Pinnwand filtern

AG Technik / Informatik am Schülerforschungszentrum Nordhausen

AG Technik / Informatik Das Schülerforschungszentrum möchte Euch ein Angebot außerschulischer Förderung in Form von Arbeitsgemeinschaften anbieten. Diese werden (außer in den… mehr erfahren ›

AG Technik / Informatik

Das Schülerforschungszentrum möchte Euch ein Angebot außerschulischer Förderung in Form von Arbeitsgemeinschaften anbieten. Diese werden (außer in den Schulferien) für je 2 Unterrichtsstunden im Schülerforschungszentrum auf dem Campus der Hochschule nachmittags angeboten. Begleitet und betreut werdet Ihr von Studenten und Mitarbeitern in Zusammenarbeit mit Professoren.
Das Begleiten von Arbeiten für die Schülerwettbewerbe „Schüler experimentieren“ und „Jugend forscht“ wird im Rahmen der Arbeitsgemeinschaften fokussiert.

Jugend forscht

Kontakt

Herr Peter Tabatt:
peter.tabatt@hs-nordhausen.de

Weitere Informationen unter: LINK

September 2019

18. September 2019

AG UMWELT am Schülerforschungszentrum Nordhausen

AG Umwelt Das Schülerforschungszentrum möchte Euch ein Angebot außerschulischer Förderung in Form von Arbeitsgemeinschaften anbieten. Diese werden (außer in den Schulferien) für… mehr erfahren ›

AG Umwelt

Das Schülerforschungszentrum möchte Euch ein Angebot außerschulischer Förderung in Form von Arbeitsgemeinschaften anbieten. Diese werden (außer in den Schulferien) für je 2 Unterrichtsstunden im Schülerforschungszentrum auf dem Campus der Hochschule nachmittags angeboten. Begleitet und betreut werdet Ihr von Studenten und Mitarbeitern in Zusammenarbeit mit Professoren.

Das Begleiten von Arbeiten für die Schülerwettbewerbe „Schüler experimentieren“ und „Jugend forscht“ wird im Rahmen der Arbeitsgemeinschaften fokussiert.

www.jugend-forscht.de

Kontakt

Herr Fabian Dost:
fabian.dost@hs-nordhausen.de

Weitere Informationen unter: LINK

September 2019

18. September 2019

Workshop Mikrocontroller

In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Erfurt bietet das Schülerforschungszentrum Erfurt einen Workshop unter dem Motto „Mikrocontroller – Wo sie zu finden sind… mehr erfahren ›

In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Erfurt bietet das Schülerforschungszentrum Erfurt einen Workshop unter dem Motto „Mikrocontroller – Wo sie zu finden sind und was sie besonders macht“ an. Die Veranstaltung findet am 25. September 2019, 15 bis 17 Uhr im Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt – Vilniuser Straße 17a – Spezialschulteil, Raum N209 statt und ist für Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7 geeignet.

Die Anmeldungen erfolgt unter der Angabe von Namen, Klassenstufe und Schule bitte bis 24. September über die Mailadresse: studienorientierung@fh-erfurt.de

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

 

September 2019

16. September 2019

Lange Nacht der Wissenschaften am ASG/ Schülerforschungszentrum Erfurt

Schüler für Schüler Blitz und Plasma, Theorien die die Welt bewegten, faszinierende Stoffe, das Geheimnis des Lebens oder schnelle Algorithmen – hat… mehr erfahren ›

Schüler für Schüler

Blitz und Plasma, Theorien die die Welt bewegten, faszinierende Stoffe, das Geheimnis des Lebens oder schnelle Algorithmen

– hat euch das schon immer interessiert?

If ja :

         Kommt zur Langen Nacht der Wissenschaft, seht coole Experimente und Effekte und lernt Dinge, die die Grenzen eures Verstandes übersteigen!

Else :

         Kommt trotzdem!

DU WIRST BEGEISTERT SEIN.

Am 11.09.2019 von 18.00 Uhr bis mindestens 21.00 Uhr erwarten euch spannende Workshops und Vorträge zu Biologie, Informatik, Mathematik, Physik und Chemie am Albert-Schweitzer-Gymnasium/Schülerforschungszentrum Erfurt. Die Veranstaltung wird im Spezialschulteil stattfinden und wird von ehemaligen Spezialschülern organisiert.

Liste der Workshops/ Vorträge/ Seminare

Thema: Kategorientheorie – The Mathematics of Mathematics
Beschreibung des Inhalts: Einführung Grundidee und Motivation Kategorientheorie, [Überblick Geschichte], Grundkonzepte, Beispiel: Kategorie *Set* (vielleicht Ausblick Grundlagen der
Mathematik durch *ETCS*), Dualität Geometrie-Algebra
Zeit: 30min / Raum: M208 / Leitung: Reichardt, Julian

Thema: Wenn Mathematiker nicht mehr wissen, was sie sind – Der Grundlagenstreit der Mathematik
Beschreibung des Inhalts: Einblick in die lebhafte Geschichte der Mathematik um 1900, im Speziellen der Grundlagenstreit; Darstellung der 3 großen Schulen [Intuitionismus, Formalismus, Logizismus] der Philosophie der Mathematik in dieser Zeit
Zeit: 30min / Raum: M208 / Leitung: Reichardt, Julian

Thema: Nur die Dummen rechnen ohne Summen
Beschreibung: Die Einführung in die Gausssumme ermöglicht jüngeren Schülern einen Einblick, wie man sich Matheaufgaben vereinfacht
Zeit: maximal 30 Minuten / Raum: irgendwas mit Tafel M206 / Leitung: Stockhaus, Anton

Thema: Auch ohne Taschenrechner nicht über Wurzeln stolpern
Beschreibung: Nachdem man gelernt hat schriftlich mit den Grundrechenarten umzugehen, ist die Frage nach einer Methode zum Wurzelziehen gefragt
Zeit: 30 Minuten / Raum: M206 / Leitung: Stockhaus, Anton

Thema: Einführung in die Differential- und Integralrechnung
Beschreibung des Inhalts: Vorstellung der Grundkonzepte der Analysis: [Limes], Differentiale und Integrale, Fokus auf Polynome, sowie Exponential- und Winkelfunktionen, Lineare Differentialgleichungen erster Ordnung als Vorbereitung für Physikworkshop
Zeit: 45min / Raum: M208 / sonstiges: eher gedacht ab 9. Klasse aufwärts/ Leitung: Reichardt, Julian; Stockhaus, Anton

Thema: Scharf nachgedacht
Beschreibung des Inhalts: Papayasamen schmecken für uns scharf. Doch wie entsteht dieser Geschmack und was haben Enzyme damit zu tun? Wir erklären die Funktionsweise von Enzymen und probieren Papayasamen.
Raum: M202 (Biologieraum) / Zeit: 1h / 3 Durchläufe / Sonstiges: Teilnehmer je max. 20; Materialien: Heizplatte für ein siedendes Wasserbad / Leitung: Fuchs, Max; v. Einsiedel, Diana

Thema: Wie bekommen wir das Fahrrad in den Pinguin?
Beschreibung des Inhalts: Durch spezielle Anpassung gelingt dem Pinguin ein extrem niedriger cw-Wert, also besonders strömungsgünstig zu sein. Er fliegt förmlich unter Wasser. Könnte man dies nicht nutzbar machen zur Fahrzeugkonstruktion, um deutlich energieeffizienter unterwegs zu sein? Am Beispiel des Projektes „Fliegendes Fahrrad“ sollen eigene Modelle erstellt und im SFZE-eigenen Windkanal untersucht und verglichen werden.
Raum: M205 (Standort des Windkanals) / Zeit: 30 Minuten (bis 60) / zwei Wiederholungen / Sonstiges: Knete / Leitung: Paulig, Frank

Thema: How to build and break your Enigma
Beschreibung des Inhalts: Franzosen und Briten stuften die Enigma bereits vor 1932 als unknackbar ein und durch zahlreiche Verbesserungen blieb sie das, bis Alan Turing der entscheidende Schritt gelang. Doch wie funktioniert diese Verschlüsselungsmaschine und vor allem wie knackt man sie?
Raum: N308 / Zeit: 30 – 45 min / Leitung: Schmidt, Susanne

Thema: Run, code, run! – Programmierwettbewerb
Beschreibung des Inhalts: Alle Schüler können in zwei (oder bis dahin auch mehr) voneinander unabhängig Programmierwettbewerben gegeneinander antreten. Dabei werden zwei(…) Aufgaben in einer gewissen Zeit gelöst und am Ende die Laufzeit an Probedaten gemessen. Das schnellste Programm gewinnt (einen Preis natürlich 😉 !!!
Raum: N307, N308 / Zeit: pro Aufgabe mit Auswertung 10-20 Minuten, Wettbewerb dann entsprechend lang / sonstiges: Selbstbeteiligung der Schüler, Login für eventuelle Gäste / Leitung: Süße, Jonathan; Vogel, Moritz; Schneider, Lukas

Wenn viele jüngere Gäste/Schüler (<=10. Klasse) kommen:
Grundlagen von Arduino, Ansteuern einer Lampe, einfache Schaltungen, einfaches Coden
Oder scratch, Blockly, Lego Mindstorms, Robot Karol / Raum: N307, N308 / Leitung: Süße, Jonathan; Vogel, Moritz; Schneider, Lukas

Thema: Farbstoffe – wie uns unsere Umgebung bunt erscheint
Beschreibung des Inhalts: Struktur-Eigenschafts-Beziehungen bei Farbstoffen unter Zuhilfenahme der Begriffe Absorption, Emission, Komplementärfarbe, bathochromer Effekt, Auxochrome und Antiauxochrome.
Raum: M204 (Chemieraum) / Zeit: ca. 20 Minuten / ergänzend zum Vortrag: Blue Bottle Versuch mit Auswertung durch Laurenz Hochfeld (ca. 10 Minuten) / Leitung: Munkewitz, Tina

Thema: Fluoreszenz und Phosphoreszenz – leuchtende Phänomene (eventueller Zusatz: Thiazole)
Beschreibung des Inhalts: Energetische Übergänge bei Fluoreszenz und Phosphoreszenz anhand des Jablonsky-Diagramms. Eigenschaften fluoreszenter Systeme im Aufbau mit Beispielen.
Raum: M204 (Chemieraum) / Zeit: ca. 30 Minuten / ergänzend zum Vortrag: Experiment / Video zur Fluoreszenz (ca. 10 Minuten) / mögliche weitere Experimente: Blitze im Reagenzglas, Versilbern von Gläsern / Leitung: Munkewitz, Tina

Thema: Spezielle Relativitätstheorie fast mit Lichtgeschwindigkeit erklärt
Beschreibung des Inhalts: Einführung in die SRT mit den mathematischen Grundlagen (Gleichungen lösen und Potenzen), basierend darauf Herleitung der Lorentztransformation und weiterer relativistischer Formeln
Raum: M206 / Zeit: 45 min bis 1h / sonstiges: viel Kreide und großer Schwamm / Leitung: Hellmann, Lukas; Schrepfer, Jule

Thema: Hochspannungsshow mit hochspannender Mathematik
Beschreibung des Inhalts: gegrilltes Glas, Plasmaanlage, Kelvin Water Dropper, Gegrillte Gurke, vorher Einführung in die Maxwellgleichungen
Raum: Hörsaal M201 / Zeit: 1h / sonstiges: maximal 30 Personen wegen Hochspannung, für unter 9. Klasse nur in Begleitung von älteren Schülern oder Erwachsenen /
Leitung: Hellmann, Lukas; Schrepfer, Jule; Stockhaus, Anton

Thema: Die Highspeed-Murmelbahn eine Einführung in die theoretische Physik
Beschreibung des Inhalts: Es werden die Lagrangegleichungen 2. Art und das Hamiltonsche Prinzip vorgestellt, darauf basierend wird eine Murmelbahn konstruiert, auf der Kugeln schnellstmöglich von einem Punkt zu einem anderen rollen und gleichzeitig eine harmonische Schwingung vollführen.
Raum: Hörsaal M201 / Zeit: 1h / sonstiges: Differential- und Integralrechnung sind von Vorteil / Leitung: Schrepfer, Jule

Thema: Best of IphO – präsentiert vom IPhO-Pärchen
Beschreibung des Inhalts: Wir rechnen die schönsten Physikaufgaben der letzten Jahre
Raum: Hörsaal M201 / Zeit: 30 min, auf Wunsch der Teilnehmer gern länger / sonstiges: Seminar zum selbst mitrechnen / Leitung: Hellmann, Lukas; Schrepfer, Jule

September 2019

09. September 2019

Bilder aus Salzkristallen

Der Versuch im Überblick Mit Salz auf schwarzem Tonkarton zeichnen. Forscherfrage Wieviel Salz muss im heißen Wasser gelöst sein, um damit ein… mehr erfahren ›

Der Versuch im Überblick
Mit Salz auf schwarzem Tonkarton zeichnen.

Forscherfrage
Wieviel Salz muss im heißen Wasser gelöst sein, um damit ein Bild aus Salz zeichnen zu können?

Alltagsbezüge zur Welt der Kinder
• Salzrand beim Nudeln oder Kartoffeln Kochen
• Salzrand an Schuhen, nachdem man im Winter über eine mit Salz gestreute Straße gelaufen ist

Benötigte Materialien
• schwarzer Tonkarton
• Salz
• Pinsel
• warmes Wasser
• Tasse
• Löffel
• Taschenlampe

Der Versuch
• füll eine Tasse ¾ mit warmem Wasser
• gib unter Rühren so lange Salz mit dem Löffel ins Wasser, bis sich kein Salz mehr auflöst
• nimm das „Salzwasser“ und zeichne mit dem Pinsel ein Motiv auf den schwarzen Tonkarton
• lass das „Salzbild“ trocknen
• leuchte das „Salzbild“ mit der Taschenlampe an und sieh, wie es funkelt

Das steckt dahinter
Salz löst sich vor allem in warmem Wasser gut auf. Die „Teilchen des Wassers“ (Wassermolekühle) schieben sich zwischen die winzigen „Salzteilchen“ und trennen sie voneinander. Umso mehr Salz ins Wasser gegeben wird, umso „gesättigter wird die Lösung“. Das heißt, irgendwann kann das Wasser keine „Salzteilchen“ mehr aufnehmen und somit voneinander trennen.
Das Wasser vom „Salzwasser“ auf dem Tonkarton verdunstet Schritt für Schritt wieder. Es geht in einen anderen Aggregatzustand über (= Dampf). Die „Salzteilchen“ hingegen werden wieder freigegeben und können sich erneut zu Salzkristallen verbinden. Diese bleiben auf dem schwarzen Tonkarton zurück. Ein funkelndes Motiv ist zu erkennen.

Ideen zum Weiterforschen
Wie sieht das „Salzbild“ aus, wenn nur wenig Salz mit Wasser verrührt wird?
Kannst du ein Bild auch mit Salzwasser aus der Natur malen?
Funktioniert dein Experiment auch mit Zucker?

Die Termine für die Fortbildungen „Forschen mit Wasser“, „Forschen mit Sprudelgas“ sowie für alle weiteren Themen finden Sie in unserem Kalender unter www.jungforscher-thueringen.de.

Bilder aus Salzkristallen (PDF)

September 2019

02. September 2019

Impressionen 2019

80 Thüringer MINT-Fachlehrer*innen waren der Einladung zur 4. Tagung Schule MIT Wissenschaft Thüringen vom 20. – 22. Juni 2019 nach Jena gefolgt… mehr erfahren ›

80 Thüringer MINT-Fachlehrer*innen waren der Einladung zur 4. Tagung Schule MIT Wissenschaft Thüringen vom 20. – 22. Juni 2019 nach Jena gefolgt und erhielten Einblicke in die aktuelle Spitzenforschung – von „Wie bekommt man Mikroschadstoffe aus dem Wasser“, „Lernen, wie uns unsere Umwelt auf molekularer Ebene formt“, wie hilft „Kosmische Strahlung in der Umweltforschung“, erleben wir „Das Ende der Eis-Zeit“ bis hin zu „Phänomenen aus der Strukturbildung in Flüssigkeiten“. Darüber hinaus konnten sich die Teilnehmer aktiv in Workshops an Experimenten probieren und für ihren eigenen Unterricht inspirieren lassen. Unser herzlicher Dank geht an alle, die diese Tagung möglich machten.

Rückblick Tagung Schule MIT Wissenschaft 2019 (Video)

© STIFT | Videodokumentation: Bellmann Media | Fotos: Jürgen Scheere

August 2019

30. August 2019

Mobil sein, Alternativen nutzen, Mobilität von morgen denken und gestalten!

Am 17. September 2019 findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche Erfurt die Fortbildung „Technik – von hier nach da“ statt. Gemeinsam mit… mehr erfahren ›

Am 17. September 2019 findet im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche Erfurt die Fortbildung „Technik – von hier nach da“ statt. Gemeinsam mit den pädagogischen Fach- und Lehrkräften aus Kita, Hort und Grundschule forschen und experimentieren wir zu Fragen aus den Themenbereichen „Fortbewegung und Transport“, „Arbeitsteilung“ sowie „Ver- und Entsorgung“. Der Methodenkoffer zur technischen Bildung wird im Laufe der Veranstaltung immer weiter gepackt, so dass die Pädagog*innen zurück in ihren Einrichtungen methodisch-didaktisch „Lehrgänge“ gestalten, Aufziehdosen in Serie produzieren und kreative Transportmittel gemeinsam mit den Mädchen und Jungen erfinden können. Die Auswirkungen von Technik auf unser Leben zu bewerten und Technik im Wandel der Zeit zu verstehen sind ebenso Bestanteil der Fortbildung und bieten spannende Forscheranlässe für die Arbeit mit den Kindern.

Anmeldungen unter Internetseite oder Anmeldeformular.

August 2019

30. August 2019

Lehrerfortbildung der FH Erfurt, des Schülerforschungszentrums Erfurt und der STIFT

Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres nahmen gestern Thüringer MINT-Lehrer an einer Fortbildung zum Thema „Wie kann außerschulische MINT-Bildung in Thüringen funktionieren“… mehr erfahren ›

Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres nahmen gestern Thüringer MINT-Lehrer an einer Fortbildung zum Thema „Wie kann außerschulische MINT-Bildung in Thüringen funktionieren“ teil. Gastgeber für die Veranstaltung war die Fachhochschule Erfurt (FHE), welche den interessierten Lehrern Einblicke in Forschungs- und Ausbildungsstätte präsentierten.

Besprochen wurde unter anderem, was einen (Klassen)Raum denn eigentlich aus wissenschaftlicher Sicht behaglich macht. Dafür wurden eigens die Türen zur Raumluftströmungskammer der Fachrichtung Gebäude- und Energietechnik (Lehrstuhl Prof. Jens Mischner) geöffnet  und die Teilnehmer durften Paul kennenlernen. Paul ist eine menschliche Dummy-Puppe, welche mit Sensoren gespickt ist und den Wissenschaftlern die nötigen Daten markanter  Messgrößen des Raumklimas zurückliefert.

Das Schülerforschungszentrum Erfurt (Leitung Frank Paulig) stellte sich mit zwei spannenden Projekten zu Hologrammen (Jugend forscht Landessieger 2019 Mathematik/Informatik) und zur Nutzung von Drohnen vor. Die beiden Schülergruppen stellten den anwesenden MINT-Lehrern mit viel Begeisterung ihre Arbeiten vor. Anschließend stand der Besuch des Schülerlabors „PhyXe machen MINT“ der FHE unter der Leitung von Frau Dipl.-Ing. Jana Klingner an, bei dem sich die LehrerInnen über die dortigen Möglichkeiten informieren konnten.

 

August 2019

16. August 2019

Rückblick Tagung „Schule MIT Wissenschaft Thüringen 2019“

Mit dem Rückblick auf unsere Tagung „Schule MIT Wissenschaft Thüringen 2019“ wüschen wir allen Lehrer*innen einen guten Start in das neue Schuljahr!… mehr erfahren ›

Mit dem Rückblick auf unsere Tagung „Schule MIT Wissenschaft Thüringen 2019“ wüschen wir allen Lehrer*innen einen guten Start in das neue Schuljahr!

80 Thüringer MINT-Fachlehrer*innen erhielten im Juni in Jena einen Einblicke in die aktuelle Spitzenforschung – von „Wie bekommt man Mikroschadstoffe aus dem Wasser“, „Lernen, wie uns unsere Umwelt auf molekularer Ebene formt“, wie hilft „Kosmische Strahlung in der Umweltforschung“, erleben wir „Das Ende der Eis-Zeit“ bis hin zu „Phänomenen aus der Strukturbildung in Flüssigkeiten“. Darüber hinaus konnten sich die Teilnehmer aktiv in Workshops an Experimenten probieren und für ihren eigenen Unterricht inspirieren lassen. Unser herzlicher Dank geht an alle, die diese Tagung möglich machten.

SAVE THE DATE! Die nächste Tagung Schule MIT Wissenschaft (Thüringen) findet vom 09. – 11.07.2020 in Weimar statt!

Video © STIFT, Bellmann Media

August 2019

16. August 2019

Fortbildungen „Haus der kleinen Forscher“ zum Auftakt in das neue Schul- und Kitajahr

Die STIFT bietet auch in diesem Jahr in der Vorbereitungswoche für das neue Schul- und Kitajahr ein Potpourri an MINT-Fortbildungen (Mathematik, Informatik,… mehr erfahren ›

Die STIFT bietet auch in diesem Jahr in der Vorbereitungswoche für das neue Schul- und Kitajahr ein Potpourri an MINT-Fortbildungen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) an. Am 13. und 14. 08. 2019 forschen und experimentieren Pädagog*innen aus Thüringer Kindergärten, Horten und Grundschulen in fünf verschiedenen Tagesfortbildungen im STUDIOPARK KinderMedienZentrum Erfurt. Die Themen reichen von „Zahlen, zählen, rechnen – Mathematik entdecken“ über „Informatik entdecken – mit und ohne Computer“ und „Forschen mit Wasser“ bis hin zu „Technik – von hier nach da“ und decken alle vier MINT-Bereiche ab. Die Fortbildung „Tür auf! Mein Einstieg in Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ergänzt das Angebot der Initiative „Thüringen – Land der kleinen Forscher“.

Zusätzlich finden in der Woche vom 12. bis 16. 08. 2019 zahlreiche Inhouse-Fortbildungen in Thüringer Kindergärten und Grundschulen zu Themen wie „Licht, Farben, Sehen – Optik entdecken“ oder „Forschen mit Luft“ statt. Unsere Trainerinnen sind von Altenburg über Bad Langensalza bis Mühlhausen mit dem Auftrag unterwegs, die Teilnehmer*innen für das forschende Lernen mit den Kindern zu begeistern und offen für deren Forscherfragen zu sein. Als gute Lernbegleitung sollen sie die Kinder dazu befähigen, selbstbestimmt zu denken und verantwortungsvoll zu handeln. Dementsprechend mutig und voller Neugier experimentieren die Pädagog*innen auf ihrer eigenen Entdeckungsreise.

„Wir freuen uns, dass mehr als 200 Pädagog*innen aus ganz Thüringen unser Fortbildungsangebot angenommen haben. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung in qualitativ hochwertigen Fortbildungsveranstaltungen steht vor allem der fachliche Austausch mit Kolleg*innen anderer Bildungseinrichtungen im Vordergrund. Wir freuen uns, wenn wir die Thüringer Pädagog*innen mit unserem Angebot unterstützen können und sind stolz auf ihr Engagement.“, so Ines Vogel, Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT).

August 2019

13. August 2019

Kita-Wettbewerb „Forschergeist 2020“

Der „Forschergeist“ ist ein bundesweiter Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Gesucht und prämiert werden herausragende… mehr erfahren ›

Der „Forschergeist“ ist ein bundesweiter Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Gesucht und prämiert werden herausragende Projekte, die Mädchen und Jungen für die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik begeistert haben.

Am 9. September 2019 startet der Wettbewerb bereits zum fünfen Mal. Die Fachjury aus Wissenschaft, Praxis und Gesellschaft wählt aus jedem Bundesland das jeweils überzeugendste Projekt aus und kürt 16 Landessieger, die ihre Preise in ihren Einrichtungen während der großen Deutschland-Tour erhalten.

Bei der Bundespreisverleihung am 24. Juni 2020 in Berlin werden zudem fünf Bundessieger bekannt gegeben.

Der Wettbewerb ist mit attraktiven Preisgeldern zur Förderung der mathematischen, informatischen, naturwissenschaftlichen und technischen Frühbildung dotiert.

Weitere Informationen zur Teilnahme unter: www.forschergeist-wettbewerb.de

August 2019

11. August 2019

Jungforscher arbeiten an neuen Projekten für den Wettbewerb 2020

Arne, David und Johann von der Gesamtschule Universaale Jena (QuerWege e.V.) haben in den letzten Monaten an unserem Schülerforschungszentrum Jena ihre Bausteine… mehr erfahren ›

Arne, David und Johann von der Gesamtschule Universaale Jena (QuerWege e.V.) haben in den letzten Monaten an unserem Schülerforschungszentrum Jena ihre Bausteine automatisch nach Farbe und Größe sortierende Maschine von der Idee bis zum funktionierenden Prototypen entwickelt. Dabei waren sie an ein bis drei Nachmittagen wöchentlich im SFZ und wurden dort fachlich von Lucas Geitel (Friedrich-Schiller-Universität Jena, Mathedidaktik, Wurzel) großartig betreut. Die mittlerweile 7 Thüringer SFZs erweisen sich nicht nur für Schulen mit ausgeprägten MINT-Schwerpunkt als Bereicherung für interessierte Schülerinnen und Schüler. Interesse?! Fragen Sie uns!! Übrigens erreichten Arne, David und Johann beim Regionalwettbewerb Jugend forscht Jena (Pate ZEISS Group Jena) in einem starken Wettbewerbsfeld einen großartigen 2. Platz im Fachgebiet Technik! Wir wünschen weiter viel Spaß beim Forschen!!

Fotos: STIFT/ Scheere Photos

August 2019

11. August 2019

Kita-Wettbewerb „Plastikfreier Kindergarten“

Unter dem Motto „Schluss mit Plaste! Welche Ideen haste?“ hat der bundesweit freie und gemeinnützige Kindergarten-Träger Jul gGmbH einen Umwelt-Wettbewerb für Kindergärten… mehr erfahren ›

Unter dem Motto „Schluss mit Plaste! Welche Ideen haste?“ hat der bundesweit freie und gemeinnützige Kindergarten-Träger Jul gGmbH einen Umwelt-Wettbewerb für Kindergärten ins Leben gerufen.

Mitmachen und gewinnen kann JEDER Kindergarten, der sich mit Ideen und Projekten zum Thema „Plastikfreier Kindergarten“ auseinandersetzt und sich mit Formular bis zum 31.08.2019 unter info@jul-umweltpreis.de anmeldet.

Wie kann es gelingen, den enormen Einsatz von Kunststoff im täglichen Leben zu reduzieren, steht als zentrale Frage im Mittelpunkt des Wettbewerbs. Dazu sollen Erzieher*innen und Kinder herausfinden, wie viel Plastik es in ihrem täglichen Umfeld gibt, ob und wozu der „Plastikkram“ – wie Lebensmittelverpackungen, Plastik-Spielzeug, Plastikbeutel uvm. überhaupt gebraucht wird und was ganz konkret in ihrem Kindergarten geändert werden muss, um „Schluss mit Plaste“ zu machen.

Eine unabhängige Jury sichtet dann alle bis zum 31.10.2019 eingereichten Beiträge. Sie bewertet vor allem Kreativität, Nachhaltigkeit, Originalität und coole, vielleicht ganz simple Lösungen für das Plastikproblem. Die Wettbewerbsgewinner erhalten den „JUL-Umweltpreis 2019″ sowie 5.000 € für ihren Kindergarten. Darüber hinaus können sich alle Preisträger über Sachpreise und Urkunden freuen. Die Preisverleihung findet Ende November 2019 in Weimar statt.

Mit Hilfe des JUL-Umweltpreises 2019 will der bundesweit engagierte Kindergarten-Träger Jul gGmbH die thematischen Bemühungen der Kindergärten und den tollen Ergebnissen zum Thema „Schluss mit Plaste! Welche Ideen haste?“ honorieren und ihnen ein Gesicht gegeben. Weitere Informationen finden Sie unter www.jul-umweltpreis.de.

Im Zuge des Wettbewerbs laden wir alle pädagogischen Fachkräfte sowie Kita-Leiter*innen ein, unsere beiden Fortbildungskurse „Tür auf! Mein Einstieg in Bildung für nachhaltige Entwicklung“ sowie „Mach mit! Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis“ zu besuchen. Sie setzen spannende Experimente um, stellen philosophische Fragen und erfahren wichtiges Hintergrundwissen zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Die Termine sind unter www.jungforscher-thueringen.de/thueringen-land-der-kleinen-forscher/332-2 gelistet.

Quelle: www.jul-umweltpreis.de

Juli 2019

26. Juli 2019

Projekttag des Schülerforschungszentrums Nordhausen

Wie Brände entstehen können – Projekttag mit der Jugendfeuerwehr Altengottern Am 06.07.2019 veranstaltete die Jugendfeuerwehr Altengottern in Zusammenarbeit mit dem Schülerforschungszentrum Nordhausen… mehr erfahren ›

Wie Brände entstehen können – Projekttag mit der Jugendfeuerwehr Altengottern

Am 06.07.2019 veranstaltete die Jugendfeuerwehr Altengottern in Zusammenarbeit mit dem Schülerforschungszentrum Nordhausen einen Projekttag zur Thema Brände. Dabei demonstrierten Chemielehrer Karsten Michel und Jugendwart Heiko Krummbein anschaulich, wie gefährlich ein Gasbrand ist, erklärten wie er entstehen kann und wie bei Austritt von Gasen zu Handeln ist.

Die zweite Station an diesem Tag waren Ölbrände. Die riesige Stichflamme, welche beim Löschen von brennendem Öl mit Wasser entstand, beeindruckte sichtlich. Auch hier wurde umfangreich über Brandursachen und richtige Brandbekämpfung gesprochen.

Juli 2019

18. Juli 2019

MINT-Projekttage im Schülerforschungszentrum Nordhausen

Kurz vor den Sommerferien in Thüringen, vom 01.07.19 – 04.07.19, starteten 14 Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse der Klosterschule Roßleben Projekttage… mehr erfahren ›

Kurz vor den Sommerferien in Thüringen, vom 01.07.19 – 04.07.19, starteten 14 Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse der Klosterschule Roßleben Projekttage im Bereich MINT im SFZ Nordhausen.

Eine kleine Gruppe von fünf Teilnehmenden entschied sich für einen „Tauchkurs“ in die Computergestützte Konstruktion. Gemeinsam mit ihrem Anleiter Herrn Klapproth erlernten sie die Konstruktion von 3D-Modellen und lernten deren Bedeutung in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen wie Maschinenbau kennen.

Eine zweite Gruppe erlebte ein Potpourri aus der Regenerativen Energietechnik und der Umwelttechnik. Die Unterstützung des in.RET-Teams der Hochschule Nordhausen ermöglichte den zukünftigen Abiturienten Versuche am Windkanal im August-Kramer-Institut durchzuführen und einen Elektromotor zu bauen. An einem Tag führten die Teilnehmenden Experimente zum Thema Klima und Boden durch und gingen am Ende der Woche mit viel neuem Wissen in die verdiente Sommerpause.

Mikroskopieren von Mikroorganismen aus einer Erdprobe und identifizieren verschiedenen Mikroplastikpartikel

 

Experiment zum Nachweis von Kohlenstoffdioxid in der Atemluft und der Umgebungsluft

Text und Fotos: Ivonne Schiffner/HS Nordhausen

Juli 2019

18. Juli 2019

Lehrerfortbildung an der Fachhochschule Erfurt

Wohin mit unseren kreativen und schlauen Köpfen? Wie kann außerschulische MINT-Breiten- und -Begabtenförderung funktionieren? Wer sind die regionalen Akteure und wer unterstützt… mehr erfahren ›

Wohin mit unseren kreativen und schlauen Köpfen? Wie kann außerschulische MINT-Breiten- und -Begabtenförderung funktionieren? Wer sind die regionalen Akteure und wer unterstützt die leistungsbereiten Jungforscher dabei, ihre Fragen zu beantworten, ihre naturwissenschaftlich-technischen Projekte umzusetzen und die eigenen Interessen zu schärfen?

Unter diesem Motto bietet die STIFT am 15. August 2019 in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Erfurt (FH Erfurt) und dem Schülerforschungszentrum Erfurt (SFZ Erfurt) eine Lehrerfortbildung an.

Im Rahmen der Fortbildung werden die Teilnehmer*innen die Bandbreite möglicher Forschungsthemen für kleine und große Forscher an der FH Erfurt und des SFZ Erfurt kennenlernen. Hierzu gehört ein Besuch der Raumströmungskammer der Fakultät für Gebäudetechnik/Informatik der FH Erfurt. Im Anschluss werden die Teilnehmer*innen im Rahmen eines hands-on Workshops Messgeräte und Messverfahren für die Aufnahme relevanter Raumklimadaten kennenlernen und testen. Sie erhalten Anregungen für die Betreuung eigener Forschungsprojekte am SFZ Erfurt und der FH Erfurt. Wir informieren über den Jugend forscht Wettbewerb in Thüringen und zeigen die Bandbreite an weiteren Themen und Projekten in Thüringen. Zum Abschluss wird das SFZ Erfurt anhand von aktuellen Forschungsarbeiten Einblicke in die Betreuung außerschulischer MINT-Projekte geben.

Datum/Zeit: 15.08.2019, 09:00 – 15:00 Uhr
Ort: Fachhochschule Erfurt, Altonaer Straße 25, 99085 Erfurt

Bitte melden Sie sich über das Thüringer Schulportal an (Veranstaltungs-Nr.: 37M460301).

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Juli 2019

18. Juli 2019

Jugend forscht: „Schaffst Du!“ – Auftakt zur 55. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können sich ab sofort online anmelden Unter dem Motto „Schaffst… mehr erfahren ›

Kinder und Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können sich ab sofort online anmelden

Unter dem Motto „Schaffst Du!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Schülerinnen und Schüler, Aus­zubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2020 kreative und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Jugend forscht ermuntert alle Jungforscherinnen und Jungforscher, sich der Herausforderung zu stellen und Verantwortung für unsere Gesellschaft zu übernehmen. Denn auf jedes einzelne MINT-Talent kommt es an, auf sein Engagement, im Kleinen wie im Großen. Für sie alle gilt dabei das Motto „Schaffst Du!“. Sei neugierig und erfindungsreich, entwickle Deine eigenen Ideen und Lösungen für die Welt von morgen. Wer mitmachen will, muss kein zweiter Einstein sein, sollte aber leidenschaftlich gerne forschen und experimentieren. Also, worauf wartest Du? Melde Dich an bei Jugend forscht 2020!

Am Wettbewerb können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2019. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2019 möglich. Bei Jugend forscht gibt es keine vorgegebenen Auf­gaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwis­senschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Im Januar 2020 müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2020. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

„Angesichts der vielen aktuellen gesellschaftlichen Themen und Problemstellungen, vom Klimawandel über die Digitalisierung bis hin zur Ressourcenknappheit, sind junge Menschen heute gefordert, sich für eine nachhaltige und umweltgerechte Entwicklung unserer Erde zu engagieren“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Dabei trauen wir der nachfolgenden Generation zu, mit ihrer Innovationskraft einen überzeugenden Beitrag zur Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft zu leisten.“

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Online-Anmeldung sowie weiterführende Informationen und das aktuelle Plakat zum Download gibt es im Internet unter www.jugend-forscht.de.

Juli 2019

17. Juli 2019

Tagung Schule MIT Wissenschaft 2019

Die Lehrertagung Schule MIT Wissenschaft Thüringen ging 2019 nunmehr in die vierte Auflage. Dieses Mal waren rund 80 Thüringer Lehrer*innen nach Jena… mehr erfahren ›

Die Lehrertagung Schule MIT Wissenschaft Thüringen ging 2019 nunmehr in die vierte Auflage. Dieses Mal waren rund 80 Thüringer Lehrer*innen nach Jena gekommen, um sich bei Fachvorträgen über aktuelle Forschungsfragen zu informieren und bei Workshops Inspirationen für den eigenen Unterricht zu holen. Anspruch der Tagung ist es, durch eine große thematische Breite das interdisziplinäre Denken schon in der Schule zu fördern. So hören die Teilnehmer*innen alle Vorträge und konnten jeweils an zwei verschiedenen Workshops teilnehmen. Thematisch ging es einmal quer durch den Fächerkanon. Von umweltrelevanten Themen wie Mikroschadstoffen im Wasser und dem Zusammenwirken von Meereseis und Klimawandel über die Biomathematik, Maschinellem Lernen und Metabolomik, den Neurowissenschaften und der Verhaltensbiologie von Schleimpilzen bis hin zu Themen der Grundlagenforschung von Strukturbildung in Flüssigkeiten und der Frage wie kosmische Strahlung helfen kann, die Landwirtschaft effizienter zu machen. Das Konzept der Workshops war überdies so konzipiert, dass die Teilnehmer*innen darin Ideen und Anknüpfungspunkte für ihren eigenen Unterricht sammeln konnten.

Reichlich Raum für den kollegialen Austausch gab es für die Teilnehmer*innen bei den Führungen durch den Botanischen Garten Jena sowie im Zentrum für Angewandte Forschung – ZAF sowie den Abendveranstaltungen.

 

 

Juli 2019

08. Juli 2019

Summer School zur Künstlichen Intelligenz an der Hochschule Nordhausen

Die Hochschule Nordhausen bieten eine Summer School zum Thema Künstliche Intelligenz an: 05.08.-09.08.2019, täglich von 9:00-16:00 Kosten: 25 € (inkl. Mittagessen in… mehr erfahren ›

Die Hochschule Nordhausen bieten eine Summer School zum Thema Künstliche Intelligenz an:

  • 05.08.-09.08.2019, täglich von 9:00-16:00
  • Kosten: 25 € (inkl. Mittagessen in der Mensa)

Die verbindliche Anmeldung* erfolgt unter: esy@hs-nordhausen.de
Der Anmeldeschluss ist der 26.07.2019.

* Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, daher behält sich die Hochschule Nordhausen vor, die Plätze durch ein geeignetes Vergabeverfahren zu verteilen.

Juli 2019

03. Juli 2019

BLAU – ist die Farbe der Hoffnung

Das sieht so gut aus – als könnte es gelingen. Nach allen zu überwindenden Rückschlägen bei der Beschaffung und Bearbeitung der Ausgangsmaterialien… mehr erfahren ›

Das sieht so gut aus – als könnte es gelingen.

Nach allen zu überwindenden Rückschlägen bei der Beschaffung und Bearbeitung der Ausgangsmaterialien ist das Ergebnis des Projektes Liegerad-Hülle nun perfekt in seinen Maßen und der Stabilität der geplanten Form. Da erscheinen auch kommende Herausforderungen wie genaue Ausschnitte machen, Befestigung, Öffnungsmechanismus und einfaches Handling machbar. Durch mehr Komfort, Sicherheit und Schnelligkeit soll dem Fahrrad als einziges emissionsfreies Verkehrsmittel ein breiterer Nutzungsraum bei täglicher Verlässlichkeit erschlossen werden, klimalike eben.

Auto haben – Fahrrad fahren!

Natürlich kann dies nur auf kurze Distanzen (in bzw. zwischen Ballungsräumen) wirken. Auf eine Strecke bis zu 15 Kilometer wird von der Gruppe Adrian Wilke, Kilian Frank und Lenart Hollunder abgezielt. Innerhalb dieser Entfernung liegt ein Großteil der Fahrten für Schule/Beruf, Einkauf/Erledigungen sowie in der Freizeit.

Hervorzuheben ist die Nachhaltigkeit für das SFZ Erfurt. Bauen doch die Schüler auf den Ergebnissen von „Jugend forscht“-Beiträgen anderer Schüler auf. Beispiele dafür sind das flyby-Projekt (flying bicycle – die gelbe Banane), oder der von der Feuerwehr unterstützte Eigenbau-Groß-Windkanal, das Raketenauto „Mobiline“ und die „Mobiline II“, oder die Entwicklung eines Licht-Lenk-Systems zur besseren Fahrbahnausleuchtung oder auch die Crash-Test-Gruppe.

Gleichzeitig bietet es Raum für vielfältigste Weiterentwicklungen. In Planung ist eine komfortable mikrocontrollergesteuerte Licht-Signal-Anlage. Denkbar ist auch eine akustische Rumbling-Dämpfung und vieles mehr. Ein echtes Supervising-SFZE-Projekt eben. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wenn alles gut geht, könnte auch der lange gehegte Plan aufgehen, ein SFZEMobil zur Mitglieder-Werbung einzusetzen. Damit ließen sich künftige Jungforscher genau da abholen, wo sie am konzentriertesten zu finden sind – auf den Schulhöfen ihrer Schulen. Angeboten werden könnten, neben Probefahrten als Fahr-Erlebnis, kleine Experimente mit überraschendem Ausgang sowie auch Knobel-Aufgaben etc., um auf das SFZE aufmerksam und neugierig zu machen.

Oder man könnte „Fridays for Future“ als ein funktionierendes Beispiel begleiten, oder dazu einladen, selbst aktiv zu werden im Labor …

Wie wäre das denn?

F. Paulig

Juni 2019

17. Juni 2019