Jugend forscht Thüringen: Abschluss 2020 | Auftakt 2021

Wir freuen uns, mit diesem Video einen Rückblick auf unseren Wettbewerb Jugend forscht | Schüler experimentieren 2020 in Thüringen, auf die 7… mehr erfahren ›

Wir freuen uns, mit diesem Video einen Rückblick auf unseren Wettbewerb Jugend forscht | Schüler experimentieren 2020 in Thüringen, auf die 7 Regionalwettbewerbe, die aktivsten Schulen, herausragende Projektbetreuer*innen und Juror*innen zu geben, diese zu würdigen und alle herzlich einzuladen, mit ihren Schüler*innen weiter zu forschen, neue „Jungforscher*innen“ zu entdecken und zur Teilnahme am Wettbewerb zu motivieren. Wir laden alle Jungforscher*innen ein, mit ihren Forschungsprojekten und -ideen unter dem Motto „LASS ZUKUNFT DA.“ 2021 mitzumachen. Wir freuen uns sehr darauf und wünschen viel Spaß und Freude am Forschen! Bleibt gesund!

Video „Jugend forscht Thüringen: Abschluss 2020 | Auftakt 2021

Juli 2020

16. Juli 2020

Jugend forscht: „Lass Zukunft da!“ – Auftakt zur 56. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik können sich ab sofort online anmelden Unter dem Motto „Lass Zukunft… mehr erfahren ›

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik können sich ab sofort online anmelden

Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2021 kreative und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Jugend forscht ermutigt alle Jungforscherinnen und Jungforscher, entsprechend dem Motto der nächsten Runde Verantwortung zu übernehmen und eigene Ideen und Konzepte für die zukunftsfähige Gestaltung unseres Planeten zu entwickeln. Gerade Kinder und Jugendliche zeigen ein starkes Bewusstsein für die Themen, die aktuell auf der Agenda unserer Gesellschaft stehen. Dabei sind sie besonders neugierig und kreativ bei der Erarbeitung von Lösungen für die Welt von morgen. Jugend forscht bietet ihnen die Freiheit, ihre Experimentierfreude und ihren Erfindergeist zu entfalten – zu Hause, in der Schule oder in außerschulischen Lerneinrichtungen.

Am Wettbewerb können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2020. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2020 möglich. Bei Jugend forscht gibt es keine vorgegebenen Aufgaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2021 müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2021. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

„Wir sind uns bewusst, dass Kinder und Jugendliche ebenso wie Lehrkräfte und Schulen angesichts der aktuellen Coronavirus-Pandemie in den kommenden Monaten vor vielfältigen Herausforderungen stehen“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Dennoch rufen wir gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit zur Teilnahme an unserer 56. Wettbewerbsrunde auf. Denn einmal mehr wird deutlich, wie wichtig Forschung und Entwicklung für die Zukunft unserer Gesellschaft sind. Wir freuen uns sehr, wenn viele MINT-Talente die Chance zur individuellen Förderung nutzen, die Jugend forscht ihnen bietet. Wir wollen sie auf ihrem Weg unterstützen.“

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen und das aktuelle Plakat zum Download gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de.

Quelle: Stiftung Jugend forscht e. V.

Juli 2020

07. Juli 2020

Jugend forscht/Schüler experimentieren Thüringen 2020

Heute sollte der 30. Landeswettbewerb Jugend forscht | Schüler experimentieren Thüringen 2020 starten, doch leider kam alles anders. Wir hatten uns schon… mehr erfahren ›

Heute sollte der 30. Landeswettbewerb Jugend forscht | Schüler experimentieren Thüringen 2020 starten, doch leider kam alles anders. Wir hatten uns schon sehr gefreut, Euch und Eure Forschungsprojekte, Eure Betreuer*innen, Eure Schulen und die Schülerforschungszentren auf Landesebene treffen, würdigen und mit Euch feiern zu können. Auf den Regionalwettbewerben und beim Regionalsiegercoaching durften wir Euch und Eure großartigen Projekte kennen lernen. Auch wir bedauern die Absage sehr, dennoch war sie unvermeidlich und richtig, um unser aller Gesundheit zu schützen. Aber es wird ein Leben nach Corona geben! Wir laden Euch ein, weiter zu forschen – nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb! Verbessert Eure Projekte, setzt neue Ideen um und meldet Euch für den Wettbewerb 2021 an! Unterstützung erhaltet Ihr wie immer von Euren Lehrer*innen und den Schülerforschungszentren. Wir freuen uns darauf, Euch wiederzusehen!

Titelbild: Regionalwettbewerbe Jugend forscht/Schüler experimentieren 2020 – Die Sieger der sieben Wettbewerbe (Nordthüringen, Jena, Südostthüringen, Ostthüringen, Südwestthüringen, Mittelthüringen und Westthüringen)
(Fotos: STIFT/Jenoptik/Scheere Photos)

März 2020

26. März 2020

Erreichbarkeit der STIFT/Jungforscher Thüringen

Die Geschäftsstelle der STIFT ist derzeit nur teilweise besetzt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice. Die Erreichbarkeit per E-Mail und Telefon… mehr erfahren ›

Die Geschäftsstelle der STIFT ist derzeit nur teilweise besetzt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice. Die Erreichbarkeit per E-Mail und Telefon ist gewährleistet.

Wir bewerten die Situation fortlaufend neu – sollte sich die Lage ändern, werden wir Sie hier informieren.

Bild: pixabay.com

März 2020

19. März 2020

ABSAGE! Landeswettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren 2020

Infolge der Corona-Verbreitung und Schließung der Schulen in Thüringen sagen die Thüringer Patenunternehmen Jenoptik und STIFT den für Ende März geplanten Landeswettbewerb… mehr erfahren ›

Infolge der Corona-Verbreitung und Schließung der Schulen in Thüringen sagen die Thüringer Patenunternehmen Jenoptik und STIFT den für Ende März geplanten Landeswettbewerb ab.

In der 30. Wettbewerbsrunde Jugend forscht Thüringen hatten sich 157 Schülerinnen und Schüler mit insgesamt 76 Projekten für die Landeswettbewerbe „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ qualifiziert. Sie freuten sich bereits darauf, ihre Projekte am 26. und 27. März 2020 vor der Jury des Landeswettbewerbs Thüringen präsentieren zu können.

Die aktuellen Einschränkungen durch die Verbreitung des Coronavirus zwingen uns als ausrichtende Patenunternehmen– JENOPTIK AG und Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) – in Abstimmung mit der Wettbewerbsleitung leider, den Thüringer Landeswettbewerb abzusagen. Eine reduzierte Variante mit weniger Kontakt, zum Beispiel ohne Preisverleihung, kann angesichts der Präventionsmaßnahmen zur Zeit auch nicht umgesetzt werden. Sollte sich die Situation in den nächsten Wochen zum Positiven wenden, werden wir versuchen, den Landeswettbewerb in einer minimalen Variante nachzuholen.

„Wir wissen, dass die Enttäuschung bei den Schülerinnen und Schülern groß ist. Wir haben die Projekte auf den Regionalwettbewerben kennenlernen dürfen und hätten uns sehr auf ein Wiedersehen beim Landeswettbewerb gefreut“, so Dr. Sven Günther, STIFT-Vorstand. „Wir hoffen auf das Verständnis der Schülerinnen und Schüler sowie ihrer Betreuer, dass die Gesundheit von allen Beteiligten absolute Priorität hat und dass auch Jugend forscht einen Beitrag leisten muss, weitere Ansteckungen mit dem Coronavirus bestmöglich zu verhindern“, ergänzt Maria Koller, Personalleiterin bei Jenoptik.

Wir freuen uns sehr darüber, wenn die Schülerinnen und Schüler ihre Projekte weiterentwickeln und sich im kommenden Jahr wieder zum Wettbewerb anmelden. Die Anmeldung für den Wettbewerb Jugend forscht 2021 wird ab Sommer 2020 bis zum 30. November 2020 auf der Internetseite von Jugend forscht möglich sein.

 

Jena/Erfurt, 16. März 2020

Über Jenoptik

Als global agierender Technologie-Konzern ist Jenoptik mit den drei photonischen Divisionen Light & Optics, Light & Production und Light & Safety sowie dem mechatronischen Geschäft unter der Marke VINCORION im Markt tätig. Optische Technologien, Systeme und Lösungen bilden dabei die Basis unseres Geschäfts. Zu unseren Schlüsselmärkten zählen vor allem die Halbleiterausrüstung, Medizintechnik, Automotive und Maschinenbau, Verkehr, Luftfahrt sowie die Sicherheits- und Wehrtechnik. Die JENOPTIK AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert, der Jenoptik-Konzern beschäftigt über 4.000 Mitarbeiter weltweit.

Über STIFT

Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) wurde 1993 vom Freistaat Thüringen gegründet und fördert selbstlos Wissenschaft, Forschung und Technologie. Als gemeinnützige, unabhängige Institution unterstützt sie Thüringer Akteure in Bildung, Forschung, Entwicklung, Innovation und Unternehmertum – von der kindlichen Neugier bis zum brillanten Forschergeist, von der innovativen Geschäftsidee bis zum erfolgreichen Technologieunternehmen.

März 2020

17. März 2020

Regionalwettbewerb Westthüringen

Mit dem Regionalwettbewerb Jugend forscht Westthüringen fanden heute die diesjährigen (7) Thüringer Regionalwettbewerbe ihren großartigen Abschluss! Der Wettbewerb steht unter der Patenschaft… mehr erfahren ›

Mit dem Regionalwettbewerb Jugend forscht Westthüringen fanden heute die diesjährigen (7) Thüringer Regionalwettbewerbe ihren großartigen Abschluss!

Der Wettbewerb steht unter der Patenschaft der Technischen Universität Ilmenau und der LINDIG Fördertechnik GmbH sowie der Wettbewerbsleitung von Jens König.
(Foto: TUI/ Christoph Gorke Photography)

Februar 2020

28. Februar 2020

26. Regionalwettbewerb Ostthüringen

Am 27. und 28.02.2020 fand der Regionalwettbewerb Ostthüringen in Rositz unter der Leitung des Wettbewerbsleiters Dirk Heyer und in Patenschaft der Wirtschaftsvereinigung… mehr erfahren ›

Am 27. und 28.02.2020 fand der Regionalwettbewerb Ostthüringen in Rositz unter der Leitung des Wettbewerbsleiters Dirk Heyer und in Patenschaft der Wirtschaftsvereinigung Altenburger Land Metropolregion Mitteldeutschland WAMM e.V. statt.

Die Regionalsieger vertreten die Region Ostthüringen beim Landeswettbewerb in Jena.

Februar 2020

28. Februar 2020

Regionalsieger Jugend forscht Mittelthüringen 2020 gekürt!

118 Nachwuchsforscher*innen präsentierten in Weimar 58 Projekte | 14 Regionalsieger gekürt Unter dem Motto „SCHAFFST DU!“ präsentierten am 27. Februar 2020 beim… mehr erfahren ›

118 Nachwuchsforscher*innen präsentierten in Weimar 58 Projekte | 14 Regionalsieger gekürt

Unter dem Motto „SCHAFFST DU!“ präsentierten am 27. Februar 2020 beim 25. Regionalwettbewerb Jugend forscht Mittelthüringen insgesamt 118 junge Nachwuchs­forscher*innen unter der Patenschaft der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) im congress centrum neue weimarhalle in Weimar 58 Projekte von Schulen aus Apolda, Bad Berka, Erfurt, Mellingen, Kölleda, Weimar sowie aus Bratislava.

Eine Fachjury kürte daraus 8 Regionalsieger-Projekte „Jugend forscht“ sowie 6 Regionalsieger-Projekte „Schüler experimentieren“. Diese haben sich mit ihrem Sieg für die Teilnahme am Landeswettbewerb Thüringen am 26. und 27.03.2020 an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena qualifiziert.

Die Würdigung der Preisträger fand im Rahmen einer Feierstunde mit Vertretern des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, des Schulamtes Mittelthüringen, der Stadt Weimar, Lehrern und Eltern und weiterer Gäste statt.

Außerdem wurden folgende Projektbetreuer bzw. Schulen für ihre Beteiligung am diesjährigen Wettbewerb mit Sonderpreisen ausgezeichnet:

Jugend forscht Schulpreis 2020“ der CTS Gruppen und Studienreisen GmbH für eine Schule mit guter Betreuungsqualität/besonderes Engagement zur Förderung mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch interessierter Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Wettbewerbs Jugend forscht (Preisgeld 1.000 €):

  • Goethegymnasium Weimar

„Sonderpreis für engagierte Talentförderer“ (für einen Projektbetreuer an einer Schule für besonderes Engagement und intensive, nachhaltige Betreuung junger Talente, dotiert mit 100 €)

  • Martina Röhling, Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erfurt

„Sonderpreis Magnetarium“ (Der Erfinder des Magnetariums Prof. Dr. Quadbeck-Seeger spendet anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Periodensystems diesen Preis einmal je Regionalwettbewerb.)

  • Seyed Mohammad Makki, Deutsche Schule Bratislava

Schulpreis des Regionalpaten STIFT“ (dotiert mit je 250 €) für Schulen mit einer überdurchschnittlichen Beteiligung

  • Albert-Schweitzer-Gymnasium mit Spezialschulteil MA/NW/IF, Erfurt (22 Projekte)
  • Gymnasium „Prof. Fritz Hofmann“, Kölleda (14 Projekte) – als aktivste weiterführende Schule
  • Grundschule am Steigerwald (5 Projekte) – als aktivste Grundschule

Der Regionalwettbewerb Jugend forscht Mittelthüringen wurde durch die Beteiligungsgesellschaft für Applikations- und Technologiezentren Thüringen (BATT GmbH) unterstützt.

 

Fotos: © STIFT, Fotograf: SCHEERE PHOTOS, Jürgen Scheere, Jena

Februar 2020

27. Februar 2020

200 Teilnehmer*innen beim Regionalwettbewerb Jugend forscht Südwestthüringen

Der 3. Regionalwettbewerb Jugend forscht Südwestthüringen für Schüler*innen aus den Landkreisen Schmalkalden-Meiningen, Suhl, Hildburghausen, Sonneberg und dem Wartburgkreis fand am Dienstag an… mehr erfahren ›

Der 3. Regionalwettbewerb Jugend forscht Südwestthüringen für Schüler*innen aus den Landkreisen Schmalkalden-Meiningen, Suhl, Hildburghausen, Sonneberg und dem Wartburgkreis fand am Dienstag an der Hochschule Schmalkalden statt.

Unter dem Motto „Schaffst Du!“ haben 200 Schülerinnen und Schüler in mehr als 75 Projekten hinterfragt, wie Natur und Technik funktionieren. Nach dem erfolgreichen Start des Regionalwettbewerbs Jugend forscht in Südwestthüringen vor zwei Jahren ging der Wettbewerb nun in seine dritte Auflage.

„Die hohe Beteiligung freut uns sehr. Dies spricht für die Begeisterung der Schüler*innen und das Engagement der Lehrkräfte und Betreuer*innen. Wie auch im letzten Jahr ist der Wettbewerb an der Hochschule Schmalkalden damit einer der teilnehmerstärksten Wettbewerbe in ganz Thüringen“, so Thomas Bischoff, Lehrkraft am Henfling-Gymnasium in Meiningen und Regionalwettbewerbsleiter Jugend forscht, der gemeinsam mit dem Schülerforschungszentrum der Hochschule Schmalkalden den Wettbewerb organisiert.

Eine Fachjury kürte die Regionalsieger in den Sparten „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/ Informatik, Physik und Technik. Mit ihrem Sieg haben sie sich für die Teilnahme am Landeswettbewerb Thüringen am 26. und 27. März 2020 in Jena qualifiziert. Darüber hinaus wurden zahlreiche Sonderpreise vergeben. Die Würdigung der Preisträger fand im Rahmen einer Feierstunde mit allen Teilnehmenden, Lehrern, Eltern und externen Gästen, darunter zwei Landräten und zwei Bundestagsabgeordneten, im Audimax der Hochschule statt. Chemielehrerein Claudia Beugel bereicherte die Festveranstaltung mit spannenden Chemieexperimenten.

Im Hörsaalgebäude präsentierten die Jungforscher*innen ihre interessanten Projekte, die den verschiedensten Fragestellungen nachgingen: So entwickelten Sarah Gortatowski, Elisa Höhn und Charlotte Richter vom Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla einen Becher-Press-Automaten mit Lego Mindstorms und dem Ziel, Müllvolumen einzusparen. Für ihr Projekt wurden sie mit einem Sonderpreis und dem 1. Preis im Fachgebiet „Technik“ in der Sparte „Schüler experimentieren“ ausgezeichnet. Die Schülerinnen der 8. Klasse wollen auch weiter an ihrem Projekt arbeiten und den Automaten weiterentwickeln. Dass die Schüler die aktuellen Probleme der Zeit erkannt haben, zeigen ihre Projekte: Viele davon beschäftigen sich mit dem Klimawandel und den daraus resultierenden Folgen. „Ihr seid die Problemlöser, unter anderem in der Klimakrise“, sagte Bürgermeister Thomas Kaminski in seinem Grußwort. Auch Hochschulpräsident Prof. Gundolf Baier zeigte sich begeistert von den vielen Projekten, die er sich von den Schülern erklären ließ: „Wie ihr das erklärt habt, ist einfach klasse.“

Ziel des Wettbewerbs ist es, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, Talente zu finden und zu fördern. Für die 55. Runde von Jugend forscht haben sich bundesweit 11.768 Jungforscherinnen und Jungforscher angemeldet. Mit 761 Anmeldungen nimmt Thüringen dabei den sechsten Platz bundesweit in der Zahl der Anmeldungen ein. 50,6 Prozent der Teilnehmer in Thüringen sind Mädchen, was den Spitzenplatz im Anteil weiblicher Teilnehmer bundesweit bedeutet.

Quelle: Hochschule Nordhausen

Februar 2020

25. Februar 2020

18. Regionalwettbewerb Nordthüringen

Bereits zum 18. Mal fand der Regionalwettbewerb in Nordthüringen statt – organisiert durch Regionalwettbewerbsleiterin Uta Herz mit Unterstützung durch die Paten Hochschule… mehr erfahren ›

Bereits zum 18. Mal fand der Regionalwettbewerb in Nordthüringen statt – organisiert durch Regionalwettbewerbsleiterin Uta Herz mit Unterstützung durch die Paten Hochschule Nordhausen und VITT.

Die Sieger dürfen sich auf die Teilnahme am Landeswettbewerb in Jena freuen.

Februar 2020

25. Februar 2020

Ansprechpartner
Ines VogelStiftung für Technologie,
Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)
Peterstraße 3, 99084 Erfurt
Tel 0361 78923-50
jungforscher@
stift-thueringen.de
www.stift-thueringen.de

Anfrage senden

Online anmelden