Lange Nacht der Wissenschaften am ASG/ Schülerforschungszentrum Erfurt

Schüler für Schüler Blitz und Plasma, Theorien die die Welt bewegten, faszinierende Stoffe, das Geheimnis des Lebens oder schnelle Algorithmen – hat… mehr erfahren ›

Schüler für Schüler

Blitz und Plasma, Theorien die die Welt bewegten, faszinierende Stoffe, das Geheimnis des Lebens oder schnelle Algorithmen

– hat euch das schon immer interessiert?

If ja :

         Kommt zur Langen Nacht der Wissenschaft, seht coole Experimente und Effekte und lernt Dinge, die die Grenzen eures Verstandes übersteigen!

Else :

         Kommt trotzdem!

DU WIRST BEGEISTERT SEIN.

Am 11.09.2019 von 18.00 Uhr bis mindestens 21.00 Uhr erwarten euch spannende Workshops und Vorträge zu Biologie, Informatik, Mathematik, Physik und Chemie am Albert-Schweitzer-Gymnasium/Schülerforschungszentrum Erfurt. Die Veranstaltung wird im Spezialschulteil stattfinden und wird von ehemaligen Spezialschülern organisiert.

Liste der Workshops/ Vorträge/ Seminare

Thema: Kategorientheorie – The Mathematics of Mathematics
Beschreibung des Inhalts: Einführung Grundidee und Motivation Kategorientheorie, [Überblick Geschichte], Grundkonzepte, Beispiel: Kategorie *Set* (vielleicht Ausblick Grundlagen der
Mathematik durch *ETCS*), Dualität Geometrie-Algebra
Zeit: 30min / Raum: M208 / Leitung: Reichardt, Julian

Thema: Wenn Mathematiker nicht mehr wissen, was sie sind – Der Grundlagenstreit der Mathematik
Beschreibung des Inhalts: Einblick in die lebhafte Geschichte der Mathematik um 1900, im Speziellen der Grundlagenstreit; Darstellung der 3 großen Schulen [Intuitionismus, Formalismus, Logizismus] der Philosophie der Mathematik in dieser Zeit
Zeit: 30min / Raum: M208 / Leitung: Reichardt, Julian

Thema: Nur die Dummen rechnen ohne Summen
Beschreibung: Die Einführung in die Gausssumme ermöglicht jüngeren Schülern einen Einblick, wie man sich Matheaufgaben vereinfacht
Zeit: maximal 30 Minuten / Raum: irgendwas mit Tafel M206 / Leitung: Stockhaus, Anton

Thema: Auch ohne Taschenrechner nicht über Wurzeln stolpern
Beschreibung: Nachdem man gelernt hat schriftlich mit den Grundrechenarten umzugehen, ist die Frage nach einer Methode zum Wurzelziehen gefragt
Zeit: 30 Minuten / Raum: M206 / Leitung: Stockhaus, Anton

Thema: Einführung in die Differential- und Integralrechnung
Beschreibung des Inhalts: Vorstellung der Grundkonzepte der Analysis: [Limes], Differentiale und Integrale, Fokus auf Polynome, sowie Exponential- und Winkelfunktionen, Lineare Differentialgleichungen erster Ordnung als Vorbereitung für Physikworkshop
Zeit: 45min / Raum: M208 / sonstiges: eher gedacht ab 9. Klasse aufwärts/ Leitung: Reichardt, Julian; Stockhaus, Anton

Thema: Scharf nachgedacht
Beschreibung des Inhalts: Papayasamen schmecken für uns scharf. Doch wie entsteht dieser Geschmack und was haben Enzyme damit zu tun? Wir erklären die Funktionsweise von Enzymen und probieren Papayasamen.
Raum: M202 (Biologieraum) / Zeit: 1h / 3 Durchläufe / Sonstiges: Teilnehmer je max. 20; Materialien: Heizplatte für ein siedendes Wasserbad / Leitung: Fuchs, Max; v. Einsiedel, Diana

Thema: Wie bekommen wir das Fahrrad in den Pinguin?
Beschreibung des Inhalts: Durch spezielle Anpassung gelingt dem Pinguin ein extrem niedriger cw-Wert, also besonders strömungsgünstig zu sein. Er fliegt förmlich unter Wasser. Könnte man dies nicht nutzbar machen zur Fahrzeugkonstruktion, um deutlich energieeffizienter unterwegs zu sein? Am Beispiel des Projektes „Fliegendes Fahrrad“ sollen eigene Modelle erstellt und im SFZE-eigenen Windkanal untersucht und verglichen werden.
Raum: M205 (Standort des Windkanals) / Zeit: 30 Minuten (bis 60) / zwei Wiederholungen / Sonstiges: Knete / Leitung: Paulig, Frank

Thema: How to build and break your Enigma
Beschreibung des Inhalts: Franzosen und Briten stuften die Enigma bereits vor 1932 als unknackbar ein und durch zahlreiche Verbesserungen blieb sie das, bis Alan Turing der entscheidende Schritt gelang. Doch wie funktioniert diese Verschlüsselungsmaschine und vor allem wie knackt man sie?
Raum: N308 / Zeit: 30 – 45 min / Leitung: Schmidt, Susanne

Thema: Run, code, run! – Programmierwettbewerb
Beschreibung des Inhalts: Alle Schüler können in zwei (oder bis dahin auch mehr) voneinander unabhängig Programmierwettbewerben gegeneinander antreten. Dabei werden zwei(…) Aufgaben in einer gewissen Zeit gelöst und am Ende die Laufzeit an Probedaten gemessen. Das schnellste Programm gewinnt (einen Preis natürlich 😉 !!!
Raum: N307, N308 / Zeit: pro Aufgabe mit Auswertung 10-20 Minuten, Wettbewerb dann entsprechend lang / sonstiges: Selbstbeteiligung der Schüler, Login für eventuelle Gäste / Leitung: Süße, Jonathan; Vogel, Moritz; Schneider, Lukas

Wenn viele jüngere Gäste/Schüler (<=10. Klasse) kommen:
Grundlagen von Arduino, Ansteuern einer Lampe, einfache Schaltungen, einfaches Coden
Oder scratch, Blockly, Lego Mindstorms, Robot Karol / Raum: N307, N308 / Leitung: Süße, Jonathan; Vogel, Moritz; Schneider, Lukas

Thema: Farbstoffe – wie uns unsere Umgebung bunt erscheint
Beschreibung des Inhalts: Struktur-Eigenschafts-Beziehungen bei Farbstoffen unter Zuhilfenahme der Begriffe Absorption, Emission, Komplementärfarbe, bathochromer Effekt, Auxochrome und Antiauxochrome.
Raum: M204 (Chemieraum) / Zeit: ca. 20 Minuten / ergänzend zum Vortrag: Blue Bottle Versuch mit Auswertung durch Laurenz Hochfeld (ca. 10 Minuten) / Leitung: Munkewitz, Tina

Thema: Fluoreszenz und Phosphoreszenz – leuchtende Phänomene (eventueller Zusatz: Thiazole)
Beschreibung des Inhalts: Energetische Übergänge bei Fluoreszenz und Phosphoreszenz anhand des Jablonsky-Diagramms. Eigenschaften fluoreszenter Systeme im Aufbau mit Beispielen.
Raum: M204 (Chemieraum) / Zeit: ca. 30 Minuten / ergänzend zum Vortrag: Experiment / Video zur Fluoreszenz (ca. 10 Minuten) / mögliche weitere Experimente: Blitze im Reagenzglas, Versilbern von Gläsern / Leitung: Munkewitz, Tina

Thema: Spezielle Relativitätstheorie fast mit Lichtgeschwindigkeit erklärt
Beschreibung des Inhalts: Einführung in die SRT mit den mathematischen Grundlagen (Gleichungen lösen und Potenzen), basierend darauf Herleitung der Lorentztransformation und weiterer relativistischer Formeln
Raum: M206 / Zeit: 45 min bis 1h / sonstiges: viel Kreide und großer Schwamm / Leitung: Hellmann, Lukas; Schrepfer, Jule

Thema: Hochspannungsshow mit hochspannender Mathematik
Beschreibung des Inhalts: gegrilltes Glas, Plasmaanlage, Kelvin Water Dropper, Gegrillte Gurke, vorher Einführung in die Maxwellgleichungen
Raum: Hörsaal M201 / Zeit: 1h / sonstiges: maximal 30 Personen wegen Hochspannung, für unter 9. Klasse nur in Begleitung von älteren Schülern oder Erwachsenen /
Leitung: Hellmann, Lukas; Schrepfer, Jule; Stockhaus, Anton

Thema: Die Highspeed-Murmelbahn eine Einführung in die theoretische Physik
Beschreibung des Inhalts: Es werden die Lagrangegleichungen 2. Art und das Hamiltonsche Prinzip vorgestellt, darauf basierend wird eine Murmelbahn konstruiert, auf der Kugeln schnellstmöglich von einem Punkt zu einem anderen rollen und gleichzeitig eine harmonische Schwingung vollführen.
Raum: Hörsaal M201 / Zeit: 1h / sonstiges: Differential- und Integralrechnung sind von Vorteil / Leitung: Schrepfer, Jule

Thema: Best of IphO – präsentiert vom IPhO-Pärchen
Beschreibung des Inhalts: Wir rechnen die schönsten Physikaufgaben der letzten Jahre
Raum: Hörsaal M201 / Zeit: 30 min, auf Wunsch der Teilnehmer gern länger / sonstiges: Seminar zum selbst mitrechnen / Leitung: Hellmann, Lukas; Schrepfer, Jule

September 2019

09. September 2019

Jugend forscht: „Schaffst Du!“ – Auftakt zur 55. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können sich ab sofort online anmelden Unter dem Motto „Schaffst… mehr erfahren ›

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können sich ab sofort online anmelden

Unter dem Motto „Schaffst Du!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Schülerinnen und Schüler, Aus­zubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2020 kreative und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Jugend forscht ermuntert alle Jungforscherinnen und Jungforscher, sich der Herausforderung zu stellen und Verantwortung für unsere Gesellschaft zu übernehmen. Denn auf jedes einzelne MINT-Talent kommt es an, auf sein Engagement, im Kleinen wie im Großen. Für sie alle gilt dabei das Motto „Schaffst Du!“. Sei neugierig und erfindungsreich, entwickle Deine eigenen Ideen und Lösungen für die Welt von morgen. Wer mitmachen will, muss kein zweiter Einstein sein, sollte aber leidenschaftlich gerne forschen und experimentieren. Also, worauf wartest Du? Melde Dich an bei Jugend forscht 2020!

Am Wettbewerb können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2019. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2019 möglich. Bei Jugend forscht gibt es keine vorgegebenen Auf­gaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwis­senschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2020 müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2020. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

„Angesichts der vielen aktuellen gesellschaftlichen Themen und Problemstellungen, vom Klimawandel über die Digitalisierung bis hin zur Ressourcenknappheit, sind junge Menschen heute gefordert, sich für eine nachhaltige und umweltgerechte Entwicklung unserer Erde zu engagieren“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Dabei trauen wir der nachfolgenden Generation zu, mit ihrer Innovationskraft einen überzeugenden Beitrag zur Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft zu leisten.“

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen und das aktuelle Plakat zum Download gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de.

Juli 2019

17. Juli 2019

Raum für junge Forscher | Start für Schülerforschungszentrum Gera

(Erfurt/Gera, 27.06.2016) In enger Zusammenarbeit der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), der Stadt Gera sowie dem Thüringer Ministerium für… mehr erfahren ›

(Erfurt/Gera, 27.06.2016) In enger Zusammenarbeit der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), der Stadt Gera sowie dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport wird in Gera ein Schülerforschungszentrum (SFZ) aufgebaut.

Der offizielle Startschuss fiel heute im Rahmen einer Auftaktveranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer, Unterstützer und Multiplikatoren aus Gera und dem Umland. Vom Leiter des Zentrums – Herrn Thomas Kaiser – erfuhren die Gäste alles über die Ziele und Aufgaben und darüber, wie ihre Schulen vom Schülerforschungszentrum profitieren können.

Basis ist eine Forscherwerkstatt zum eigenständigen Arbeiten für junge Forscherinnen und Forscher am Standort des Karl-Theodor-Liebe-Gymnasiums. Davon ausgehend werden interessierte Schülerinnen und Schüler in „Forscherclubs“ in ihren Schulen betreut.

Ziel ist es, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse und ein grundlegendes Verständnis für Naturwissenschaften und Technik zu fördern. Dies geschieht sowohl durch angeleitete Experimente als auch durch die eigenständige Auseinandersetzung mit selbstgewählten Fragestellungen. Das SFZ Gera unterstützt, wie auch die weiteren Schülerforschungszentren in Thüringen, die Teilnahme an Wettbewerben wie Jugend forscht durch die Betreuung von Wettbewerbsbeiträgen bzw. die Vermittlung von außerschulischen Betreuern.

Damit erhalten alle Kinder und Jugendlichen – unabhängig von der Schulart – in nächster Nähe zum Schul- bzw. Wohnort die Möglichkeit, ihrer Freude am Entdecken und Forschen nachzugehen.

In der Gründungsphase sollen Kinder und Jugendliche im Alter von 10 – 18 Jahren angesprochen werden. Abhängig von Interesse und Nachfrage sind auch Angebote für jüngere Kinder möglich.

Wie Oberbürgermeisterin der Stadt Gera, Dr. Viola Hahn, betont, bedeutet der Aufbau des Schülerforschungszentrums eine Bereicherung der vielfältigen Bildungslandschaft in der Stadt, die vor allem in der Förderung interessierter und begabter Jugendlicher neue Maßstäbe setzt: „Besonders wichtig ist mir die Zusammenarbeit der Einrichtung mit den Arbeitsgemeinschaften an den Schulen, die eine abgestimmte und individuelle Betreuung von jungen Menschen garantiert. Ich danke allen Initiatoren, die sich für den Aufbau dieser Einrichtung eingesetzt haben und ganz besonders der STIFT, die mit ihrer Unterstützung dafür sorgt, dass sich dieses erfolgreiche Konzept auch in unserer Region weiter entwickelt.“

Das Schülerforschungszentrum Gera wird durch die STIFT mit 10.000,00 € für die Erstausstattung sowie bis zu 10.000,00 € p. a. für projektbezogene Kosten unterstützt. Die STIFT stellt auch das Personal für die Koordination und die fachliche Leitung, das vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport finanziert wird. Die Stadt Gera stellt die Räumlichkeiten für das Vorhaben zur Verfügung.

Das Schülerforschungszentrum in Gera ist nach Erfurt und Jena das dritte Zentrum dieser Art in Thüringen. Weitere sollen an den Standorten Ilmenau und Nordhausen folgen.

Juni 2016

27. Juni 2016

Ansprechpartner
Thomas Kaiser
Dr. Thomas Kaiser

Schülerforschungszentrum Gera
Trebnitzer Str. 18
07545 Gera
E-Mail: sfz-gera@jungforscher-thueringen.de