Schülerforschungszentren (SFZ) stärken die Thüringer MINT-Regionen

Staatssekretärin Dr. Julia Heesen, Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, überreichte am 8. Juli 2020 der STIFT im Rahmen der digitalen Tagung „Schule MIT Wissenschaft“ einen Förderbescheid zum weiteren Ausbau unserer Schülerforschungszentren zu Kernen der MINT-Regionen in Thüringen.

Die STIFT hat den Auf- und Ausbau des Netzwerkes „Schülerforschungszentren Thüringen“ initiiert, begleitet sowie finanziell und inhaltlich unterstützt. Dies geschieht in enger Kooperation mit der öffentlichen Hand, der privaten Wirtschaft, den Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie engagierten regionalen und überregionale Partnern, die sich auch finanziell engagieren. Die Schülerforschungszentren in Thüringen bündeln, unterstützen und machen MINT-Angebote Dritter sichtbar. Weiterhin entwickeln sie eigene Formate der außerschulischen MINT-Bildung und führen diese durch. Damit haben sich die Schülerforschungszentren in Thüringen in ihren heterogenen Trägerschaften zu wichtigen außerschulischen Lernorten und regionalen Kernen der MINT-Bildung entwickelt. Strategie ist unter Federführung der STIFT der nachhaltige Betrieb und der Ausbau der Schülerforschungszentren zu Kernen von insgesamt sieben MINT-Regionen (Nord-, West-, Südwest-, Mittel-, Südost- und Ostthüringen sowie Jena) in Thüringen.

Großer Dank an alle, die dies mit möglich gemacht haben! Gemeinsam mit den regionalen Partnern können wir außerschulische MINT-Angebote für Kinder und Jugendliche sichern und erweitern! Mit den ersten neuen Mitarbeiter*innen ging es gleich los!

v.l.n.r.: Dr. Sven Günther, STIFT und Staatssekretärin Dr. Julia Heesen, Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

v.l.n.r.: Dr. Sven Günther, Ines Vogel, Christina Heß, Jörg Triebel (TMBJS), Luise Merbach, Dr. Sebastian Germerodt, Susanne Seupel, Dr. Thomas Kaiser, Katrin Marie Merten, Michelé Rösener

 

20. Juli 2020