Kath. Kindergarten „St. Nikolaus“ als „Forschergeist“-Landessieger Thüringen ausgezeichnet

„Wieso werfen die Menschen ihren Müll einfach auf den Boden?“ wollten die Kinder des Kath. Kindergarten „St. Nikolaus“ in Erfurt wissen und begaben sich auf die Suche nach Antworten. Daraus wurde das spannende Kita-Projekt „Achtsamkeit für uns und unsere Umwelt“, das die Initiatoren des „Forschergeist“-Wettbewerbs – die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ – zum besten Projekt in Thüringen kürten und nun auszeichneten.

Die Auszeichnung wurde am 12. Oktober als buntes Überraschungspaket der Kita perönlich übergeben. Darin enthalten: die „Forschergeist“-Trophäe, ein Scheck über das Preisgeld und jede Menge Überraschungen. Da die Landespreisverleihung des „Forschergeist“-Wettbewerbs 2020 aufgrund der aktuellen Situation nur in einem kleinen Rahmen stattfand, gab es die Glückwünsche außerdem als Videobotschaft.

„Die Erzieherinnen und Erzieher haben die Fragen der Kinder aufgegriffen. Gemeinsam haben sie die Zusammenhänge von Müll und nachhaltigem Handeln für die Umwelt entdeckt. Die Mädchen und Jungen konnten ihren natürlichen Forschergeist frei entfalten, sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen – und haben dabei erfahren ‚Ich kann etwas bewirken!‘ Ich möchte den pädagogischen Fachkräften für dieses Engagement danken“, lobte Helmut Holter, Minister für Bildung, Jugend und Sport im Freistaat Thüringen.

Michael Fritz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ erklärte, warum die Jury sich für dieses Projekt entschieden hatte: „Das Projekt ist ein gelungenes Beispiel von der Verbindung von früher MINT-Bildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Den Kindern ist aufgefallen, dass in der Kita viel Plastikmüll anfällt – und im Rahmen des Projektes haben sie Veränderungen angestoßen und sind selbst aktiv geworden. Sie haben in ihrer Umwelt beobachtet, recherchiert und sogar einen Rap aufgenommen, um auch andere Menschen auf das Problem aufmerksam zu machen.“

„Die Kinder waren voller Freude auf Entdeckertour. Gemeinsam mit den Kindern und Eltern haben wir Gewohnheiten hinterfragt und Veränderungen im Kindergarten angestoßen und umgesetzt. Dabei haben wir alle gemerkt: Viele kleine Schritte im Alltag können viel Gutes bewirken. Wir nutzen nun Bienenwachstücher statt Folie für das Essen, haben viel mehr Holzspielzeug und die Kinder wünschen sich lieber frisches Obst, als Quetschies. Toll war auch, dass die Elternarbeit sehr nachhaltig war und wir alle an einem Strang gezogen haben. Und natürlich begleitet uns das Thema im Kita-Alltag weiter“, berichteten Kitaleiterin Anja Köllner und Projektleiterin Bettina Merx als Botschafterinnen für das Projekt.

„Die Pädagoginnen und Pädagogen haben aus einer Frage ihrer Kinder ein wunderbares Projekt rund um die Umwelt gemacht. Das ist großartig! Schon seit vielen Jahren engagieren wir uns als Partner der Stiftung ‚Haus der kleinen Forscher‘ in ganz Thüringen und freuen uns, den Kindergarten auch weiterhin mit Weiterbildungen, Materialien und Ideen begleiten zu können“ sagte Dr. Sven Günther, Vorstand der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen.

Die Kita erhält ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro zur Förderung der Qualität der MINT-Bildungsarbeit. Als Landessieger hat der Kath. Kindergarten „St. Nikolaus“ nun zudem die Chance, einer von fünf Bundessiegern zu werden, die am 8. Dezember 2020 in Berlin bekannt gegeben und geehrt werden. Jeder Bundessieger erhält zusätzlich 3000 Euro.

13. Oktober 2020