„Frag Dich!“ – Auftakt zur 54. Wettbewerbsrunde von Jugend forscht

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können sich ab sofort online anmelden Unter dem Motto „Frag… mehr erfahren ›

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können sich ab sofort online anmelden

Unter dem Motto „Frag Dich!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Schülerinnen und Schüler, Aus­zubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2019 kreative und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Wer mitmachen will, muss kein zweiter Einstein sein, aber leidenschaftlich gerne forschen, erfinden und experimentieren. Jugend forscht ermuntert alle Jungforscherinnen und Jungforscher, die Herausforderung anzunehmen und selbst ein eigenes Forschungsprojekt zu erarbeiten. Für jedes MINT-Talent gilt dabei: Hab den Mut und frag Dich! Such selbst nach den Antworten auf Deine Fragen und zeig, was Du kannst. Denn das macht Spaß und bringt Dich weiter. Also, tauch ein in die spannende Welt von Forschung und Wissenschaft, und mach mit bei Jugend forscht 2019!

An Jugend forscht können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2018. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2018 möglich. Beim Wettbewerb gibt es keine vorgegebenen Auf­gaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Jugend forscht Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwis­senschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2019 müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2019. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

„Schülerwettbewerbe wie Jugend forscht spielen bei der künftigen Ausgestaltung der MINT-Bildung in Deutschland eine wichtige Rolle. Im Rahmen eines stringenten, aufeinander abgestimmten MINT-Fördersystems entlang der gesamten Bildungskette sind sie ein zentraler Baustein“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Gerade Jugend forscht gelingt es schon heute auf vorbildliche Weise, die vorhandenen Förderangebote miteinander zu vernetzen sowie Schule und außerschulische Fördermöglichkeiten gezielt zusammenzuführen.“

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen und das aktuelle Plakat zum Download gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de.

Hier geht es zu den Ansprechpartnern und Wettbewerbsterminen für Thüringen.

Juli 2018

17. Juli 2018

Das SFZ Erfurt beglückwünscht die Sieger des Regionalwettbewerbs Jugend Forscht 2018

Wir beglückwünschen und gratulieren den Teilnehmern des Schülerforschungszentrums Erfurt, die beim Regionalwettbewerb Jugend Forscht/ Schüler Experimentieren 2018 in Mittelthüringen einen Preis gewinnen… mehr erfahren ›

Wir beglückwünschen und gratulieren den Teilnehmern des Schülerforschungszentrums Erfurt, die beim Regionalwettbewerb Jugend Forscht/ Schüler Experimentieren 2018 in Mittelthüringen einen Preis gewinnen konnten. Diese sind:

 

1. Preis für:

  • Julian Reichardt, Benedikt Schäfer, Lukas Hellmann: „Implementierung einer Datenbank über Elementarteilchen mit Animationen und Formelmodul“

  • Anna Lia Schicktanz, Florian Merx, Mara-Sophie Montag: „Reizreaktionsverarbeitung und -reaktion des Schleimpilzes – am Beispiel des Physarum polycephalum“

  • Elisabeth Nitz: „Blaukraut bleibt Blaukraut und Rotkohl bleibt Rotkohl? Untersuchung der Indikatoreigenschaften von Pflanzenfarbstoffen“

  • Niklas Degel, Max Philipp, Olexiy Davydov: „Nachweis einer Korrelation zwischen Krankheiten und diskreten Signalen der Herzaktivität mittels maschinellen Lernens“

  • Elisa Köthe, Scott Eckert, Richard Winkelbauer: „Die Optimierung solarer Stromgewinnung durch Solararchitektur“

 

2. Preis für:

  • Irene Biermann, Lilian Kolley, Tom-Erik Günther: „Simulation von mono- und polyhybrider Vererbung über mehrere Generationen“

  • Sascha Zimmermann, Jael Reiß, Laurin Weyh: „Windkraft – Optimierung von dezentralen Anlagen mit dem Schwerpunkt der topographischen Begebenheiten“

  • Christian Rahmlow: „Entwicklung eines einbaufertigen Prototypen eines Kleinst-Wärmetauschers“
  • Conrad Voigt, Robert Vetter: „Entwicklung eines Programms zur Abstandsbestimmung von Mars und Erde“

 

3. Preis für:

  • Alina Christin Schieck, Frederike Pressacco: „Ein Scheinfüßchen kommt selten allein – Der Einzeller Amöbe“

  • Antonia Oschmann: „Ist der Kohlendioxidgehalt in unseren Klassenzimmern zu hoch?“

 

Sonderpreis für:

  • Anna Helene Wendler, Maria Klar: „Die Wirkung von Ethanol auf Pflanzen am Beispiel von Gartenkresse“

  • Magnus Kötschau, Michael Schärf, Constantin Schreyer: „Test der Wirksamkeit verschiedener Desinfektionsmitteln an Abstrichen von Händen und Münzen“

  • Esra Frank, Simon Schlesinger: „Museum für logische Schaltungen in Minecraft“

  • Elisabeth Nitz: „Blaukraut bleibt Blaukraut und Rotkohl bleibt Rotkohl? Untersuchung der Indikatoreigenschaften von Pflanzenfarbstoffen“
  • Niklas Degel, Max Philipp, Olexiy Davydov: „Nachweis einer Korrelation zwischen Krankheiten und diskreten Signalen der Herzaktivität mittels maschinellen Lernens“
  • Conrad Voigt, Robert Vetter: „Entwicklung eines Programms zur Abstandsbestimmung von Mars und Erde“
  • Elisa Köthe, Scott Eckert, Richard Winkelbauer: „Die Optimierung solarer Stromgewinnung durch Solararchitektur“
  • Sascha Zimmermann, Jael Reiß, Laurin Weyh: „Windkraft – Optimierung von dezentralen Anlagen mit dem Schwerpunkt der topographischen Begebenheiten“
  • Christian Rahmlow: „Entwicklung eines einbaufertigen Prototypen eines Kleinst-Wärmetauschers“
  • Antonia Oschmann: „Ist der Kohlendioxidgehalt in unseren Klassenzimmern zu hoch?“

 

Den Feedback-Preis:

  • Elisa Köthe, Scott Eckert, Richard Winkelbauer: „Die Optimierung solarer Stromgewinnung durch Solararchitektur“

 

März 2018

18. März 2018

Suche nach motivierten Talenten

Das Schülerforschungszentrum Erfurt sucht natürlich weiterhin nach motivierten Talenten. Deshalb waren wir auch jüngst in der Zeitung „meinAnzeiger“. Und hier ist das… mehr erfahren ›

Das Schülerforschungszentrum Erfurt sucht natürlich weiterhin nach motivierten Talenten.

Deshalb waren wir auch jüngst in der Zeitung „meinAnzeiger“.

Und hier ist das alles (mit Bildern) zu sehen:

Suche nach motivierten Talenten

Januar 2018

22. Januar 2018

Impressionen des Forschertags am SFZ Erfurt

Ein ereignisreicher Tag neigte sich dem Ende mit viel Spaß und neuen Erkenntnissen, zwar in der Schule aber anders als Schule. Wie… mehr erfahren ›

Ein ereignisreicher Tag neigte sich dem Ende mit viel Spaß und neuen Erkenntnissen, zwar in der Schule aber anders als Schule.

Wie immer gut gelaunt und optimistisch starten die Biologen in den Tag bei ihrer Spurensuche nach den kleinen Dingen in der Natur.

Bestens vorbereitet, mit erarbeiteten Kenntnissen aus der Theorie und mit der nötigen Sicherheitsausrüstung …

…fällt den Chemikern auch hier die Auswahl nicht schwer bei der Herstellung der eigenen Seife.

Etwas skeptisch … Nein: Hochkonzentriert folgen die Informatiker den Erklärungen, wie sie den Arduino bezwingen.

Wie ging das nochmal mit dem Messer und dem Brötchen? – Erfahrungen sammeln in der Mittagspause.

Stolz sind die Physiker auf…

den stabilsten Turm, …

uuuund …

den höchsten Turm, …

na, sagen wir mal, den dynamischsten Turm.

Alles hergestellt aus einer eingeschränkten Anzahl von Leichtbaumaterialien.

Wir hatten mehr Interessenten als letztes Jahr, die aus mehr Schulen kamen.

Wir hoffen, den Teilnehmern hat es so gefallen wie sie sagen.

Wir – freuen uns auf nächstes Jahr!

Oktober 2017

26. Oktober 2017

Nicht Verpassen! – Forschertag am SFZ Erfurt

Die Anmeldung zum Forschertag wurde verlängert bis Mittwoch, den 20.9.2017. Zu finden ist der Link zur Anmeldung auf www.asgspez.de oben rechts unter… mehr erfahren ›

Die Anmeldung zum Forschertag wurde verlängert bis Mittwoch, den 20.9.2017. Zu finden ist der Link zur Anmeldung auf www.asgspez.de oben rechts unter „Aktuelles“.
Und hier findet ihr den Ablaufplan.

Ablaufplan zum Forschertag am SFZ Erfurt

Viele Grüße und Danke
Frank

September 2017

18. September 2017

Forschertag 2017 am SFZ Erfurt

Forsch herangegangen werden soll am 26. September 2017 an naturwissenschaftliche Fragestellungen. Wie im vergangenen Jahr sollen verschiedenste Workshops zum genauen Beobachten anregen… mehr erfahren ›

Forsch herangegangen werden soll am 26. September 2017 an naturwissenschaftliche Fragestellungen. Wie im vergangenen Jahr sollen verschiedenste Workshops zum genauen Beobachten anregen und zum Schlüsse ziehen. Daraus erhoffen wir uns neben Aha-Effekten und interessanten Erkenntnissen an diesem Tag eine weitergehende eigenständige Beschäftigung der Schüler mit diesen oder verwandten Themen darüber hinaus. Vielleicht ergibt sich ja auch eine Zusammenarbeit da, wo wir unterstützen können. Aber auch Schüler, die bereits ein Themengebiet für sich erschlossen haben, sind bezüglich der Möglichkeiten der weiteren Arbeit bei uns richtig.

Die begleitenden Lehrer können sich über das SFZE oder allgemein das A.-Schweitzer-Gymnasium Erfurt und seine Angebote informieren.

Als Zielgruppe haben wir uns auf die Klassenstufe 7/8 verständigt, da auch Forschen gelernt sein will und also zeitig angefangen werden sollte.

Interessierte Schüler melden sich bitte bis zum 15.09.2017 über das demnächst auf der website www.asgspez.de erscheinende Formular an.

August 2017

31. August 2017

Rahmlow trifft Ramelow

… aus Anlass der Vergabe des Thüringer Klimaschutzpreises „Die Blaue Libelle“. Christian Rahmlow von der Kooperativen Gesamtschule am Schwemmbach war am Dienstag,… mehr erfahren ›

… aus Anlass der Vergabe des Thüringer Klimaschutzpreises „Die Blaue Libelle“.

Christian Rahmlow von der Kooperativen Gesamtschule am Schwemmbach war am Dienstag, den 6. Juni 2017 zur Preisübergabe in den Firmensitz der Stadtwerke Jena eingeladen. Die Preise wurden durch den Thüringer Ministerpräsidenten Herrn Bodo Ramelow übergeben, der die Wichtigkeit von Klimaschutz unterstrich. Dabei beschränken sich die Folgen der Klimaveränderung nicht nur auf ferne Länder mit den bekannten dramatischen Auswirkungen, auch hierzulande sind Sie empfindlich zu spüren. Starkregen, Überschwemmung, Schlammlawine, die Ereignisse scheinen sich zu häufen und verursachen beträchtliche Schäden. Um dem entgegenzusteuern fördern die Stadtwerke Jena-Pößneck und die OTZ in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen innovative, realisierbare Projekte in diesem Bereich mit Preisen und tragen so zu deren Umsetzung in die Praxis bei.

Uns freut in diesem Zusammenhang sehr, dass die Arbeit in unserem Schülerforschungszentrum Erfurt dazu beitrug, dass das Projekt Christian Rahmlows als erfolgversprechend eingestuft und mit einer Prämie als Grundlage für eine weitere Vervollkommnung der Idee bedacht wurde. Wir hoffen, dass die Entwicklung eines Fenster-Wärmetauschers damit tatsächlich umgesetzt werden kann und somit letztlich zu einer Primärenergieeinsparung führen wird. Der kleine und dezentralisierte Aufbau bietet einen Vorsprung bei der Energieeinsparung bei Minimallüftung und soll sehr preiswert sowie unkompliziert nachrüstbar sei.

Das SFZE wünscht viel Erfolg bei der Umsetzung!

Fotos: Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen

Juni 2017

19. Juni 2017

Das fing doch gut an …

Schon die Beteiligung war Spitze! Ganze 21 Projekte aus dem Schülerforschungszentrum Erfurt (SFZE) meldeten sich zum Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ / „Schüler… mehr erfahren ›

Schon die Beteiligung war Spitze! Ganze 21 Projekte aus dem Schülerforschungszentrum Erfurt (SFZE) meldeten sich zum Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ / „Schüler experimentieren“ am 1. März 2017 in Weimar an. Zwei davon konnten ihre Untersuchungen nicht rechtzeitig abschließen und mussten sich auf nächstes Jahr „vertagen“. Aber die anderen waren mit Feuereifer bei der Sache und konnten sich durchsetzen.

Alle! – konnten mindestens einen Preis erringen.

Neben fünf zweiten Preisen, drei dritten Preisen und fünf Sonderpreisen waren auch acht der begehrten Fahrkarten zum Landeswettbewerb für die Regional-Sieger dabei. Von drei Gruppen wurden sogar Patente angemeldet. Über Fachsimpeleien an benachbarten Ständen ergab sich außerdem eine Zusammenarbeit des SFZE mit einer Gruppe aus der deutschen Schule in Istanbul, die wie jedes Jahr Thüringen zugeordnet ist. Wir konnten helfen mit thematischer Verbindung zu Experten aus Thüringen, Materialien und Tipps. – Istanbul liegt halt doch in der Nähe von Erfurt und unserem Schülerforschungszentrum!

Weiter ging`s für die Sieger beim Landeswettbewerb am 22./23. März 2017 in Jena.

Alle! – konnten mindestens einen Preis erringen.

Drei 1. Plätze, zwei 2. Plätze, zwei 3. Plätze und drei Sonderpreise sprechen für sich!

An dieser Stelle soll neben dem Dank an die Schüler für ihre stetige Arbeit (und das alles neben den vielfältigen Anforderungen in der Schule) ein Dank an die Betreuer gerichtet werden. Ohne deren Einsatz für die Belange der Schüler wäre dieser Erfolg auch nicht zu erreichen gewesen.

Wir wissen noch nicht wie, aber wir müssen dem sich andeutenden Mangel an naturwissenschaftlichen Fachlehrern/ Betreuern entgegentreten. Den einzelnen Fachlehrern einfach mehr Projekte zuzuordnen, scheint die Lösung nicht zu sein.

Aber 2017 ist noch nicht zu Ende. Für die anstehende Bundesrunde nächstes Wochenende drücken wir den drei Gruppen aus Erfurt sowie unseren türkischen Mitgliedern von hier aus die Daumen und wünschen alles erdenklich Gute.

Frank Paulig

Jonathan Kinzel, Josija Burmeister und Jonas Ader

Heidi Limberger und Nathalie Mähl

Maximilian Marienhagen, Toni Ringling und Aaron Wild

Berkay Isik und Recep Polat

Alle Bilder © STIFT, Fotograf: Peter Hollek, Hollek Media

Mai 2017

24. Mai 2017

Bluetooth-Workshop am SFZ Erfurt – noch Plätze frei!

Das Schülerforschungszentrum Erfurt veranstaltet einen Bluetooth-Workshop am 23.05.2017 für Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 9. Möchtest du deinen eigenen Bluetooth-Empfänger bauen?… mehr erfahren ›

Das Schülerforschungszentrum Erfurt veranstaltet einen Bluetooth-Workshop am 23.05.2017 für Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 9.

Möchtest du deinen eigenen Bluetooth-Empfänger bauen? Dann schau dir diesen Flyer an und kontaktiere uns via sfz-erfurt[äht]asgspez.de

Flyer Elektronik-Forscher-Club Workshop 23.5.2017

Gefördert durch: SWE Stadtwerke Erfurt, Stiftung Bildung für Thüringen StBfT

Wir freuen uns auf Dich.

Mai 2017

15. Mai 2017

So freuen sich Sieger!

Neben anderen auch das Schülerforschungszentrum Erfurt (SFZE), dessen Idee der Einrichtung eines Elektronik-Forscher-Clubs die Stadtwerke Erfurt für förderungswürdig hielten. Stolze 1000 €… mehr erfahren ›

Neben anderen auch das Schülerforschungszentrum Erfurt (SFZE), dessen Idee der Einrichtung eines Elektronik-Forscher-Clubs die Stadtwerke Erfurt für förderungswürdig hielten. Stolze 1000 € gehen an das SFZE. Damit sollen die Grundausstattung mit Materialien, wie elektronische Bauteile, Werkzeug, Lötstation und was man sonst noch braucht, sowie die Honorarkosten für die Hilfe externer Experten bezahlt werden.

Weitere Preisträger finden sich im Blog der SWE.

Ins SFZE kommen die Schüler 14-tägig, um sich Erklärungen zu holen, z.B. ein kaputtes Radio auszuschlachten (bzw. zu reparieren) oder am eigenen Projekt zu tüfteln. Ganz nebenbei wird auch schon mal für andere Projekt-Gruppen ein loser Draht wieder angelötet oder fachmännisch ein Gerät wieder in Gang gesetzt. Wer eine elektronische Schaltung als Lösung für sein Problem benötigt, kann sich ebenfalls an uns wenden. Unter fachmännischer Anleitung kann jeder selbst die nötigen Kenntnisse erwerben – ganz kostenlos. Oder er überredet die Teilnehmer, es für ihn zu tun. 😉

Für Interessierte  finden sich die genauen Termine hier. Bitte aktuell nachschauen, denn durch die Ferien lässt sich kein starrer Rhythmus einhalten und die Treffen werden also von Mal zu Mal festgelegt.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die Sponsoren der Stadtwerke Erfurt!

Frank Paulig

April 2017

29. April 2017

Ansprechpartner
Frank PauligAlbert-Schweitzer-
Gymnasium
Spezialschulteil
Raum M 205
Vilniuser Straße 17a,
99089 Erfurt
Tel 0361 26 28-350
sfz-erfurt(at)asgspez.de

Öffnungszeiten:
Mi 15:00-17:00 Uhr
oder nach Vereinbarung

SFZ intern