Online Forscherangebote

Liebe pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Kitas, Horten und Grundschulen, aufgrund der aktuellen Lage und veränderten Situation wegen des Corona Virus, hat… mehr erfahren ›

Liebe pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Kitas, Horten und Grundschulen,

aufgrund der aktuellen Lage und veränderten Situation wegen des Corona Virus, hat die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) alle Fortbildungen vom Haus der kleinen Forscher in Thüringen bis einschließlich den 17.04.2020 abgesagt. Sollten über diesen Zeitraum weitergehend Fortbildungsabsagen erfolgen sollten, informieren wir Sie selbstverständlich auf den uns zur Verfügung stehenden Kanälen, insbesondere über unsere Internetseite.

In dieser für alle nicht einfachen Zeit möchten wir Sie sowie alle kleinen und großen Forscher*innen beim Entdecken und Forschen im Alltag zu Hause unterstützen, denn auch hier lassen sich viele MINT-Situationen aufspüren und untersuchen.

Wie wird die Unterstützung die STIFT für Sie/Euch aussehen:
Auf unserer Webseite „Jungforscher Thüringen“ werden wir jede Woche ein Experiment zu den MINT Themen veröffentlichen, welches zu Hause oder in den Notgruppen der Kitas, Horte und Grundschulen durchgeführt werden kann.

Für die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte verweisen wir regelmäßig auf Online Angebote von der Stiftung Haus der kleinen Forscher, die zu Hause in Eigenregie sowie in der persönlichen Geschwindigkeit angesehen und bearbeitet werden können. Die Angebote reichen von kurzen Videos über moderierte und offene Online-Kurse, Potcasts und Webinare.

Zudem werden wir Sie mit der Zusendung von Links zu Lernangeboten von anderen Anbietern sowie Forscheraktionen regelmäßig per Mail informieren (z. B. Leifiphysik oder Schule und Familie).

Aber auch Sie können diese Zeit aktiv mitgestalten, indem Sie uns Ihre spannendsten Experimente mit Bildern zukommen lassen, die wir dann auf unserer Homepage allen anderen zur Verfügung stellen. Denken Sie hier bitte an die Einholung der Fotoerlaubnis und fügen Sie diese bitte bei.

Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen und bleiben Sie gesund!

Ihr Team „Thüringen – Land der kleinen Forscher“

© Bild: Stiftung Haus der kleinen Forscher

März 2020

23. März 2020

Farbenduell mit Zucker und Wasser

Der Versuch im Überblick Zwei mit verschiedenen Stoffen gefärbte Zuckerwürfel lösen sich unterschiedlich intensiv und schnell im Wasser auf. Es entsteht eine… mehr erfahren ›

Der Versuch im Überblick
Zwei mit verschiedenen Stoffen gefärbte Zuckerwürfel lösen sich unterschiedlich intensiv und schnell im Wasser auf. Es entsteht eine „Haut“ zwischen beiden Stoffgemischen.

Benötigte Materialien
• 2 Zuckerwürfel
• weißer Teller
• 2 verschiedene Farben (z. B. Lebensmittelfarbe und Tinte)
• 2 Pipetten
• Wasser

Die Versuchsabfolge
• stell einen weißen Teller auf den Tisch
• leg zwei Zuckerwürfel auf den Teller
• nimm eine Pipette und beträufle einen der Würfel mit Lebensmittelfarbe und den anderen mit Tinte (wenn du magst, kannst du die Zuckerwürfel über Nacht trocknen lassen)
• nimm die zweite Pipette und träufle abwechselnd Wasser auf die beiden Würfel
• beobachte, wie sich die beiden gefärbten Zuckerlösungen aufeinander zu bewegen

Fragen und Ideen zum Weiterforschen
• Wie kannst du die Zeit sichtbar machen, die es dauert, bis sich die beiden Lösungen beginnen zu vermischen?
• Kannst du den Versuchsablauf so beschreiben und dokumentieren, dass andere Kinder das Experiment 1:1 so durchführen können, wie du?
• Gelingt dein Experiment auch mit drei oder mehr Zuckerwürfeln?
• Gelingt dein Experiment auch, wenn du entweder nur Lebensmittelfarbe oder nur Tinte verwendest?
• Gelingt dein Experiment auch mit anderen Zuckerarten oder sogar mit Salz?
• Hast du das „Aufeinandertreffen“ verschiedener Gewässer schon einmal in der Natur beobachten können? Wenn ja, wo?

Das steckt dahinter
Die Wassermoleküle sind ständig in Bewegung. Sie vermischen sich mit der Tinte und lösen den Zuckerwürfel auf. Sie vermischen sich mit der Lebensmittelfarbe und lösen den Zuckerwürfel ebenso auf. Treffen durch Hinzugeben von Wasser die beiden Lösungen aufeinander, streben sie einen Ausgleich ihrer unterschiedlichen Konzentrationen an. Die Vermutung liegt nahe, dass sich beide ganz allmählich, aber gleichmäßig vermischen.
Es passiert jedoch folgendes: Beide Lösungen stehen sich erst einmal „frontal“ gegenüber und vermischen sich nicht. Es scheint, als entstünde eine dünne „Haut“. Diese „Haut“ ist bereits aus zahlreichen Versuchen zum Thema „Oberflächenspannung“ von Wasser bekannt. Tinte und Lebensmittelfarbe haben offensichtlich unterschiedliche Oberflächenspannungen, die das Vermischen der beiden Lösungen erst nach einer längeren Weile möglich machen.

Die Termine für die Fortbildungen zu „Forschen mit Wasser“, “Wasser in Natur und Technik“, „Forschen zu Sprudelgas“ sowie für alle weiteren Themen finden Sie in unserem Kalender.

Farbenduell_Bilder (PDF)

März 2020

23. März 2020

Erreichbarkeit der STIFT/Jungforscher Thüringen

Die Geschäftsstelle der STIFT ist derzeit nur teilweise besetzt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice. Die Erreichbarkeit per E-Mail und Telefon… mehr erfahren ›

Die Geschäftsstelle der STIFT ist derzeit nur teilweise besetzt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice. Die Erreichbarkeit per E-Mail und Telefon ist gewährleistet.

Wir bewerten die Situation fortlaufend neu – sollte sich die Lage ändern, werden wir Sie hier informieren.

Bild: pixabay.com

März 2020

19. März 2020

Fortbildungen „Haus der kleinen Forscher“ ab sofort bis einschließlich 17.04.2020 abgesagt!

Aufgrund der aktuellen und sich weiterhin verändernden Situation im Umgang mit dem Corona-Virus und der Anweisungen des Thüringer Bildungsministerium zur Kita- und… mehr erfahren ›

Aufgrund der aktuellen und sich weiterhin verändernden Situation im Umgang mit dem Corona-Virus und der Anweisungen des Thüringer Bildungsministerium zur Kita- und Schulschließung in ganz Thüringen ab kommenden Montag bis einschließlich 17.04.2020 sehen wir uns veranlasst, alle Fortbildungen „Haus der kleinen Forscher“ bis einschließlich 17.04.2020 abzusagen.

 

 

März 2020

13. März 2020

Wir suchen Verstärkung: Projekt-/Teamassistenz

Zur Verstärkung unseres Teams für die Projekte „Jungforscher Thüringen“ und „Innovationspreis Thüringen“ suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Projekt- und Teamassistenz… mehr erfahren ›

Zur Verstärkung unseres Teams für die Projekte „Jungforscher Thüringen“ und „Innovationspreis Thüringen“ suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Projekt- und Teamassistenz (m/w/d)

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung der Projektleitungen bei allen anfallenden administrativen wie organisatorischen Aufgaben (z. B. Organisation von Veranstaltungen und Wettbewerben)
  • Webseiten-Pflege
  • Datenrecherche und -pflege

 

Ihr Profil

  • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder vergleichbare Qualifikation
  • souveräner Umgang mit MS-Office insbes. Word, Excel und Power Point
  • Erfahrungen im Umgang mit Grafikprogrammen (InDesign, Photoshop) sowie Typo3 und WordPress sind wünschenswert
  • dynamisch, begeisterungsfähig und lernbereit
  • Erfahrung in der Organisation von Veranstaltungen
  • dienstleistungsorientierte, mitdenkende und strukturierte Arbeitsweise
  • Organisationstalent, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit

 

Wir bieten

  • ein positives Arbeitsklima im Team
  • interessante und abwechslungsreiche Aufgaben
  • Vergütung in Anlehnung an TVöD
  • Arbeitsort ist Erfurt
  • die Stelle ist zunächst befristet bis zum 30.12.2020 mit der Option auf Verlängerung

 

Wir freuen uns auf eine aussagekräftige Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen und Ihres frühestmöglichen Eintrittsdatums per E-Mail (zusammengefasst in einem pdf-Dokument) bis zum 16.02.2020 an die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT): ines.vogel@stift-thueringen.de.

Für Rückfragen steht Ihnen Ines Vogel unter Telefon 0361 7892350 gern zur Verfügung.

Nähere Informationen zur Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), „Innovationspreis Thüringen“ sowie zu „Jungforscher Thüringen“ finden Sie unter

www.stift-thueringen.de

www.innovationspreis-thueringen.de

www.jungforscher-thueringen.de.

20200115_Stellenausschreibung_STIFT

Januar 2020

15. Januar 2020

Newsletter I Januar 2020

Der aktuelle Newsletter „Thüringen – Land der kleinen forscher“ steht zum Download bereit und geht im Januar per E-Mail bzw. Post an… mehr erfahren ›

Der aktuelle Newsletter „Thüringen – Land der kleinen forscher“ steht zum Download bereit und geht im Januar per E-Mail bzw. Post an alle Thüringer Grundschulen und Kindertagesstätten.

Aus dem Inhalt:

  • Rückblick: Galaempfang Jungforscher Thüringen 2019 mit 26 Zertifizierungen zum „Haus der kleinen Forscher“
  • Fortbildungsübersicht: Januar – August 2020
  • Highlights 2020 in Thüringen im Land der kleinen und großen Forscher
  • Neuer Veranstaltungsort im Wartburgkreis: Tür auf! Mein Einstieg in Bildung für nachhaltige Entwicklung für Kita-Leitungn
  • Pädagogische Fortbildung: MINT ist überalle
  • Praxisidee: Wir bauen eine Luftballonrakete

Newsletter TLdkF Januar 2020

Dezember 2019

19. Dezember 2019

Gelingt es, eine Kerze hinter einer Flasche auszupusten?

Der Versuch im Überblick Mit genug Puste gelingt es, eine Kerze hinter einer Flasche auszupusten. Hinweis Das Experiment sollte von einem Erwachsenen… mehr erfahren ›

Der Versuch im Überblick

Mit genug Puste gelingt es, eine Kerze hinter einer Flasche auszupusten.

Hinweis

Das Experiment sollte von einem Erwachsenen umgesetzt oder beaufsichtigt werden.

Benötigte Materialien

  • ein Feuerzeug (vorzugsweise Stabfeuerzeug)
  • eine Glasflasche
  • eine Kerze/ein Teelicht

 

Die Versuchsabfolge

  • man stelle eine brennende Kerze hinter eine Flasche
  • nun puste man auf Höhe der Kerze gegen die Flasche
  • pustet man zu zaghaft, fängt die Kerze an zu flackern
  • pustest man stark genug, geht das Teelicht aus

 

 Fragen und Ideen zum Weiterforschen

  • Kannst man die Kerze auch auspusten, wenn die Flasche kleiner oder größer sowie dünner oder dicker ist?
  • Kannst man die Kerze auch auspusten, wenn andersförmige Gegenstände vor der Kerze stehen?
  • Wie weit entfernt von der Flasche kann die Kerze maximal stehen, um sie ohne Probleme auspusten zu können?

 

Das steckt dahinter

Treffen strömende Gase gegen eine gekrümmte Oberfläche, folgen sie dieser, solange die Krümmung der Oberfläche nicht zu stark ist. Die ankommende Luftströmung verdrängt die Luft an der Krümmung und füllt den so entstandenen Raum dann selbst aus. Die verdrängte Luft wird links und rechts entlang der Flasche geschoben und bildet hinter der Flasche wieder eine Strömung. Diese ist stark genug, um die Kerze auszupusten. Es ist, als stelle die Flasche überhaut kein Hindernis dar.

Dieser Effekt wird auch Coanda-Effekt genannt. Er lässt sich gut beobachten. Denn pustet man nur schwach gegen die Flasche, dann flackert das Teelicht ziemlich stark. Der Coanda-Effekt funktioniert in gleicher Weise mit Flüssigkeiten. Hält man einen kleinen Ball in einen Wasserstrahl, ist gut zu erkennen, wie das Wasser an der runden Form entlangläuft.

Die Termine für die Fortbildungen zu „Forschen mit Luft“, „MINT ist überall“ sowie für alle weiteren Themen finden Sie in unserem Kalender.

Kerze_auspusten (PDF)

Dezember 2019

12. Dezember 2019

Impressionen Galaempfang Jungforscher Thüringen 2019

© Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), Fotograf: Jürgen Scheere

© Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), Fotograf: Jürgen Scheere

September 2019

27. September 2019

Bilder aus Salzkristallen

Der Versuch im Überblick Mit Salz auf schwarzem Tonkarton zeichnen. Forscherfrage Wieviel Salz muss im heißen Wasser gelöst sein, um damit ein… mehr erfahren ›

Der Versuch im Überblick
Mit Salz auf schwarzem Tonkarton zeichnen.

Forscherfrage
Wieviel Salz muss im heißen Wasser gelöst sein, um damit ein Bild aus Salz zeichnen zu können?

Alltagsbezüge zur Welt der Kinder
• Salzrand beim Nudeln oder Kartoffeln Kochen
• Salzrand an Schuhen, nachdem man im Winter über eine mit Salz gestreute Straße gelaufen ist

Benötigte Materialien
• schwarzer Tonkarton
• Salz
• Pinsel
• warmes Wasser
• Tasse
• Löffel
• Taschenlampe

Der Versuch
• füll eine Tasse ¾ mit warmem Wasser
• gib unter Rühren so lange Salz mit dem Löffel ins Wasser, bis sich kein Salz mehr auflöst
• nimm das „Salzwasser“ und zeichne mit dem Pinsel ein Motiv auf den schwarzen Tonkarton
• lass das „Salzbild“ trocknen
• leuchte das „Salzbild“ mit der Taschenlampe an und sieh, wie es funkelt

Das steckt dahinter
Salz löst sich vor allem in warmem Wasser gut auf. Die „Teilchen des Wassers“ (Wassermolekühle) schieben sich zwischen die winzigen „Salzteilchen“ und trennen sie voneinander. Umso mehr Salz ins Wasser gegeben wird, umso „gesättigter wird die Lösung“. Das heißt, irgendwann kann das Wasser keine „Salzteilchen“ mehr aufnehmen und somit voneinander trennen.
Das Wasser vom „Salzwasser“ auf dem Tonkarton verdunstet Schritt für Schritt wieder. Es geht in einen anderen Aggregatzustand über (= Dampf). Die „Salzteilchen“ hingegen werden wieder freigegeben und können sich erneut zu Salzkristallen verbinden. Diese bleiben auf dem schwarzen Tonkarton zurück. Ein funkelndes Motiv ist zu erkennen.

Ideen zum Weiterforschen
Wie sieht das „Salzbild“ aus, wenn nur wenig Salz mit Wasser verrührt wird?
Kannst du ein Bild auch mit Salzwasser aus der Natur malen?
Funktioniert dein Experiment auch mit Zucker?

Die Termine für die Fortbildungen „Forschen mit Wasser“, „Forschen mit Sprudelgas“ sowie für alle weiteren Themen finden Sie in unserem Kalender unter www.jungforscher-thueringen.de.

Bilder aus Salzkristallen (PDF)

September 2019

02. September 2019

Mobil sein, Alternativen nutzen, Mobilität von morgen denken und gestalten!

Am 17. September 2019 findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche Erfurt die Fortbildung „Technik – von hier nach da“ statt. Gemeinsam mit… mehr erfahren ›

Am 17. September 2019 findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche Erfurt die Fortbildung „Technik – von hier nach da“ statt. Gemeinsam mit den pädagogischen Fach- und Lehrkräften aus Kita, Hort und Grundschule forschen und experimentieren wir zu Fragen aus den Themenbereichen „Fortbewegung und Transport“, „Arbeitsteilung“ sowie „Ver- und Entsorgung“. Der Methodenkoffer zur technischen Bildung wird im Laufe der Veranstaltung immer weiter gepackt, so dass die Pädagog*innen zurück in ihren Einrichtungen methodisch-didaktisch „Lehrgänge“ gestalten, Aufziehdosen in Serie produzieren und kreative Transportmittel gemeinsam mit den Mädchen und Jungen erfinden können. Die Auswirkungen von Technik auf unser Leben zu bewerten und Technik im Wandel der Zeit zu verstehen sind ebenso Bestanteil der Fortbildung und bieten spannende Forscheranlässe für die Arbeit mit den Kindern.

Anmeldungen unter Internetseite oder Anmeldeformular.

August 2019

30. August 2019

Ansprechpartner
Ines Vogel Stiftung für Technologie,
Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)
Peterstraße 3, 99084 Erfurt
Tel +49 (0)361 78923-50
info@land-der-kleinen-
forscher.de
www.stift-thueringen.de

Dr. Claudia Grebe Stiftung für Technologie,
Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)
Peterstraße 3, 99084 Erfurt
Tel +49 (0)361 78923-32
info@land-der-kleinen-
forscher.de
www.stift-thueringen.de

Anfrage senden