Besuch im Schülerforschungszentrum Schmalkalden

Zu seinem Antrittsbesuch am 3. Juli in der Hochschule Schmalkalden konnten wir den Staatssekretär Herr Carsten Feller (TMWWDG) auch im Schülerforschungszentrum Schmalkalden… mehr erfahren ›

Zu seinem Antrittsbesuch am 3. Juli in der Hochschule Schmalkalden konnten wir den Staatssekretär Herr Carsten Feller (TMWWDG) auch im Schülerforschungszentrum Schmalkalden begrüßen. Hier konnte er sich über die vielfältigen Möglichkeiten und Aktivitäten am Schülerforschungszentrum informieren. Da dieses in das Labor für Angewandte Kunststofftechnik integriert ist, ermöglicht es interessierten Schüler*innen der Stadt Schmalkalden sowie den umliegenden Landkreisen neben der authentischen Lern- und Arbeitsatmosphäre einer Hochschule die kleinstmögliche Schwelle zwischen eigener Interessenfindung und den (Studien-) Möglichkeiten der Hochschule Schmalkalden.

Wir danken für den Besuch und freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

Juli 2020

07. Juli 2020

Jugend forscht: „Lass Zukunft da!“ – Auftakt zur 56. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik können sich ab sofort online anmelden Unter dem Motto „Lass Zukunft… mehr erfahren ›

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik können sich ab sofort online anmelden

Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2021 kreative und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Jugend forscht ermutigt alle Jungforscherinnen und Jungforscher, entsprechend dem Motto der nächsten Runde Verantwortung zu übernehmen und eigene Ideen und Konzepte für die zukunftsfähige Gestaltung unseres Planeten zu entwickeln. Gerade Kinder und Jugendliche zeigen ein starkes Bewusstsein für die Themen, die aktuell auf der Agenda unserer Gesellschaft stehen. Dabei sind sie besonders neugierig und kreativ bei der Erarbeitung von Lösungen für die Welt von morgen. Jugend forscht bietet ihnen die Freiheit, ihre Experimentierfreude und ihren Erfindergeist zu entfalten – zu Hause, in der Schule oder in außerschulischen Lerneinrichtungen.

Am Wettbewerb können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2020. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2020 möglich. Bei Jugend forscht gibt es keine vorgegebenen Aufgaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2021 müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2021. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

„Wir sind uns bewusst, dass Kinder und Jugendliche ebenso wie Lehrkräfte und Schulen angesichts der aktuellen Coronavirus-Pandemie in den kommenden Monaten vor vielfältigen Herausforderungen stehen“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Dennoch rufen wir gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit zur Teilnahme an unserer 56. Wettbewerbsrunde auf. Denn einmal mehr wird deutlich, wie wichtig Forschung und Entwicklung für die Zukunft unserer Gesellschaft sind. Wir freuen uns sehr, wenn viele MINT-Talente die Chance zur individuellen Förderung nutzen, die Jugend forscht ihnen bietet. Wir wollen sie auf ihrem Weg unterstützen.“

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen und das aktuelle Plakat zum Download gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de.

Quelle: Stiftung Jugend forscht e. V.

Juli 2020

07. Juli 2020

„Ihr müsst das Stroh nicht mehr zu Hause kochen!“ – Wiederaufnahme von MINT-Angeboten im SFZ Erfurt

(Anmerkung: für eure Forschung an der Papierherstellung) Die Gute Nachricht: Vorsichtig optimistisch werden wir unter Einhaltung bestimmter Regel die Öffnung des SFZ… mehr erfahren ›

(Anmerkung: für eure Forschung an der Papierherstellung)

Die Gute Nachricht: Vorsichtig optimistisch werden wir unter Einhaltung bestimmter Regel die Öffnung des SFZ Erfurt etwas erweitern.

Die Regeln sind:

  1. Die Einhaltung des Hygieneplans (Abstandsregel bzw. MNB; arbeitsteiliges Vorgehen beim Experimentieren; Nutzung Seife/ Desinfektionsmittel).
  2. Die Beschränkung auf Schüler, die konkret an ihrem Projekt arbeiten wollen.
  3. Die vorherige Anmeldung per Mail beim Betreuer und/oder Leiter des SFZE Herrn Paulig (sfz-erfurt@asgspez.de)
  4. Die Eintragung in den ausliegenden Anwesenheits-Hefter.
  5. Ein Zugang für Neuaufnahmen erfolgt erst nach einer Online-Absprache.

Damit soll einem Überspringen des Virus auf andere Schulen vorgebeugt, eine Nachvollziehbarkeit gegeben und die Einhaltung einer Maximalzahl an Schülern für den Raum gesichert werden.

Diese Regeln gelten bis zum Ende des Schuljahres. Mit Beginn des Neuen hoffen wir auf weitere Erleichterungen.

Wir dürfen uns also treffen!

Wenn du möchtest, schreib eine Mail!

Wir freuen uns auf dich!

Juni 2020

30. Juni 2020

Themen für Seminarfacharbeiten

Für alle Schülerinnen und Schüler, die noch auf der Suche nach einem Thema für ihre Seminarfacharbeit sind, hat das Schülerforschungszentrum Waltershausen folgende… mehr erfahren ›

Für alle Schülerinnen und Schüler, die noch auf der Suche nach einem Thema für ihre Seminarfacharbeit sind, hat das Schülerforschungszentrum Waltershausen folgende spannende Themenbereiche anzubieten:

 

  • „Mit Wasserstoff unterwegs  – Innovative Anwendung für die Automobilindustrie Durchstarten in die Mobilität von Morgen mit der Brennstoffzelle“
  • „Einbeziehung der Neurowissenschaften in den Unterricht“
  • „Experimente am Windkanal – Strömungsmechanik – Experimente“

 

Alle Themenbereiche sind noch variabel nach Euren Interessen ausgestaltbar. Wer sich für eines der drei Themen interessiert, oder eine sonstige Forschungsfrage zur Bionik hat, meldet sich gern beim Leiter des Schülerforschungszentrums Waltershausen Bernd Schorr.

Juni 2020

26. Juni 2020

Neue Lernkonzepte am Schülerforschungszentrum Nordhausen

Während der anhaltenden Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie, können aktuell am Schülerforschungszentrum Nordhausen leider keine Schülerinnen und Schüler vor Ort betreut werden. Die… mehr erfahren ›

Während der anhaltenden Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie, können aktuell am Schülerforschungszentrum Nordhausen leider keine Schülerinnen und Schüler vor Ort betreut werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schülerforschungszentrums haben die Zeit jedoch u.a. für die Konzipierung neuer Projekte am Schülerforschungszentrum genutzt.

Mit Arduino die maximale elektrische Leistung einer Solaranlage ermitteln

Mit fachlicher Unterstützung des Instituts für Regenerative Energietechnik (in.RET) der HS Nordhausen, sowie finanzieller Unterstützung der TU Ilmenau (Thüringer Koordinierungsstelle NWT), wurde im MINT-Bereich eine Erweiterung für interessierte Schülerinnen und Schüler im Themenbereich Photovoltaik – Strom aus Sonnenlicht entwickelt: Es handelt sich um eine Möglichkeit, mithilfe des Micro Controllers Arduino ein Programm zu erstellen, mit dem der MPP (Maximum Power Point) einer Solarzelle ermittelt werden kann. Durch die Nutzung des MPP können Solaranlagen die maximale elektrische Leistung abgeben und somit effizient arbeiten. Schülerinnen und Schüler können hier optimal Kreativität und Interesse an technischen Fragestellungen entwickeln und einbringen.

Das neue Konzept MPP einer Solarzelle ist eine hervorragende Erweiterung für bereits vielfach genutzte Photovoltaik-Koffer am Schülerforschungszentrum Nordhausen. Schülerinnen und Schüler können mit dem Programmieren der Micro Controller Arduino (inkl. der zugehörigen Open Source Software), einem Grundwissen der Elektrizitätslehre und Interesse an Fragestellungen der Erneuerbaren Energien (speziell Photovoltaik) bei diesem Projekt verschiedene MINT-Themenfelder vereinen.

Juni 2020

17. Juni 2020

Kick-off der MINT-Qualitätsoffensive

Gestern, am 14.5., startet die MINT-Qualitätsoffensive des Nationalen MINT Forums. Die STIFT wird mit ihrer Initiative „Jungforscher Thüringen“ als eine der 15… mehr erfahren ›

Gestern, am 14.5., startet die MINT-Qualitätsoffensive des Nationalen MINT Forums. Die STIFT wird mit ihrer Initiative „Jungforscher Thüringen“ als eine der 15 Pilotregionen (bundesweit) am Schulungsprogramm teilnehmen, um im Anschluss als Ansprechpartner für die Qualitätsentwicklung von MINT-Angeboten die Thüringer MINT-Akteure dabei zu unterstützen, ihre eigene Arbeit systematisch und qualitätsorientiert zu beleuchten. Ebenfalls als Pilotregion dabei sind auch unsere Partner von witelo e.V. Jena.

Die MINT-Qualitätsoffensive ist eine Initiative des Nationalen MINT Forums e.V. und seiner Mitgliedsorganisationen Deutsche Telekom Stiftung, Joachim Herz Stiftung, Körber-Stiftung, Siemens Stiftung, Stifterverband und Stiftung Haus der kleinen Forscher. Sie wird gefördert durch die aqtivator gGmbH. Die operative Umsetzung liegt bei der Körber-Stiftung.

Wir freuen uns auf ein spannendes Schulungsprogramm und den Austausch mit den anderen MINT-Netzwerken!

Sind Sie Akteur*in eines Thüringer MINT-Projektes und an der Qualitätsentwicklung Ihrer Angebote interessiert – sprechen Sie uns an!

Mai 2020

15. Mai 2020

Stellenausschreibung für Netzwerk „Schülerforschungszentren Thüringen“

Zur Verstärkung unseres Teams für das Projekt „Jungforscher Thüringen“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine: Koordination (m,w,d) für das Netzwerk „Schülerforschungszentren Thüringen“… mehr erfahren ›

Zur Verstärkung unseres Teams für das Projekt „Jungforscher Thüringen“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:

Koordination (m,w,d) für das Netzwerk

„Schülerforschungszentren Thüringen“

Ihr Profil

  • Sie haben einen Hochschulabschluss in einer Naturwissenschaft, in angewandter Mathematik/ Informatik oder einer Ingenieurswissenschaft
  • Sie konnten bereits Vorerfahrung in wissenschaftlicher Koordination oder im Bildungssektor insbesondere in der Netzwerkarbeit sammeln, idealerweise auch im Umgang mit Projekt- und Fördergeldern
  • Sie verfügen über eine exzellente Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick sowie eine proaktive, selbstständige und souveräne Arbeitsweise und ein hohes Maß an Organisationsgeschick
  • nachweisbare Erfahrungen im Bereich Eventmanagement sind von Vorteil
  • Sie haben eine hohe Affinität zu gängigen sozialen Medien und verfügen idealerweise über Kenntnisse in der Grafikbearbeitung

 Das Stellenprofil

  • Strategische und operative Mitgestaltung der Netzwerkarbeit für die Thüringer Schülerforschungszentren und des Auf- und Ausbaus der MINT-Regionen in Thüringen
  • Mitarbeit beim Verfassen von Konzepten, Anträgen und Berichten
  • Mitorganisation von Veranstaltungen, Kontaktpflege und Besprechungsorganisation/-dokumentation
  • Mitarbeit in der Qualitätssicherung und der Öffentlichkeitsarbeit (Pressearbeit, Betreuung der Webseiten und Auftritte in den Sozialen Medien)
  • Moderate regionale und überregionale Reisetätigkeit

 Was wir Ihnen bieten

  • Beginn: ab sofort
  • Vergütung: in Anlehnung an TV-L
  • Arbeitsort: STIFT, Peterstraße 3, 99084 Erfurt
  • Arbeitszeit: Vollzeit / Teilzeit
  • Laufzeit: förderungsbedingt zunächst befristet bis 31.12.2020
  • vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten bei der Arbeit im Netzwerk der Thüringer Schülerforschungszentren sowie dem Auf- und Ausbau von MINT-Regionen in Thüringen; Weiterbildungsmöglichkeiten und Teilnahme an Multiplikatoren-Schulungen
  • Ein angenehmes und wertschätzendes Arbeitsklima in einem netten Team

 

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns über die Einreichung Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen, inklusive Kopien aller relevanten Nachweise, in digitaler Form (bitte als eine PDF Datei) bis zum 15.02.2020  an sebastian.germerodt@stift-thueringen.de.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Sebastian Germerodt: sebastian.germerodt@stift-thueringen.de

Januar 2020

24. Januar 2020

Jetzt geht zusammen, was zusammen gehört: Schule und Hochschule, das passt!

Bereits im Juni 2019 trafen sich Vertreter des Schülerforschungszentrums Erfurt am Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt und der Fachhochschule Erfurt (FHE), um das gemeinsame Vorgehen… mehr erfahren ›

Bereits im Juni 2019 trafen sich Vertreter des Schülerforschungszentrums Erfurt am Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt und der Fachhochschule Erfurt (FHE), um das gemeinsame Vorgehen zu beraten, die Aktivitäten zu vernetzen und an der Fachhochschule Erfurt einen zweiten Standort des Schülerforschungszentrums aufzubauen. Im August erfolgte bereits die erste gemeinsame Veranstaltung in Form einer Lehrerfortbildung an der FHE.

Ein erster gemeinsamer Workshop für Schüler*innen zu Mikrocontrollern, in den Räumlichkeiten der FHE, startete pünktlich zu Schuljahresbeginn, Anfang September. Gehalten wurde er von Maximilian Aschenbach, einem ehemaligen „Spezi“ – Schüler des A.-Schweitzer-Gymnasiums Erfurt. Das Besondere: sein Aufwand wird voraussichtlich als Studien-Baustein anerkannt. Dieses Engagement soll weiter vertieft werden.

Schüler*innen, welche an den Aktivitäten des Schülerforschungszentrums teilnehmen, sollen schon bald noch mehr von der neuen Kooperation mit der Fachhochschule profitieren können. So möchte sich die Fachhochschule in die fachliche Betreuung von „Jugend forscht“ und Seminarfach-Arbeiten mit Expertise (z.B. externe fachliche Betreuung) und Möglichkeiten (z.B. der Nutzung von Geräten und der Fach-Bibliothek für Recherchen) einbringen. Lehrkräfte der MINT-Fächer (inkl. Seminarfach) sind zusammen mit ihren Schüler*innen eingeladen die Angebote und Möglcihkeiten der FHE besser kennenzulernen.

Wir freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Erfurt!

Foto v. l. n.  r.: Herr Schildhauer (Lehrer SFZE), Herr Aschenbach (Student FHE), Frau Klingner (Schülerlabor FHE), Frau Fischer (Studienorientierung FHE)

Januar 2020

13. Januar 2020

Ferienprojekttage im Schülerforschungszentrum Nordhausen (11./13.02.2020)

Für die Klassenstufen 8 und 9 der Nordhäuser Gymnasien und Regelschulen bietet das Schülerforschungszentrum Nordhausen außerschulische Förderung in Form von Projekttagen in… mehr erfahren ›

Für die Klassenstufen 8 und 9 der Nordhäuser Gymnasien und Regelschulen bietet das Schülerforschungszentrum Nordhausen außerschulische Förderung in Form von Projekttagen in den Ferien an. Diese finden am 11. und 13. Februar 2020 an der Hochschule Nordhausen statt.

Programm

11. Februar 2020: Projekttag Stirlingmotor, 09:00 – 15:00 Uhr

Wer kennt schon einen Motor, der mit heißer Luft läuft? Bei uns können Schülerinnen und Schüler ihren eigenen Sterlingmotor aus Alltagsgegenständen bauen und lernen, wie er funktioniert.

Einfach und effektiv – Energie aus Luft!

13. Februar 2020: Projekttag Windenergie, 09:00-15:00 Uhr

Windräder sieht man überall und Windenergie ist in aller Munde. Doch was ist das und wie funktioniert das alles? Unter Anleitung machen die Schülergruppen zusammen spannende Experimente zum Thema Windkraft, – u.a. erzeugen sie dabei auch Strom.

Die Projekttage finden auf dem Campus der Hochschule Nordhausen im August-Kramer-Institut (Gebäude 18) statt.

Die Anmeldung erfolgt unter sfz@hs-nordhausen.de

(Mindestteilnehmerzahl: 3)

Plakat Prokekttag 11.02.2020

Plakat Projekttag 13.02.2020

Dezember 2019

19. Dezember 2019

DAS KLÄRST DU – Der Schülerwettbewerb zum 2. MINT-FESTIVAL JENA 2020

Jeder von uns produziert etwa 130 l Abwasser pro Tag. Doch was passiert eigentlich damit? Wie wird dreckiges Wasser so sauber, dass… mehr erfahren ›

Jeder von uns produziert etwa 130 l Abwasser pro Tag. Doch was passiert eigentlich damit? Wie wird dreckiges Wasser so sauber, dass es ohne Schaden für Wasserlebewesen wieder in die Flüsse und schließlich ins Meer gelangen kann?

Beim Schülerwettbewerb des MINT-Festivals Jena sind Schülerinnen und Schüler eingeladen, ein „Normabwasser“ mit einer selbstgebauten Kläranlage zu reinigen. Mitmachen kann man alleine oder als Team mit bis zu 4 Personen in folgenden Alterskategorien:

  • Grundschule (1.-4. Klasse)
  • Sekundarstufe I (5.-9. Klasse)
  • Sekundarstufe II (10.-13. Klasse)

Der Wettbewerb findet im Rahmen des MINT-Festivals Jena am 16.09.2020 statt. Anmeldungen sind bis zum 17.07.2020 möglich.

Informationsblatt Schülerwettbewerb_MINTFestival2020_Aussschreibung

Weitere Informationen, auch zum MINT-Festival Jena, gibt es unter https://www.mint.uni-jena.de/

 

Dezember 2019

17. Dezember 2019

Ansprechpartner
Dr. Sebastian Germerodt

Stiftung für Technologie,
Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)
Peterstraße 3, 99084 Erfurt
Tel 0361 78923-52
jungforscher@
stift-thueringen.de
www.stift-thueringen.de

Anfrage senden