MINT-BEIRAT THÜRINGEN GESTARTET

Im Rahmen einer digitalen Auftaktveranstaltung etablierte sich am vergangenen Montag der MINT-Beirat Thüringen. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

„Allgemeinbildung, Mündigkeit, Interesse und Talent von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf MINT sind die Motivation vielfältiger Angebote schulischer wie außerschulischer Akteure in Thüringen.“, so Dr. Sven Günther, Vorstand der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), die Initiatorin des Beirates. „Diese Akteure zusammenzubringen, in landesweite und regionale Strukturen einzubinden, Kooperationen zu stiften, die Qualität und Quantität der Angebote weiter zu entwickeln, diesen Herausforderungen stellt sich der MINT-Beirat Thüringen. Mein herzlicher Dank gilt allen Akteur*innen für ihr Engagement.“

Neben der Staatssekretärin des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, Dr. Julia Heesen und dem Staatssekretär des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Carsten Feller gehören die Leitungsebenen der Thüringer Industrie- und Handelskammern, der Landespräsidentenkonferenz der Thüringer Hochschulen, des Wettbewerbes „Jugend forscht/Schüler experimentieren Thüringen“, des „Hauses der kleinen Forscher“ in Thüringen, der Thüringer Koordinierungsstelle NWT, des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) sowie Schule Wirtschaft Thüringen dem Beirat an. Grundsätzlich besteht Offenheit für die Aufnahme weiterer Akteur*innen.

Der MINT-Beirat Thüringen begleitet die Entwicklung der sieben Thüringer MINT-Regionen, die jeweils regionale Actionteams für die Umsetzung konkreter Projekte in den Regionen etablieren werden.

Die MINT-Regionen Jungforscher Thüringen werden von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) koordiniert und gemeinsam mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) finanziert.

Pressemitteilung (PDF)

25. November 2020