Wettbewerb “Jugend forscht Mittelthüringen” wird zukünftig an der Bauhaus-Universität Weimar ausgetragen

Am heutigen Dienstag, 29. November 2022, haben die Bauhaus-Universität Weimar und die Materialforschungs- und Prüfanstalt (MFPA) Weimar die Patenschaft für den Regionalwettbewerb… mehr erfahren ›

Am heutigen Dienstag, 29. November 2022, haben die Bauhaus-Universität Weimar und die Materialforschungs- und Prüfanstalt (MFPA) Weimar die Patenschaft für den Regionalwettbewerb Jugend forscht Mittelthüringen übernommen.

Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) übergab die Patenschaft nach 17 Jahren, um sich künftig noch stärker auf die Ausrichtung des Landeswettbewerbes Jugend forscht (gemeinsam mit der JENOPTIK AG) und die Unterstützung der Thüringer Wettbewerbsregionen konzentrieren zu können.

Die Übergabe erfolgte um 15.30 Uhr im Hauptgebäude der Universität zwischen Dr. Sven Günther, Vorstand der STIFT, Prof. Dr. Jutta Emes, Vorläufige Leiterin der Bauhaus-Universität Weimar, Prof. Dr.-Ing. habil. Carsten Könke, wissenschaftlicher Direktor der Materialforschungs- und Prüfanstalt (MFPA) Weimar.

Bauhaus-Universität Weimar und MFPA Weimar richten künftig alle Regionalwettbewerbe von Jugend forscht in Mittelthüringen gemeinsam aus. Neben Finanzierung und Organisation des Wettbewerbs beinhaltet das auch die Ausgestaltung eines Rahmenprogramms. Darin werden beide Institutionen den Teilnehmenden einen Einblick in ihre eigene Forschungsarbeit ermöglichen.

Bauhaus-Universität Weimar und MFPA Weimar möchten auf diese Weise die Attraktivität ihrer Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) steigern und sich mit den Schulen, Schüler:innen und Lehrer:innen der Region enger vernetzen.

Der nächste Regionalwettbewerb Jugend forscht Mittelthüringen am 22. Februar 2023 findet damit bereits an der Bauhaus-Universität Weimar statt. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis morgigen Mittwoch, 30. November 2022. Interessierte reichen ihre Bewerbungen über die Internetseite von Jugend forscht ein: https://anmeldung.jugend-forscht.de.

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Ziel ist es, Jugendliche für MINT-Fächer zu begeistern sowie Talente zu finden und zu fördern. Neun von zehn erfolgreich Teilnehmenden studieren später ein Fach im MINT-Bereich. Viele sind anschließend als Wissenschaftler:innen an Hochschulen und in Forschungseinrichtungen oder als Führungskräfte in Unternehmen tätig.

Jugend forscht wird von Bund, Ländern, stern, Wirtschaft, Wissenschaft und Schulen gefördert. Die Bundesbildungsministerin ist Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Jugend forscht e. V. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Bundespräsident.

Bundesweit finden jährlich 120 Wettbewerbe statt, davon sieben Regionalwettbewerbe und ein Landeswettbewerb in Thüringen.

Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) ist Co-Ausrichterin des Thüringer Landeswettbewerbs Jugend forscht und Gründerin der Initiative „Jungforscher Thüringen“. Ihr Ziel ist es, frühzeitig Interesse für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu wecken, Talente durch spezielle Angebote zu fördern und die MINT-Bildungskette vom Kindergarten über die Grundschule bis hin zum Fachunterricht in weiterführenden Schulen zu stärken. Für die Durchführung ihrer zahlreichen Projekte arbeitet die STIFT mit regionalen Partner:innen zusammen.

Foto:

© STIFT/

Personen (v. l. n. r.) : Michaela Peisker, BUW, Prof. Dr. Jutta Emes, Vorläufige Leiterin der Bauhaus-Universität Weimar, Tom Fleischhauer, Regionalwettbewerbsleiter Jugend forscht Mittelthüringen, Dr. Uta Purgahn, Landeswettbewerbsleiterin Thüringen, Prof. Dr.-Ing. habil. Carsten Könke, wissenschaftlicher Direktor der Materialforschungs- und Prüfanstalt (MFPA) Weimar, Dr. Sven Günther, Vorstand STIFT

November 2022

Fortbildungen: Forschen im Fach Mensch-Natur-Technik – Leben in einem Lebensraum

Kinder entdecken, gehen Dingen auf den Grund und wollen sie verstehen. Lehrer:innen muss es gelingen, dieses Interesse aufzugreifen und für den Unterricht… mehr erfahren ›

Kinder entdecken, gehen Dingen auf den Grund und wollen sie verstehen. Lehrer:innen muss es gelingen, dieses Interesse aufzugreifen und für den Unterricht zu nutzen. Dabei kommt der MINT-Bildung ein besonderer Stellenwert zu.

Das Fach Mensch-Natur-Technik (MNT) in den Klassenstufen 5 und 6 bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen experimentell geprägten naturwissenschaftlichen Unterricht.
Es ist darauf ausgerichtet, naturwissenschaftliche Alltagsphänomene zu hinterfragen und in diesem Zusammenhang Schüler:innen mit der Bedeutung naturwissenschaftlicher Erkenntnismethoden und Abläufen von Forschungsmethoden vertraut zu machen. Dabei kann forschendes Lernen in vielen Richtungen aufgefasst werden: experimenteller Nachweis/ Nachvollzug bekannter oder bereits erlernter Fachinhalte bis hin zum eigenständigen Erforschen unbekannter Phänomene (vgl. Bruckmann & Schlüter 2017).

Zum Themengebiet „Leben in einem Lebensraum“ wurden Forscherkarten für den Präsenzunterricht und eine Handreichung mit ergänzenden Arbeitsblättern und Kopiervorlagen für Lehrer:innen erarbeitet. Diese Materialien sind Gegenstand der Fortbildungen, die in Kooperation mit dem Thüringer Institut für Lehrfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) angeboten werden (ThILLM Nummer: 5094-74-1131/22).

Termine: 08.12.2022 und der 15.12.2022

Zeit: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ort: Friedrich-Schiller-Universität Jena, Fakultät für Biowissenschaften, AG Biologiedidaktik Am Steiger 3, 07743 Jena

Für die Teilnahme an der Fortbildung wird eine Anmeldungen  benötigt.

November 2022

Eröffnung der ersten Jugend-Unternehmenswerkstatt in der Region Nordthüringen bei der WAGO GmbH & Co. KG Sondershausen

Den Nachwuchs für Handwerk und Technik begeistern? Das geht am besten in der Praxis! Das weiß auch die Firma WAGO GmbH &… mehr erfahren ›

Den Nachwuchs für Handwerk und Technik begeistern? Das geht am besten in der Praxis! Das weiß auch die Firma WAGO GmbH & Co. KG., am Standort Sondershausen und engagiert sich deshalb schon länger in der regionalen Nachwuchsförderung, um Mädchen und Jungen für die metall- und elektrotechnischen Berufe zu begeistern. Ein nächster Schritt ist nun die Eröffnung der ersten Jugend-Unternehmenswerkstatt (JUW) in Nordthüringen bei der WAGO GmbH & Co. KG in Sondershausen, mit der ein langfristiges Angebot für die Fachkräfte von Morgen geschaffen wird.

Am 16.11.2022 wurde die JUW gemeinsam mit Vertretern der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), dem Bürgermeister der Stadt Sondershausen Steffen Grimm sowie dem Kreisbeigeordneten Raimund Scheja, eröffnet. Die Eröffnung fand im Rahmen einer unternehmenseigenen Technikwoche (14.-17.11.2022) statt, in der Schüler:innen aus dem Landkreis viel entdecken können.

In den JUW sollen Mädchen und Jungen einen ersten Einblick in die Unternehmen ihrer Region bekommen und so ein Interesse für MINT-basierte Themen und Berufe entwickeln. Die Unternehmen wiederum erhalten die Möglichkeit, einen ersten wichtigen Kontakt zu potenziellen Fachkräften von Morgen aufzubauen und sich als regionaler Ausbilder mit Zukunftsperspektiven zu positionieren. Mit Hilfe einer einmaligen Startinvestition von bis zu 5.000 € können die Unternehmen Räume mit altersgerechten Maschinen und Werkzeugen ausgestattet werden und mit zusätzlichen 5.000 € (Maximalbetrag bei gleichem Unternehmensanteil) jährlich ihren Werkstattbetrieb finanzieren.

Mit der WAGO GmbH & Co. KG steigt die Anzahl der bestehenden Werkstätten auf mittlerweile 17 Jugend-Unternehmenswerkstätten in ganz Thüringen an.

Die Jugend-Unternehmenswerkstätten werden seit 2021 von der STIFT koordiniert und vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gefördert.

*MINT: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik

November 2022

Rückblick: Seminarfachbörse in Nordhausen

Was für ein Thema soll meine Seminarfacharbeit haben?! – um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, aber auch um erste Kontakte… mehr erfahren ›

Was für ein Thema soll meine Seminarfacharbeit haben?! – um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, aber auch um erste Kontakte zu zukünftigen externen Betreuern zu bekommen, fand am 9.11.2022 die „Seminarfachbörse“ in Nordhausen für die drei Nordhäuser Gymnasien statt. Nachdem es in den beiden Vorjahren eine eher kleine Veranstaltung dazu am Schülerforschungszentrum Nordhausen gab, konnten gestern fast 200 Schüler: innen Themen für ihre Projektarbeit entdecken, ihre Ideen weiterentwickeln, oder auf die Suche nach externen Betreuenden aus Wirtschaft und Institutionen gehen.

Die Seminarfacharbeit ist in Thüringen Teil des Abiturs und ermöglicht es Schülerinnen und Schülern, eine erste eigene „Forschungsarbeit“ zu verfassen. Ziel ist dabei nicht nur die Auseinandersetzung mit einem Thema und die zugehörige Literaturrecherche, sondern vor allem das eigene Projekt und das Durchhaltevermögen, eine Arbeit fertig zu stellen. Das Pilotprojekt aus Nordhausen betont die Vorteile, die eigene Seminarfacharbeit in Zusammenarbeit mit externen Akteuren zu schreiben, um besonders spannende und anwendungsnahe Themen zu bearbeiten. Junge Menschen, die die Nachwuchsfachkräfte von Morgen sind, profitieren von der praxisnahen und anwendungsbezogenen Betreuung. Zusätzlich gewinnen sie erste Einblicke in ein zukünftiges potenzielles Berufsfeld.

Neben der Netzwerkbörse mit den Nordhäuser Akteuren konnten die Schüler:innen in der Bibliothek auch an Workshops zur Recherche und zur Ideenfindung teilnehmen.

Organisiert von der Kommunalen Netzwerkstelle Fachkräftesicherung, der Stadtbibliothek Nordhausen und dem Schülerforschungszentrum Nordhausen, war die Seminarfachbörse ein voller Erfolg!

Vielen Dank an die engagierten Akteure aus der MINT-Region Nord:

  • Energieversorgung Nordhausen GmbH
  • Abfallwirtschaft des Landkreises
  • AHN Biotechnologie GmbH
  • Norsystec – Nohra-System-Technik GmbH
  • Nordbrand Nordhausen GmbH
  • Naturpark Südharz
  • SEN – System Entwicklung Nordhausen GmbH
  • Stadtarchiv Nordhausen
  • Heimatforscher und Verleger Steffen Iffland
  • Kreisjugendring Nordhausen e.V.
  • Landespolizeiinspektion Nordhausen
  • VHS-Bildungswerk GmbH
  • Hochschule Nordhausen
  • Schachtbau Nordhausen GmbH

 

November 2022

anerkannte Lehrerfortbildung “Smart Pool – was Billiard mit Mathematik zu tun hat”

Noch bevor man beim Billiard zum ersten Stoß ansetzt, beginnt bereits die Magie der Mathamatik. In diesem Workshop wird gezeigt, dass sich… mehr erfahren ›

Noch bevor man beim Billiard zum ersten Stoß ansetzt, beginnt bereits die Magie der Mathamatik. In diesem Workshop wird gezeigt, dass sich ein Billiardtisch (auch ohne Vorkenntnisse im Spiel) perfekt eignet, um physikalische und mathematische Probleme der Klassenstufe 7-12 den Schüler:innen auf anschaulische Art und Weise darzustellen und diese in passenen Unterrichtseinheiten didaktisch aufzuarbeiten. Materialien und Inhalte werden bei Bedarf zu Verfügung gestellt, vorrangig aber selbst für den eigenen Unterricht erarbeitet.

“Smart Pool – was Billiard mit Mathematik zu tun hat”” am 29.11.2022 von 14.00 – 18.00 Uhr

Diese Weiterbildung für Lehrende ist beim ThILLM anerkannt, melden Sie sich gerne unter seupel@sfz-gera.de an! Wir freuen uns auf Sie!

 

November 2022

Galaempfang Jungforscher Thüringen 2022

Die Neugier der Kinder erhalten, Interessen und Talente für MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und Forschung ausbauen – Zukunft nachhaltig und… mehr erfahren ›

Die Neugier der Kinder erhalten, Interessen und Talente für MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und Forschung ausbauen – Zukunft nachhaltig und aktiv gestalten – ist das Anliegen der Initiative „Jungforscher Thüringen“. Grundlage hierfür ist die Zusammenarbeit starker Partner, engagierter Kindergärten und Schulen mit deren pädagogischen Fach- und Lehrkräften, unterstützt durch ehrenamtliches und privates Engagement.

Um dieses großartige Engagement zu würdigen, hatte die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen gemeinsam mit den Schirmherren der Initiative „Jungforscher Thüringen“ Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft sowie Helmut Holter, Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport am 2. November 2022 nach drei Jahren Pandemie erstmals wieder zum traditionellen Galaempfang in die Weimarhalle eingeladen. Der Einladung folgten ca. 170 Gäste aus Kitas, Grund- und weiterführenden Schulen, der Jugend forscht Familie, den Schülerforschungszentren Thüringen, Hochschulen, Jugend-Unternehmenswerkstätten und weiteren MINT-Akteuren aus ganz Thüringen.

Die pädagogigschen Fach- und Lehrkräfte aus Kitas und Grundschulen, Betreuer:innen, Juror:innen, Forschungspaten Jugend forscht sowie die MINT-freundlichen und Digitale Schulen durften sich über die Auszeichnung durch den Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Wolfgang Tiefensee, Staatssekretär Prof. Dr. Winfried Speitkamp, Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie unsere bundesweiten Partnerinstitutionen Stiftung Haus der kleinen Forscher, Christina Mersch, Stiftung Jugend forscht e. V., Dr. Sven Baszio, MINT Zukunft e. V., Harald Fisch und Benjamin Gesing freuen.

Neben den zahlreichen Würdigungen stand der Austausch und das knüpfen neuer Kontakte im Vordergrund. Erstmals gab es auch eine Ausstellung mit Projekten Jugend forscht.

Wir danken dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft für die finanzielle Untersützung.

2022 Übersicht Auszeichnungen Galaempfang

Fotos: SCHEERE PHOTOS, Jena, Jürgen Scheere

November 2022

CodeWeek Thüringen läuft noch bis Sonntag

Die Code Week Thüringen ist ein großer Erfolg! Als Regio-Hub der deutschen CodeWeek gibt es im Freistaat mehr als 60 Angebote vor… mehr erfahren ›

Die Code Week Thüringen ist ein großer Erfolg! Als Regio-Hub der deutschen CodeWeek gibt es im Freistaat mehr als 60 Angebote vor Ort und im digitalen Raum. Das Netzwerk der Schülerforschungszentren ist auch dabei und begeistert noch bis Sonntag junge Menschen fürs Tüfteln, Hacken und Programmieren. In spannenden Workshops und Mitmachveranstaltungen haben junge Menschen die Chance, hinter die Kulissen der digitalen Welt zu schauen und sich im kreativen Umgang mit Hard- und Software zu erproben.
Die Workshops und Angebote der Schülerforschungszentren und den lokalen Partner der MINT-Regionen sind Teil dieser großen und stetig wachsenden Bewegung um die Code Week jedes Jahr im Herbst. Schön, dabei zu sein!

Für Kurzentschlossene gibt es noch Angebote für das Wochenende, klick dich rein:  Code Week Thüringen.

Oktober 2022

open UC2 Boxen – Übergabe am Henfling Gymnasium in Meiningen

Vom Labor direkt ins Klassenzimmer – mit einem wunderbaren Beispiel für Wissenschaftstransfer konnten die modularen Optikbaukästen „openUC2“ (You.See.Too) an das Netzwerk der… mehr erfahren ›

Vom Labor direkt ins Klassenzimmer – mit einem wunderbaren Beispiel für Wissenschaftstransfer konnten die modularen Optikbaukästen „openUC2“ (You.See.Too) an das Netzwerk der Thüringer Schülerforschungszentren übergeben werden. Diese werden dort künftig für die Schulen der Thüringer MINT-Regionen für den Einsatz im Fachunterricht sowie in schulischen Arbeitsgemeinschaften kostenfrei ausleihbar sein und natürlich auch in den außerschulischen Angeboten der Schülerforschungszentren selbst zum Einsatz kommen. Möglich wurde dies durch eine großzügige Unterstützung der Wilhelm und Else Heraeus Stiftung und dem Weitblick des Entwicklerteams vom Leibniz-Institut für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) in Jena.

Zu Gast waren wir am 12.10.2022 im Henfling-Gymnasium Meiningen. Hier wurden die openUC2 Boxen im Rahmen der örtlichen Physik AG sprichwörtlich unter die Lupe genommen. Die große Stärke des modularen Systems besteht in der einfachen Nutzung, der freien Verfügbarkeit der Komponenten und den schier endlosen Erweiterungs- und Nutzungsmöglichkeiten.
Mit dem engagierten Physiklehrer Thomas Bischof, gleichzeitig auch Wettbewerbsleiter des Regionalwettbewerbs Jugend forscht in Südwest Thüringen, ist der künftige Einsatz der open UC2 Boxen im Unterricht und Jugend forscht Projekten gesichert.

Wir danken allen Beteiligten, insbesondere Dr. Jorda, Geschäftsführer der Wilhelm und Else Heraeus Stiftung, für sein Kommen und seine Begeisterung für Physik!

Oktober 2022

Inklusiver Forscher:innen Nachmittag in Nordhausen

Am 14. Oktober starten wir gemeinsam mit dem inklusiven Forscher:innen Nachmittag in Nordhausen. Wir wollen von 16-17 Uhr mit Kindern und Jugendlichen… mehr erfahren ›

Am 14. Oktober starten wir gemeinsam mit dem inklusiven Forscher:innen Nachmittag in Nordhausen.
Wir wollen von 16-17 Uhr mit Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen ab 10 Jahren bunt experimentieren. Es ist besonders schön, dass dieses Projekt gemeinsam mit den Inklusionslotsen Nordhausen am Bildungscampus Rothleimmühle  stattfinden kann.
Die Plätze sind begrenzt, also meldet euch schnell mit dem Anmeldebogen bei Josephine.Roehner@stift-thueringen.de an.
Bis bald!

Oktober 2022

Codeweek in der Stadtbibliothek Nordhausen: Programmieren mit und ohne Roboter

Codeweek in der Stadtbibliothek Nordhausen: Programmieren mit und ohne Roboter Roboter in Aktion zu erleben und selbst zu programmieren – herzliche Einladung… mehr erfahren ›

Codeweek in der Stadtbibliothek Nordhausen: Programmieren mit und ohne Roboter

Roboter in Aktion zu erleben und selbst zu programmieren – herzliche Einladung zu den Angeboten des Schülerforschungszentrum Nordhausen im Rahmen der CodeWeek.
Am 12.10. von 15-16 Uhr sind wir dabei bei “MITTENDRIN” in der Stadtbibliothek. Hier liegt der Fokus besonders auf verschiedenen Robotern. Vielleicht programmiert ihr euch auch einmal gegenseitig, um zu testen, wie sich ein Roboter fühlt? Danach dürft ihr jedenfalls auch unsere Thymios und die Ozobots testen. Kommt einfach vorbei, wir freuen uns auf euch. Es wird keine Anmeldung benötigt.
Am 20.10. sind wir dann noch einmal in der Stadtbibliothek. Von 14-16 Uhr trefft ihr uns im Foyer. Hier dürft ihr Roboter testen und eure ersten Schritte im Programmieren wagen. Die Bibliothek stellt euch außerdem Lego zum Programmieren bereit.
Kommt einfach vorbei, wir freuen uns auf euch. Es wird keine Anmeldung benötigt.

Oktober 2022

Rückblick: SINUS-Fachtag „Alles praktisch!“

Unter dem Motto “Alles praktisch!“ fand am Donnerstag, den 29.09.2022, ein Fachtag der Landesinitiative SINUS-Thüringen an der Fachhochschule Erfurt statt. SINUS steht… mehr erfahren ›

Unter dem Motto “Alles praktisch!“ fand am Donnerstag, den 29.09.2022, ein Fachtag der Landesinitiative SINUS-Thüringen an der Fachhochschule Erfurt statt. SINUS steht für „Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts“. In dieser Initiative vernetzen sich engagierte Lehrerinnen und Lehrer der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), um die Unterrichtsmethodik weiterzuentwickeln. Der diesjährige Fachtag wird ausgerichtet vom Grundlagenzentrum der Fachhochschule Erfurt, das als starker Partner in der in der MINT-Region Jungforscher Thüringen Mitte agiert.

Aus dem Netzwerk der Schülerforschungszentren Thüringen ist Nataliya Vorbringer-Dorozhovets aus Gotha/ Robothek vor Ort gewesen und zeigte, wie Unterricht und außerschulisches Lernen ineinandergreifen können: programmierbare Stickmaschinen lassen komplexe geometrische Muster entstehen. Beim Workshop „Outdoor-MINT“ der Schülerforschungszentren Nordhausen und Schmalkalden wurden Bäume mittels der Triangulation vermessen, Bodenlebewesen mit Taschenmikroskopen sichtbar gemacht und chemische Gewässeranalysen skaliert auf Klassenstärke vorgestellt

“MINT-Basar“ Vernetzungstreffen von schulischen und außerschulischen MINT-Akteur:innen

Parallel dazu hat das Schülerforschungszentrum an der Fachhochschule Erfurt verschiedene MINT-Akteur:innen zu einem MINT-Basar eingeladen um einander best-Practice hands-on Projekte, Experimente oder Anschauungsmaterialien aus ihren jeweiligen Angeboten vorzustellen. Dies führte zu einen regen Austausch insbesondere mit den dazu eingeladenen Lehrkräften des SINUS Fachtag und interessanten neuen Kooperationen.

Mit dabei waren:

Studierendenberatung der Fachhochschule Erfurt

Hochschulbibliothek der Fachhochschule Erfurt

Regionales Zentrum für Begabungsförderung Erfurt

Der Landeswettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren

Netzwerk „Thüringen – Land der kleinen Forscher“

Die städtische Bildungseinrichtung Fuchsfarm

Kinder- und Jugendbibliothek Erfurt mit der Technothek

DIE Digitalmacherei

Calliope-Werkstatt des Schülerforschungszentrums an der Fachhochschule Erfurt

Thüringer Landesmedienanstalt

Die Kulturagent*innen Thüringen

Die Schülerforschungszentren Thüringen

 

Vielen Dank an alle Beteiligten für den lebhaften MINT-Basar!

Oktober 2022

Einstieg in LaTeX – Schülerforschungszentrum Jena

Im Gegensatz zu anderen Textverarbeitungsprogrammen, wie Microsoft Word, die nach dem What-you-see-is-what-you-get-Prinzip funktionieren, arbeitest Du bei LaTeX mit Textdateien, in denen innerhalb… mehr erfahren ›

Im Gegensatz zu anderen Textverarbeitungsprogrammen, wie Microsoft Word, die nach dem What-you-see-is-what-you-get-Prinzip funktionieren, arbeitest Du bei LaTeX mit Textdateien, in denen innerhalb eines Textes anders zu formatierende Passagen oder Überschriften mit Befehlen zu lesbarer Schrift umgewandelt werden. Das dabei von LaTeX generierte Layout gilt als sehr sauber, sein Formelsatz als sehr ausgereift…. Formeln???!

Ja, gemeinsam lernen wir LaTeX kennen und üben an unseren eigenen Texten.

Was?: Kurs “Einstieg LateX”
Wann?: 18.10+19.10.2022 | 10-13 Uhr
Wo?: Computerpool | Physikalisch-Astronomische Fakultät FSU Jena | Treffpunkt: Max-Wien-Platz 1
Wer?: Für Schüler*innen ab Klasse 8

Hier unser LaTeX_Flyer

Insbesondere in der Mathematik und den Naturwissenschaften erleichtert LaTeX das Anfertigen von Schriftstücken durch seine komfortablen Möglichkeiten der Formelsetzung gegenüber üblichen Textverarbeitungssystemen – perfekt für dein nächstes MINT-Projekt!

Das Verfahren von LaTeX wird auch mit WYSIWYAF (What you see is what you asked for.) umschrieben.

September 2022

Code Week Angebot – Bananen-Klavier – am Schülerforschungszentrum Rudolstadt

Die Code Week Thüringen lädt Kinder und Jugendliche dazu ein, ihre Begeisterung für das Tüfteln, Hacken und Programmieren zu entdecken. In spannenden… mehr erfahren ›

Die Code Week Thüringen lädt Kinder und Jugendliche dazu ein, ihre Begeisterung für das Tüfteln, Hacken und Programmieren zu entdecken. In spannenden Workshops und Mitmachveranstaltungen haben sie die Chance, hinter die Kulissen der digitalen Welt zu schauen und sich im kreativen Umgang mit Hard- und Software zu erproben. Die Code Week Thüringen findet in diesem Jahr vom 8. bis 23. Oktober 2022 statt.

am Schülerforschungszentrum in Rudolstadt könnt ihr ein eigenes Musik-Instrument programmieren. Wir nutzen die blockbasierte Programmiersprache Scratch und mit Hilfe von MocoMoco und MakeyMakey bauen wir eigene Klaviertasten – ob wohl auch eine Banane dafür geeignet ist?! Komm vorbei und finde es heraus!

Wer? Schüler:innen ab der 5. Klasse
Wann? 11.Oktober von 16-18 Uhr
Wo? Präsenzangebot in deinem Schülerforschungszentrum Rudolstadt

September 2022

Lange Nacht der Wissenschaften am ASG Erfurt

 Schüler:innen für Schüler:innen / Lange Nacht der Wissenschaften Schülerforschungszentrum Erfurt, Albert-Schweitzer Gymnasium schon diesen Mittwoch, den 28.09. 2022 laden Schülerinnen und Schüler… mehr erfahren ›

 Schüler:innen für Schüler:innen / Lange Nacht der Wissenschaften

Schülerforschungszentrum Erfurt, Albert-Schweitzer Gymnasium

schon diesen Mittwoch, den 28.09. 2022 laden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Referent:innen zur langen Nacht der Wissenschaften am ASG ein. Los geht es ab 17 Uhr – das Programm ist vielfältig!

 

Leitung: Julian Reichardt / Thema: Sind manche Unendlichkeiten größer als andere?

Nach einer kurzen Klärung des Begriffs “Zahl” folgt eine Reise in die faszinierende Thematik der Unendlichkeit. Es soll hierbei insbesondere vermittelt werden, in wie fern es Sinn ergibt, verschiedene Unendlichkeiten zu vergleichen. Zuletzt werden wir einige Beispiel betrachten, um diese Vergleiche zu illustrieren.

Ein weiteres Themengebiet ist die Frage „Was machen Mathematiker den ganzen Tag?“, welche bei Interesse durch das Publikum auch zum Hauptthema erklärt werden kann.

 

Leitung: Diana v. Einsiedel, Susanne Schmidt / Thema: Kitchen Impossible – Plastik aus der Küche

Plastik in der Küche kennen wir. Aber Plastik aus der Küche? Beim Thema Umweltverschmutzung geht es zu einem großen Teil auch um Plastik, welches nicht nur in der Natur herumliegt, sondern auch über verschiedenste Wege ins Meer gelangt. Erdölfreie und vor allem leicht abbaubare Alternativen sind gefragt. Aber wer hätte gedacht, dass alles was man dafür braucht in der Küche zu finden ist?

 

Leitung: Robert Wiegand, Ole Winking, Johannes Schmidt-Brücken / Thema: Was haben Schlangen mit Schildkröten zu tun? – Zeichnen mit Python-Turtle

Von einfachen Formen bis zu komplexen Mustern: Das alles ist mit Python-Turtle selbst für Anfänger möglich. Lerne erste Grundlagen der Programmierung kennen.

 

Leitung: Leonhard Alkewitz, Max Lautenbach / Thema: Nutze die Natur um die Welt zu optimieren – evolutionäre Algorithmen

Die Evolution ist eine große Theorie in der Biologie, gewinnt jedoch immer mehr an Bedeutung auch in der Informatik. Dort verwendet man die theoretischen Ideen, um sie in sogenannten „evolutionären Algorithmen“ anzuwenden. Daher werden wir erklären, woraus evolutionäre Algorithmen bestehen und wie sie funktionieren. Zudem werden wir die Konzepte an einem Beispiel visualisieren und wie die einzelnen Komponenten der Algorithmen Einfluss nehmen. Zum Abschluss werden wir ein Anwendungsbeispiel zeigen, bei dem ein evolutionärer Algorithmus ein reales Problem optimiert hat: wie kann ein Haus energieeffizient gebaut werden?

 

Leitung: Lukas Hellmann [Frank Paulig] / Thema: Hochspannungs-Experimente mit hochspannender Physik

Kurze(!) Einführung in die Elektrodynamik mit anschließender Hochspannungsshow!

Wir erzeugen eigenes Plasma (der vierte Aggregatzustand), erfinden eine Beleuchtung aus Gurken und grillen uns ein ——— Glas-Rohr.

 

Leitung: Lukas Hellmann, Max Asenow / Thema: Datenschutz im Selbstexperiment

Die Teilnehmenden sollten ein Handy o.ä. dabei haben.

 

Leitung: Eike Uwe Peters / Thema: Kleiner Einblick in den Maschinenbau

In diesem Vortrag möchte ich Euch im Groben erklären, an welche Dinge bei der Konstruktion von Maschinen, wie z.B. Autos, gedacht werden muss. Wir werden uns die Zeichnung einer Baugruppe ansehen und ihr Wirkprinzip kennenlernen. Ihr könnt auch selbst tätig werden und ein kleines Bauteil konstruieren. Außerdem werdet Ihr lernen, wie man zum Beispiel die Dicke eines Bauteils wählen muss, damit es im Betrieb der Maschine hält. Schulwissen werdet Ihr nicht benötigen um diesem Vortrag folgen zu können.

 

Leitung: Frank Paulig / Thema: Wie bekommen wir das Fahrrad in den Pinguin?

Durch spezielle Anpassung gelingt dem Pinguin ein extrem niedriger cw-Wert, also besonders strömungsgünstig zu sein. Er fliegt förmlich unter Wasser. Was liegt näher, als dies nutzbar zu machen zur Fahrzeugkonstruktion, um deutlich energieeffizienter unterwegs zu sein? Am Beispiel des Projektes „Fliegendes Fahrrad“ sollen selbst Modelle erstellt und im SFZE-eigenen Windkanal untersucht und verglichen werden.

 

Leitung: Moritz Schröder, Frederik Schraud / Thema: Nudel-König

Dein Marshmallow will hoch hinaus. Du hast: 1m Tesa / 1m Faden / 1 Bündel Spaghetti ! Dazu kommen nur Dein Hirn und Deine Hände. Wer schafft den höchsten Turm, auf dem der Marshmallow 10 Sekunden hält?

 

Leitung: Paul Marschall / Thema: Springende Bälle

Es geht um den Versuch mit 2 fallen gelassenen Bällen (übereinander 🙂 – mit überraschendem Ausgang. Mit Hilfe von Energie- und Impulserhaltung kann die Sprunghöhe des 2. Balls abgeschätzt und sogar ohne Waage kann das Massenverhältnis der Bälle bestimmt werden. Entsprechende Rechnungen und Experimente können gezeigt werden (gern auch zum Mitmachen).

Leiter: Simon Fiebich / Thema: Haarspalterei – Miss doch mal, wie dick dein Haar ist!

„So dünn wie ein Haar“ ist sprichwörtlich. Wenn man wissen will, wie dick die eigenen Haare wirklich sind, gerät man schnell an die Grenzen von Lineal und Auge. Wir entwickeln Wege, es trotzdem zu tun, auch ohne ein Labor zur Verfügung zu haben.

 

Leitung: Niklas Paulig / Thema: Wie Ct`s funktionieren und was das mit Röntgenblick-Bienen zu tun hat

Anhand von Bienen auf Honigsuche wird intuitiv erklärt was Computertomografen sind und wie sie funktionieren. Anschließend können die Teilnehmer in einem Kahoot-Quiz selbst das Tomografieren probieren.

Nach dieser Anstrengung können die Teilnehmer als Belohnung ein Haptic Device – eine 3D-Brille für die Hand – der Firma Force Dimension testen und dabei ein besseres Gefühl 😉 für die Vielfalt der Medizintechnik bekommen.

 

Leitung: Xaver-Pascal Möller, Sönke Larkin / Thema: Trockeneis – Das Eis, das nicht schmilzt

Trockeneis ist gefrorenes CO2, welches -78°C oder kälter ist. Aufgrund seiner besonderen Eigenschaften kann es nicht schmelzen. Zudem kann es sauer reagieren und erzeugt dabei beim richtigen Indikator magische Effekte. Ansonsten ist CO2 aber sehr reaktionsträge, oder? Wir können euch von besserem überzeugen und haben zum Ende eine kalte Überraschung

 

Leitung: Hagen Jacob / Thema: Soziale Medien – Ein riesiges Netzwerk

Wie funktionieren soziale Medien? Welche Datenstrukturen stecken dahinter und wie sieht die Informatik darin aus?

 

 

September 2022

Code Week am Schülerforschungszentrum Gotha

Vom 8. bis 23. Oktober 2022 findet die Code Week statt. In dieser Woche sind Kinder und Jugendliche in ganz Europa dazu eingeladen,… mehr erfahren ›

Vom 8. bis 23. Oktober 2022 findet die Code Week statt. In dieser Woche sind Kinder und Jugendliche in ganz Europa dazu eingeladen, bei spannenden Workshops und Mitmachveranstaltungen ihre Begeisterung für das Tüfteln, Hacken und Programmieren zu entdecken.

Auch in der RoboThek / dem Schülerforschungszentrum Gotha finden mehrere Veranstaltungen statt:

Samstag, 09.10.22, 10:00 -15:00 Uhr World Robot Olympiad Pilotwettbewerb

Beim WRO Pilotwettbewerb treten Schüler-Teams mit LEGO Robotern im Cibulka-Saal der Stadtbibliothek Gotha an und versuchen, knifflige Aufgaben zu lösen. Zuschauerinnen und Zuschauer sind herzlich willkommen. Ohne Anmeldung.

Dienstag, 11.10.22, 15:00– 17:00 Uhr Offene Forscherwerkstatt Code Week Spezial

Die offene Forscherwerkstatt findet immer dienstags (außer in den Schulferien) statt und ist offen für alle – ohne Anmeldung. Roboter, Baukästen & Co können ausprobiert werden. Anlässlich der Code Week wird es ein besonderes Programm geben.

Mittwoch, 12.10.22, 15:00 – 17:00 Uhr Programmieren mit AIGO, dem NAO-Roboter

Bei diesem Workshop können Kinder und Jugendliche den humanoiden (menschenähnlichen) NAO-Roboter kennenlernen und selbst programmieren. AIGO kann zum Beispiel sprechen, laufen, tanzen und vieles mehr.

Alter: ab 10 Jahren

Kostenlos, Anmeldung erforderlich unter robothek@gotha.de

Donnerstag, 13.10.2022, 15 -17 Uhr

Spiele programmieren mit Scratch – Schnupperworkshop

Mit der Programmierumgebung Scratch können Kinder und Jugendliche kreativ werden und ein eigenes digitales Spiel erstellen.

Alter: ab 10 Jahren

Kostenlos, Anmeldung erforderlich unter robothek@gotha.de

 Montag, 17.10. bis Dienstag, 18.10.2022, jeweils 10:00 – 13:00 Uhr

Ferienworkshop: 3D-Druck – Roboter konstruieren, ausdrucken und bemalen

3D-Objekte wie z.B. Roboterfiguren können am Computer selbst erstellt, mit dem 3D-Drucker ausgedruckt und anschließend bemalt werden.

Alter: ab 10 Jahren

Kostenlos, Anmeldung erforderlich unter robothek@gotha.de

Das Programm ist auch auf den Webseiten der RoboThek www.gotha.de/robothek und der Code Week Thüringen www.thueringen.codeweek.de einsehbar, ebenso hier im Kalender.

 

September 2022

Mitmachen bei der FIRST LEGO League Explore

Teams gesucht für die FIRST LEGO League Explore Die FIRST LEGO League Explore startet in die neue Saison 2022/2023 SUPERPOWERED – mit… mehr erfahren ›

Teams gesucht für die FIRST LEGO League Explore

Die FIRST LEGO League Explore startet in die neue Saison 2022/2023 SUPERPOWERED – mit dem aktuellen Thema Energie. Das weltweite Bildungsprogramm, das in den deutschsprachigen Ländern von Hands on Technology e. V. veranstaltet wird, bietet einen kindgerechten und spielerischen Einstieg in die Welt der Technik, Robotik und Forschung. Kinder lernen viel über Zukunftsthemen, stärken soziale Fähigkeiten und haben jede Menge Spaß dabei. Bis zur regionalen Abschlussveranstaltung am 25. März 2023, die in der Stadtbibliothek Gotha gemeinsam mit dem Schülerforschungszentrum Gotha organisiert wird, sind Kinder zwischen 6 und 10 Jahren dazu aufgerufen, sich zu beteiligen.

Es werden Teams von 2 – 6 Kindern und einem erwachsenen Coach gesucht, die Lust haben, LEGO-Modelle zu bauen und einfach zu programmieren. Team-Coach kann jede Person über 18 Jahren sein. Es werden keine speziellen Kenntnisse benötigt, nur ein Interesse, sich gemeinsam mit den Kindern mit den Inhalten auseinanderzusetzen. Auch ganze Schulklassen können teilnehmen.

Für die Teilnahme wird ein LEGO Roboter-Set benötigt, das über die Stadtbibliothek kostenfrei ausgeliehen werden kann. Für die Anmeldung unter www.first-lego-league.org/explore fallen Teilnahmegebühren für die LEGO-Sets und Materialien an, die der Freundeskreis der Stadtbibliothek und die STIFT (Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen) erfreulicherweise übernehmen können. Die RoboThek & das Schülerforschungszentrum Gotha bieten außerdem eine Einführung und Unterstützung für Coaches und die Teams an. Wer daran Interesse hat oder weitere Fragen hat, kann sich gerne unter robothek@gotha.de melden oder dienstags von 15-17 Uhr während der offenen Forscherwerkstatt in der Bibliothek vorbeikommen.

Bei der Abschlussveranstaltung und Ausstellung in der Stadtbibliothek Gotha am 25.03.2023 präsentieren alle Teams ihre Ergebnisse und bekommen Urkunden und Medaillen für eine erfolgreiche Teilnahme überreicht.

September 2022

SINUS Tagung am Schülerforschungszentrum an der Fachhochschule Erfurt

SINUS-Fachtag „Alles praktisch!“ am 29.09.2022 von 9:00 bis 16:30 Uhr Der Fachtag stellt alljährlich den Höhepunkt des Programms der Landesinitiative SINUS (Steigerung… mehr erfahren ›

SINUS-Fachtag „Alles praktisch!“ am 29.09.2022 von 9:00 bis 16:30 Uhr

Der Fachtag stellt alljährlich den Höhepunkt des Programms der Landesinitiative SINUS (Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts) an Grundschulen und in der Sekundarstufe dar und kann in diesem Jahr endlich wieder in Präsenz stattfinden. Im Rahmen des Projektes “Thüringer MINT-Regionen” und in Zusammenarbeit mit dem Grundlagenzentrum der FH Erfurt freuen wir uns auf den diesjährigen SINUS-Fachtag.

Verschiedene Workshop-Angebote mit praktischen und handlungsorientierten Inhalten werden von unterschiedlichen Dozierenden angeboten. Inhaltlich bieten die Workshops ein breites Spektrum an vielfältigen, lehrplangerechten und handlungsorientierten Anregungen für den naturwissenschaftlichen als auch verschiedene Ideen und Anregungen für den Unterricht im Allgemeinen. Das experimentelle Arbeiten im naturwissenschaftlichen Unterricht aller Schularten nimmt schließlich eine besondere Stellung im Bereich der zu erwerbenden Methodenkompetenzen ein.

Die Anmeldung kann ab sofort unter folgendem LINK erfolgen. Die Veranstaltung ist nicht nur den beteiligten Schulen der Landesinitiative „SINUS-Thüringen“ vorbehalten, sondern steht auch allen interessierten Lehrerinnen und Lehrern offen.

______

MINT-Bildungsakteur:innen laden wir herzlich ein zum parallel stattfindenen offenen Netzwerkformat „MINT-Basar“, das im Rahmen des diesjährigen SINUS-Fachtags ebenso am 29.09.2022 von 12:30 bis 16:30 Uhr im Foyer von Haus 5 der Fachhochschule Erfurt stattfinden wird. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich untereinander kennenzulernen und zu vernetzen und auch die Gelegenheit, mit Lehrkräften vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Alle Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie auf dem Informationsblatt.

September 2022

zweiter Workshop für Lehrkräfte – fit werden für den Regionalentscheid der World Robot Olympiad (WRO)

Fit werden für den Regionalentscheid der World Robot Olympiad (WRO) im nächsten Jahr in der MINT-Region Südwest. Lehrkräfte von Gymnasien und Regelschulen… mehr erfahren ›

Fit werden für den Regionalentscheid der World Robot Olympiad (WRO) im nächsten Jahr in der MINT-Region Südwest. Lehrkräfte von Gymnasien und Regelschulen aus den Städten Eisenach, Sonneberg, Meiningen, Wasungen, Schmalkalden, Kaltensundheim, Zella-Mehlis machen sich heute zum zweiten Mal fit in Robotik. Felix und Anna von Brickobotik verraten Tipps und Tricks rund ums Programmieren. Dabei dürfen alle Teilnehmer:innen selbst aktiv werden und sich gegenseitig in kleinen Wettbewerbsrunden herausfordern. Ziel ist, dass jede Schule unter der Leitung einer engagierten Lehrkraft im Mai nächstes Jahr zum WRO Regionalwettbewerb “Future Innovators” an der Hochschule Schmalkalden mit einem Team dabei sein wird.

Wir sind stolz auf unsere MINT-Lehrkräfte und freuen uns auf den Wettbewerb 2023.

Organisiert wurde das Coaching vom Schülerforschungszentrum Schmalkalden/co Hochschule Schmalkalden in Kooperation mit Technik begeistert e.V. gefördert von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt. Wer in der MINT-Region Südwest weiteren spannenden Inhalten rund um MINT folgen möchte, kann dies auf @mission_mint, einem Instagram-Kanal der Hochschule Schmalkalden.

September 2022

Mach mit bei der FIRST LEGO League Explore

Die FIRST LEGO League (FLL) Explore startet in die neue Saison 2022/23 SUPERPOWERED – mit dem aktuellen Thema “Energie”- Gemeinsam mit der… mehr erfahren ›

Die FIRST LEGO League (FLL) Explore startet in die neue Saison 2022/23 SUPERPOWERED – mit dem aktuellen Thema “Energie”-

Gemeinsam mit der RoboThek Gotha organisiert das Schülerforschungszentrum (SFZ) Gotha am 25. März 2023 eine FLL Explore Ausstellung in der Stadtbibliothek. Um die AUsstellung beleben zu können, darf ab sofort fleißig getüftelt und experimentiert werden.

Wer kann mitmachen?! Teams von 2-6 Kindern mit einem erwachsenen Coach, die neugierig sind und gemeinsam LEGO Modelle bauen, erste Schritte im Programmieren zu machen sowie zu forschen und ein spannendes Projekt erleben.

Mitmachen können Mädchen und Jungen im Alter von 6-10 Jahren. Team-Coach kann jede Person über 18 Jahren sein, z.B. Eltern, Großeltern oder große Geschwister. Es werden keine speziellen Kenntnisse benötigt, nur ein Interesse, sich gemeinsam mit den Kindern mit den Inhalten auseinanderzusetzen. Es gibt fertige Sets zum Ausleihen, die alles beinhalten. Auch ganze Schulklassen mit ihren LehrerInnen können teilnehmen.

Bei der Abschlussveranstaltung am 25.03.2023 präsentieren alle Teams ihre Ergebnisse und bekommen Urkunden und Medaillen für eine erfolgreiche Teilnahme überreicht. Wir freuen uns schon jetzt!

Für die Teilnahme wird ein LEGO Roboter-Set benötigt, das über die Stadtbibliothek kostenfrei ausgeliehen werden kann.
Für die Anmeldung unter www.first-lego-league.org/explore fällt eine Teilnahmegebühr pro Team an. Die STIFT (Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen) mit dem Schülerforschungszentrum Gotha kann die Teams dabei gerne finanziell unterstützen.

Die RoboThek & das SFZ Gotha bieten außerdem eine Einführung und Unterstützung für interessierte Coaches an.

Neugierig? Melde dich gerne unter robothek@gotha.de melden oder komme dienstags von 15-17 Uhr während der offenen Forscherwerkstatt in der Bibliothek vorbei. Bis bald!

September 2022

Thüringer MINT-Beirat kommt zur vierten Sitzung zusammen

Der Thüringer MINT-Beirat tauschte sich gestern zu Synergieeffekten zwischen MINT-Projekten und Akteur:innen aus. Im besonderen Fokus standen die Jugend-Unternehmenswerkstätten (JUW) als unser… mehr erfahren ›

Der Thüringer MINT-Beirat tauschte sich gestern zu Synergieeffekten zwischen MINT-Projekten und Akteur:innen aus. Im besonderen Fokus standen die Jugend-Unternehmenswerkstätten (JUW) als unser jüngstes Projekt, das das Netzwerk bestehender MINT-Angebote im außerschulischen Bereich weiter verdichten und stärken soll. Die JUWs bieten jungen Menschen die Möglichkeit, frühzeitig eine gezielte und altersgerechte Technikförderung in Thüringer Unternehmen zu erfahren. Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern des Thüringer MINT-Beirats für den interessanten Informationsaustausch und ihre aktive Mitwirkungen in den MINT Regionen.

Der MINT-Beirat Thüringen begleitet die Entwicklung der sieben Thüringer MINT-Regionen, die jeweils regionale Actionteams zur Umsetzung konkreter Projekte etablieren.

September 2022

“Mach Ideen groß” Auftaktveranstaltung zur 58. Wettbewerbsrunde

“Mach Ideen groß!“ – unter diesem inspirierenden Motto sind die Thüringer MINT-Akteure in die neue Wettbewerbsrunde Jugend forscht/ Schüler experimentieren 2023 gestartet…. mehr erfahren ›

“Mach Ideen groß!“ – unter diesem inspirierenden Motto sind die Thüringer MINT-Akteure in die neue Wettbewerbsrunde Jugend forscht/ Schüler experimentieren 2023 gestartet.
Nach zwei Jahren Online-Wettbewerben genossen die Regional- und Landeswettbewerbsleitenden sowie die dazugehörigen Patenunternehmen, eine Vertreterin des Thüringer Bildungsministeriums, Vertreter:innen aus allen Thüringer Schülerforschungszentren/MINT-Regioen sowie unser Netzwerkkoordinator der Stiftung @Jugend forscht e. V. den persönlichen Austausch in der imaginata Jena und blickten mit ihren Erfahrungsberichten aus den Thüringer Regionen auf die vergangene Wettbewerbsrunde zurück.
Hauptaugenmerk des Treffens lag natürlich auf der Vorbereitung der 58. Wettbewerbsrunde. Getreu dem diesjährigen Wettbewerbsmotto haben wir gemeinsam große Ideen entwickelt und ausgetauscht, um gemeinsam Schüler:innen und Betreuende für die Teilnahme am Wettbewerb zu begeistern.
Mit viel Freude und Schwung starten wir nun in die neue Runde, vielen Dank für das Engagement in den sieben Wettbewerbsregionen. Wir freuen uns auf spannende Projektanmeldungen bis zum 30.11. unter www.jugend-forscht.de, Wettbewerbstermine Thüringen hier auf der Webseite. Herzlichen Dank insbesondere auch an die Jenoptik AG als Landespatin an unserer Seite.

September 2022

VERSTÄRKUNG GESUCHT! Ehrenamtliche Wettbewerbsleiter:innen für die Regionen Jena I Mittelthüringen I Ostthüringen sowie Sponsorpoolverwalter:in

Ab der Wettbewerbsrunde 2024 suchen wir Sie als Wettbewerbsleiter:in jeweils für die Region Jena, Mittelthüringen und Ostthüringen sowie als Sponsorpoolverwalter:in Es braucht… mehr erfahren ›

Ab der Wettbewerbsrunde 2024 suchen wir Sie als Wettbewerbsleiter:in jeweils für die Region Jena, Mittelthüringen und Ostthüringen sowie als Sponsorpoolverwalter:in

Es braucht Talente und Talente brauchen Entfaltungsräume.

Die Erfolgsgeschichte des Schülerwettbewerbs Jugend forscht/Schüler experimentieren in Thüringen ist ganz wesentlich dem unermüdlichen Engagement unserer Wettbewerbsleiter:innen auf Regional- und Landesebene zu verdanken. Nun verabschieden sich gleich mehrere Regionalwettbewerbsleiter:innen (RWL) und unser Sponsorpoolverwalter (SPV) in den
verdienten Ruhestand und das Thüringer Team sucht Sie – hauptberuflich als Fachlehrkraft im MINT-Bereich an einer weiterführenden Schule tätig – als Verstärkung.

Begabungsförderung ist Beruf und Berufung.

Als Wettbewerbsleiter:in tragen Sie in Kooperation mit regionalen Paten die Verantwortung für den regelgemäßen Ablauf des Wettbewerbs, für Fairness und Anspruch. Als Sponsorpoolverwalter:in betreuen Sie den Sponsorpool und vergeben an Teilnehmende auf Antrag unterstützende Mittel zu Umsetzung von Projekten.

Sehen Sie sich unterstützt von einem starken Netzwerk von Jugend forscht-Akteur:innen in Thüringen und darüber hinaus. Seien Sie eine starke Stimme für den MINT-Nachwuchs und bewerben Sie sich als Wettbewerbsleiter:in/Sponsorpoolverwalter:in. Eine Einarbeitung ist bereits in der Wettbewerbsrunde 2023 vorgesehen.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:
Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)
Ines Vogel I Häßlerstraße 8 I 99096 Erfurt
Telefon: 0361 78923-13 I E-Mail: ines.vogel@stift-thueringen.de
www.jungforscher-thueringen.de

Ausschreibung (pdf)

September 2022

Basic class – Starte Dein MINT-Projekt!

Unter dem Motto “entdecke – erforsche – erfinde” geht unsere Basic class nun schon in die dritte Runde! Unmittelbar nach den Sommerferien… mehr erfahren ›

Unter dem Motto “entdecke – erforsche – erfinde” geht unsere Basic class nun schon in die dritte Runde!

Unmittelbar nach den Sommerferien starten wir in unsere digitale Workshopreihe um Dich für Dein MINT-Projekt fit zu machen.  Start ist der 08.09. und dann immer donnerstags von 15:30 – 17:00 Uhr in BigBlueButton.

Die „BASIC CLASS – entdecke, erforsche, erfinde“ ist ein modulares Unterstützungsprogramm für Thüringer Schüler*innen der Klassenstufen 9 – 13 mit dem Ziel, MINT-interessierte Schüler*innen bei der Erarbeitung eigener Projekt- und Seminarfacharbeiten zu unterstützen. Das Programm ist schulformunabhängig, kostenfrei und in die MINT-Angebote der Jungforscher Initiative der STIFT eingebettet. Neben der Unterstützung bei der Themenfindung liegt der Fokus auf Inhalten zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten. Abgerundet wird das Angebot durch inspirierende Gastbeiträge von Schülerprojekten, Jugend forscht Alumnis, den Thüringer Schülerforschungszentren sowie Fachexperten aus Wissenschaft, Forschung und Industrie sowie das Aufzeigen der vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten in den Thüringer MINT-Regionen.

Die Anmeldung erfolgt mit den Angaben: Name, Wohnort und Alter unter

SFZ@stift-thueringen.de

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier

Ausführliche Informationen finden Sie hier

 

 

 

Juli 2022

Online-Schnupperworkshops “Programmieren mit Scratch” in den Sommerferien

Ein Dinosaurierspiel programmieren? Kein Problem mit der Programmiersprache Scratch. Programme werden dazu aus vorgefertigten Blöcken zusammengesetzt. In den Sommerferien bieten die Schülerforschungszentren… mehr erfahren ›

Ein Dinosaurierspiel programmieren? Kein Problem mit der Programmiersprache Scratch. Programme werden dazu aus vorgefertigten Blöcken zusammengesetzt. In den Sommerferien bieten die Schülerforschungszentren Schnupperworkshops an, in denen ihr das ausprobieren könnt. In jedem Workshop programmieren wir gemeinsam ein anderes Spiel.

Alle Workshops finden online statt, so dass ihr von zu Hause aus teilnehmen könnt. Die Teilnahme mit Eltern oder Geschwistern ist herzlich willkommen, denn Programmierer*innen arbeiten sehr oft im Team. Zur Teilnahme werden keine besonderen Vorkenntnisse benötigt, aber ein Computer oder Laptop mit Lautsprecher, Mikrofon und Webkamera, sowie eine stabile Internetverbindung. Wir nutzen für die Workshops die Plattform BigBlueButton.

Die Workshops ermöglichen einen Einstieg in unsere wöchentlichen Scratch-Kurse nach den Sommerferien.

Anmeldung

Anmelden könnt ihr euch per E-Mail an sfz-rudolstadt@jungforscher-thueringen.de mit dem ausgefüllten Anmeldebogen und der unterschriebenen Datenschutzerklärung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 12 Teilnehmer*innen je Workshop.

27. Juli 2022, 16:00–18:00 Uhr “Programmiere dein erstes eigenes Spiel mit Scratch!” für Schüler:innen von 10 bis 14 Jahre

 

24. August 2022, 10:00–12:00 Uhr “Spieleentwicklung mit Scratch” für Schüler:innen von 13 bis 16 Jahre

 

07. September 2022, 15:00–17:00 Uhr “Ein Fangspiel programmieren mit Scratch!” für Schüler:innen von 10 bis 14 Jahre

 

Die Anmeldebestätigungen und alle nötigen Informationen schicken wir euch rechtzeitig zu. Wir freuen uns auf das gemeinsame Programmieren und Ausprobieren!

Alle Informationen zu den Scratch-Schnupperworkshops findet ihr auch auf unserem Flyer.

Juli 2022

Sommerferienprogramm August 2022 am Schülerforschungszentrum Gotha und in der Robothek

Statt Strand lieber in dein Schülerforschungszentrum in Gotha, gemeinsam mit der Robothek gibt es tolle Workshops und Veranstaltungen in den Sommerferien, hier… mehr erfahren ›

Statt Strand lieber in dein Schülerforschungszentrum in Gotha, gemeinsam mit der Robothek gibt es tolle Workshops und Veranstaltungen in den Sommerferien, hier der Programmteil für August 2022 – bis bald!

2. August
Offene Ferienwerkstatt RoboThek, 15-17Uhr: Roboter, Technik & Co ausprobieren (für alle Interessierte ab 10 Jahren)

9. bis 11. August
Spiele programmieren mit JavaScript, jeweils 10:30-13 Uhr: Programmiere dein eigenes Spiel oder designe deine eigene Version von „Candy Crush“ (Anfänger willkommen, ab 10 Jahren) – Anmeldung bis 3. August per Mail (s.u.)

16. und 18. August
Offene Ferienwerkstatt RoboThek, jeweils 15-17 Uhr: Spreche mit unserem Roboter NAO, programmiere analog mit Filzstiften oder veranstalte Rennen mit den Ozobots, Roboter, Technik & Co ausprobieren (für alle Interessierte ab 10 Jahren)

23. August
First Lego League Schnupperworkshop, 14-16:30 Uhr: Bauen und Programmieren mit “LEGO We-Do”- Durch das Konstruieren und Programmieren von Modellen, das Experimentieren und das Entwickeln eigenständiger Problemlösungen lernen wir gemeinsam naturwissenschaftliche und technische Themen kennen. Gemeinsames tüfteln ab 8 Jahren ist möglich im Team (z.B. Eltern, Großeltern, Freunde und Verwandte), Anmeldung bis 19. August

24. bis 25. August
3D-Druck kennenlernen, jeweils 14-16 Uhr: Du hast den Deckel deiner Trinkflasche verloren? Für dein Lieblingsspiel möchtest Du einen eigenen Würfel? Oder Du wolltest dich selbst oder dein größtes Vorbild schon immer mal als Miniatur! Anwendungen für 3D Drucktechnologie gibt es viele. Lerne 3D Druck kennen und drucke dein eigenes Objekt unter fachkundiger Anleitung. Teilnahme an allen Terminen erforderlich, geeignet ab 10 Jahren – Anmeldung bis 19. August.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, Anmeldungen zunächst formlos unter robothek@gotha.de, dann senden wir dir eine Bestätigung mit Datenschutzerklärung und Anmeldebogen zu. Weitere Informationen auch auf den Seiten der Robothek.

Juli 2022

Rückblick Tagung Schule MIT Wissenschaft Thüringen 2022

Die Tagung Schule MIT Wissenschaft Thüringen für Lehrende der MINT-Fächer an weiterführenden Schulen ging nach zwei Jahren “digital” 2022 endlich wieder in… mehr erfahren ›

Die Tagung Schule MIT Wissenschaft Thüringen für Lehrende der MINT-Fächer an weiterführenden Schulen ging nach zwei Jahren “digital” 2022 endlich wieder in Präsenz an den Start. Rund 60 Fachlehrer:innen aus ganz Thüringen waren nach Weimar gekommen, um sich bei Fachvorträgen über aktuelle Forschungsfragen zu informieren und bei Workshops Impulse für den eigenen Unterricht zu holen. Anspruch der Tagung ist es, durch eine große thematische Breite das interdisziplinäre Denken schon in der Schule zu fördern. So hörten die Teilnehmenden alle Vorträge und konnten jeweils an zwei von sechs verschiedenen Workshops teilnehmen. Inhaltlich ging es einmal quer durch den Fächerkanon. Von relevanten Themen zum Klimaschutz und Energiepolitik, der Prüfung alternder Infrastrukturbauwerke mit digitalen Technologien, mathematischen und statistischen Beiträgen zur Pandemiebekämpfung und der Wissenschaft jenseits der Pandemie, dem Maschinellen Lernen sowie der Frage nach der Informatik im Deutschunterricht.

Die Workshops waren überdies so konzipiert, dass die Teilnehmenden darin nicht nur Inspirationen fanden, sondern direkt Anknüpfungspunkte für ihren eigenen Unterricht sammeln konnten.

Reichlich Raum für den Austausch gab es für alle Lehrer:innen, Referent:innen und Gäste bei Führungen durch die Stadt Weimar, in die Labore der Bauhaus-Universität “Fakultät für Bauingenieurwesen” sowie “science meets media“, dem kleinen Bauhaus-Spaziergang sowie den Abendveranstaltungen.

Fotograf: Gerd Edler

Juli 2022

Jugend forscht: „Mach Ideen groß!“ – 58. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik können sich bis 30.11. online anmelden

Unter dem Motto „Mach Ideen groß!“ können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder… mehr erfahren ›

Unter dem Motto „Mach Ideen groß!“ können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Schüler:innen, Aus­zubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2023 spannende und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Kinder und Jugendliche müssen kein zweiter Einstein sein, wenn sie bei Jugend forscht mitmachen möchten. Sie sollten aber neugierig und kreativ sein und auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Wenn sie leidenschaftlich gern forschen, erfinden und experimentieren, dann ist der Wettbewerb genau das Richtige für sie. Hier können die Jungforscherinnen und Jungforscher zeigen – allein oder im Team, wie weit sie ihre Gedanken tragen und wie aus kleinen Ideen große Forschungsprojekte werden. Die Botschaft an den Forschungsnachwuchs lautet: Worauf wartet Ihr? Probiert es aus. Probiert Euch aus. Macht Ideen groß – bei Jugend forscht 2023!

Am Wettbewerb können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schüler:innen müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2022. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2022 möglich. Bei Jugend forscht gibt es keine vorgegebenen Auf­gaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwis­senschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2023 müssen die Teilnehmer:innen eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Mitte Mai 2023. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

„Angesichts der vielen aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen, von der Coronapandemie über Klimaschutz und Digitalisierung bis hin zur Ressourcenknappheit, sind junge Menschen heute umso mehr gefordert, sich für eine nachhaltige und umweltgerechte Entwicklung unserer Erde zu engagieren“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Dabei trauen wir der nachfolgenden Generation zu, mit ihrer Innovationskraft einen entscheidenden Beitrag zur Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft zu leisten.“

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen und das aktuelle Plakat zum Download gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de.

Oktober 2022

Nachhaltigkeits-Sommercamp im BTZ Rohr

15. bis 19. August 2022 (5. Ferienwoche) Mittwoch, 24. August 2022  (6. Ferienwoche) täglich 9 bis 14  Uhr | BTZ Kloster Rohr… mehr erfahren ›

15. bis 19. August 2022 (5. Ferienwoche)

Mittwoch, 24. August 2022  (6. Ferienwoche)

täglich 9 bis 14  Uhr | BTZ Kloster Rohr | ab 10 Jahren

Eine Woche lang dreht sich im BTZ Rohr alles um das Thema Nachhaltigkeit! Dabei muss es nicht immer gleich bio oder öko sein. Denn nachhaltiger als „neu kaufen“  ist immer  „selber machen“ und „selber können“.  In den folgenden Workshops könnt ihr von echten Profis lernen, wie vielfältig und einfach Nachhaltigkeit ist!

Mo, 15. 08.  Zweirad – Schrauberwerkstatt ( Anmeldebogen Schrauber Werkstatt )

Di, 16. 08.   Zweirad – Schrauberwerkstatt (Anmeldebogen Schrauber Werkstatt )

Mi, 17.08.   regionale saisonale Küche (Anmeldebogen_Kochen )

Do, 18.08.   Bauen mit Lehm (Anmeldebogen_Lehm)

Fr , 19.08.  Lotus- Effekt (Anmeldebogen_Lotus-Effekt)

Mi, 24.08.  Naturkosmetik ( Anmeldebogen_Naturkosmetik)

 

Bitte schickt uns die Anmeldeformulare sowie die Datenschutzerklärung und Fotoerlaubnis ausgefüllt und unterschrieben bis zum 14. August per Mail oder bringt sie zum Workshopbeginn mit.

Juli 2022

Klein, aber oho! Ferienangebot Schülerforschungszentrum Schmalkalden

Klein, aber oho! 8. bis 12. August (4. Ferienwoche) | täglich 9 bis 12 Uhr | Schülerforschungszentrum Schmalkalden| ab 13 Jahren |… mehr erfahren ›

Klein, aber oho!

8. bis 12. August (4. Ferienwoche) | täglich 9 bis 12 Uhr | Schülerforschungszentrum Schmalkalden| ab 13 Jahren | max. 10 Teilnehmer:innen

Wer schafft es, unseren mBot-Roboter am schnellsten durch ein Labyrinth fahren zu lassen?

Das Team des Schülerforschungszentrums Schmalkalden möchte mit euch und unserem Roboterkollegen mBot in einen Robotik-Coding-Workshop starten.

Dabei braucht ihr keinerlei Vorkenntnisse im Programmieren, um den mBot sicher durch ein Labyrinth zu navigieren. Ihr solltet aber eine gesunde Portion Neugier und gute Laune mitbringen.

Bitte sendet uns den Anmeldebogen sowie die Datenschutzerklärung und Fotoerlaubnis ausgefüllt und unterschrieben bis zum 07. August per Mail oder bringt sie zum Workshopbeginn einfach mit!

Weitere Informationen findet ihr hier!

Juli 2022

Tüftel – Workshop Nr. 2

Hack your world!  25. bis 29. Juli 2022 ( 2. Ferienwoche)| 9 – 12 Uhr| Schülerforschungszentrum Schmalkalden | ab 10 Jahre Was… mehr erfahren ›

Hack your world! 

25. bis 29. Juli 2022 ( 2. Ferienwoche)| 9 – 12 Uhr| Schülerforschungszentrum Schmalkalden | ab 10 Jahre

Was ist ein Platine? Welche Bauteile werden hier verbaut und wie funktionieren sie?

In diesem Workshop für kleine und große Tüftler  werden wir kleine, funktionsfähige  Elektrobausätze wie einem elektronischen Würfel oder ein optisches Theremin von Grund auf zusammenbauen und ihrer Funktion auf den Grund gehen! Natürlich dürft ihr auch eure eigenen Ideen mitbringen.

Bitte sendet uns den Anmeldebogen sowie die Datenschutzerklärung und Fotoerlaubnis ausgefüllt und unterschrieben bis zum 24. Juli 2022 per Mail oder bringt beides zum Workshopbeginn mit ins Schülerforschungszentrum.

Juli 2022