Neue Lernkonzepte am Schülerforschungszentrum Nordhausen

Während der anhaltenden Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie, können aktuell am Schülerforschungszentrum Nordhausen leider keine Schülerinnen und Schüler vor Ort betreut werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schülerforschungszentrums haben die Zeit jedoch u.a. für die Konzipierung neuer Projekte am Schülerforschungszentrum genutzt.

Mit Arduino die maximale elektrische Leistung einer Solaranlage ermitteln

Mit fachlicher Unterstützung des Instituts für Regenerative Energietechnik (in.RET) der HS Nordhausen, sowie finanzieller Unterstützung der TU Ilmenau (Thüringer Koordinierungsstelle NWT), wurde im MINT-Bereich eine Erweiterung für interessierte Schülerinnen und Schüler im Themenbereich Photovoltaik – Strom aus Sonnenlicht entwickelt: Es handelt sich um eine Möglichkeit, mithilfe des Micro Controllers Arduino ein Programm zu erstellen, mit dem der MPP (Maximum Power Point) einer Solarzelle ermittelt werden kann. Durch die Nutzung des MPP können Solaranlagen die maximale elektrische Leistung abgeben und somit effizient arbeiten. Schülerinnen und Schüler können hier optimal Kreativität und Interesse an technischen Fragestellungen entwickeln und einbringen.

Das neue Konzept MPP einer Solarzelle ist eine hervorragende Erweiterung für bereits vielfach genutzte Photovoltaik-Koffer am Schülerforschungszentrum Nordhausen. Schülerinnen und Schüler können mit dem Programmieren der Micro Controller Arduino (inkl. der zugehörigen Open Source Software), einem Grundwissen der Elektrizitätslehre und Interesse an Fragestellungen der Erneuerbaren Energien (speziell Photovoltaik) bei diesem Projekt verschiedene MINT-Themenfelder vereinen.

17. Juni 2020