Pinnwand filtern

TAGUNG SCHULE MIT WISSENSCHAFT THÜRINGEN 2021 – DIGITAL „Begeisterer begeistern“ – STIFT und MIT Club of Germany laden am 16. und 17. Juli 2021 MINT-Fachlehrer*innen der weiterführenden Schulen in Thüringen ein

Bereits zum sechsten Mal – und zum zweiten Mal digital – lädt die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) gemeinsam… mehr erfahren ›

Bereits zum sechsten Mal – und zum zweiten Mal digital – lädt die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) gemeinsam mit dem MIT Club of Germany e.V. zur „Tagung Schule MIT Wissenschaft Thüringen“ ein. Die Veranstaltung findet am 16. und 17. Juli 2021 digital statt. Unter dem Motto „Begeisterer begeistern“ richtet sie sich an Thüringer MINT-Fachlehrer*innen der weiterführenden Schulen in Thüringen.

Renommierte Wissenschaftler*innen aus Thüringen, Deutschland und dem Ausland geben Einblicke in ihre aktuelle Forschung. Darüber hinaus erhalten die MINT-Pädagog*innen in verschiedenen Mitmach-Workshops Anregungen für einen praxisnahen und interdisziplinären Unterricht.

Das Konzept von „Schule MIT Wissenschaft“ folgt dem traditionsreichen Science and Engineering Program for Teachers (SEPT) am Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, USA, in dessen Rahmen das MIT seit 1989 engagierte und motivierte Lehrkräfte aus allen Teilen der Welt für eine Woche einlädt, um sie an den neuesten Entwicklungen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften teilhaben zu lassen. Dort erleben sie den einzigartigen Geist des MIT, der durch eine hohe gegenseitige Wertschätzung, einen offenen Austausch von Ideen, eine unabdingbare Anerkennung der Urheberschaft und eine hohe Interdisziplinarität gekennzeichnet ist.

Der erste Tag am 16. Juli 2021 steht ganz im Zeichen spannender Vorträge. Wir freuen uns auf folgende Referent*innen:

 

  • Michaela Prothiwa von der University of Leuven, Belgien mit dem Thema „Das Schweigen der multiresistenten Keime“,
  • Dr. Eberhard Manske von der TU Ilmenau und Forschungspreisträger Thüringen 2020 zu „Faszination der Interferenz“ sowie
  • Dr. Martin Zwierlein vom Center of Ultracold Atoms, Research Laboratory of Electronics (RLE), Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, USA, der von seinen Forschungsergebnissen zum Thema „Schall und Rauch im Quantengas“ berichten wird.

 

Der Tagesausklang steht dann ganz im Zeichen des Austausches zwischen den MINT-Fachlehrer*innen, Referent*innen, Partnern und Gästen. Auch hierfür nutzen wir die virtuellen Räume.

Am zweiten Tag, dem 17. Juli 2021 laden wir zur aktiven Beteiligung in Mitmachworkshops ein:

 

  • Programmieren mit Scratch – Einblick in eine fächerübergreifende Nutzung
  • Chemie@home – Spannende Experimente am Küchentisch
  • Wirbeltiere neu entdecken – Versuche zum Thema Wirbeltiere für Klasse 5/6
  • Forschungsprojekte von Schüler*innen begleiten | Wissenschaftliches Arbeiten
  • Der kleine Taschen-Experimentator: Experimente zu Hause, unterwegs, einfach überall!
  • Hands-On-Experimente zur Fotosynthese

 

Den Abschluss der Tagung bildet der Vortrag von

 

  • Jan Kleint, MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen. Er berichtet von seiner „Forschung in der Tiefsee“.

 

Die Vortragsreferent*innen werden live über das Konferenzsystem ZOOM aus unserem Sendestudio im STUDIOPARK KinderMedienZentrum Erfurt zugeschaltet, die Referent*innen der Workshops agieren aus den verschiedenen Schülerforschungszentren in den Thüringer MINT-Regionen über BigBlueButton.

Die Tagung wird durch die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) organisiert. Die finanzielle Unterstützung der Veranstaltung erfolgt durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Partner der Tagung sind der MIT Club of Germany e. V., das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, das Thüringer Institut für Lehrerbildung, Lehrplanentwicklung und Medien, der Stiftung Jugend forscht e. V. sowie die Jenoptik AG.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Tagungsprogramm mit ausführlichen Informationen sowie die Online-Anmeldung
unter https://jungforscher-thueringen.de/schule-mit-wissenschaft/.

Juni 2021

17. Juni 2021

Papier – das fetzt! Die Thüringer Kita „Marbacher Lausbuben“ feiert ein Forscherfest zum bundesweiten „Tag der kleinen Forscher“

Der „Tag der kleinen Forscher“ ist ein bundesweiter Mitmachtag für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)… mehr erfahren ›

Der „Tag der kleinen Forscher“ ist ein bundesweiter Mitmachtag für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Er soll Begeisterung für das Forschen wecken und setzt ein Zeichen für die Bedeutung der frühen MINT-Bildung. Zahlreiche Initiativen und Entscheiderinnen und Entscheider aus der Politik unterstützen den Aktionstag seit seiner erstmaligen Durchführung im Jahr 2009. In diesem Jahr gehen am 16. Juni 2021 und in den Wochen davor und danach Kinder in ganz Deutschland auf Entdeckungs- und Forscherreise. In Thüringen und ganz speziell in der Kita „Marbacher Lausbuben“ in Erfurt forschen und experimentieren der Thüringer Bildungsmister Helmut Holter und die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) gemeinsam mit den Kindern und pädagogischen Fachkräften zum Motto: „Papier – das fetzt!

Kinder lernen den Wert von Papier kennen
Wie jede Produktion von Werkstoffen, ist auch die Papierherstellung mit dem Verbrauch von Ressourcen verbunden. Der Papierverbrauch in Deutschland ist hoch und steigt weiter. Angesichts dieses Ressourcenverbrauchs (Holz, Energie) und dem damit verbundenen Schadstoffeintrag in Wasser, Luft und Boden sollte Papier möglichst sparsam verwendet werden. Inspiriert von dem diesjährigen Thema gestaltete die Kita „Marbacher Lausbuben“ in Erfurt ihr Entdecker- und Forscherfest.

Gemeinsam mit den Pädagog*innen erkundeten die Mädchen und Jungen die Entstehung des Papiers, wo es überhaupt herkommt, welches Land das erste Papier „entwickelt“, quasi hergestellt hat und welche Entwicklungen (von Papyrus zu weißem Papier, dann Buntpapier, Karton bis hin zum Klopapier) es über die Zeit durchlaufen hat. Genauso spannend für die kleinen und großen Forscher*innen war die Beobachtung der Flugeigenschaften der selbstgebauten Papierflieger. Bereits kleinste Veränderungen an den Fliegern (Gewicht, Gestaltung, Falttechniken) lassen sie höher, weiter oder auch schneller gleiten.

Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport Helmut Holter: „Frühkindliche Bildung im MINT-Bereich setzt die wichtigen Grundlagen für unsere zukünftigen Ingenieur*innen, Brückenbauer*innen, Astronaut*innen oder IT-Fachleute. Den Forschergeist in jungen Jahren zu wecken, stärkt Kinder dabei, mündig im Informationszeitalter heranzuwachsen. Das Experimentieren schult nicht nur die Beobachtungsgabe, es erweitert auch den Horizont und öffnet damit den Blick für die vielen faszinierenden Facetten unserer Welt und Gesellschaft. Ich freue mich deshalb sehr, heute gemeinsam mit den kleinen Forscherinnen und Forschern naturwissenschaftlichen Phänomenen auf den Grund zu gehen und danke allen Pädagoginnen und Pädagogen sowie der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen für ihr besonderes Engagement im Rahmen des Aktionstags.“

Aufmerksames beobachten, Fragen stellen, ausprobieren und über Lösungen diskutieren – all das schult die Denkfähigkeit jedes Einzelnen. Dabei kommt den pädagogischen Fach- und Lehrkräften in Kitas, Horten und Grundschulen eine besondere Rolle zu: Sie motivieren, begeistern und begleiten die Kinder dabei, scheinbar Selbstverständliches kritisch zu hinterfragen. „Papier ist dick und dünn, leicht und schwer, glatt oder hat Struktur. Papier kann tausendfach in Form gebracht werden. Es kann schwimmen, fliegen und sogar schwere Dinge tragen. Der ‘Tag der kleinen Forscher 2021‘ bietet Gelegenheit, all diese Eigenschaften und Fähigkeiten von Papier mit Kindern zu entdecken und zu erforschen“, so Dr. Sven Günther, Vorstand der STIFT.

© SCHEERE PHOTOS

Juni 2021

16. Juni 2021

Fortbildungsprogramm für Grundschulen „Thüringen – Land der kleinen Forscher“

Exklusiv für Pädagog*innen der Thüringer Grundschulen bieten wir in der Vorbereitungswoche für das neue Schuljahr nachfolgende Fortbildungen an: 31.08.2021, 09:00 – 16:00… mehr erfahren ›

Exklusiv für Pädagog*innen der Thüringer Grundschulen bieten wir in der Vorbereitungswoche für das neue Schuljahr nachfolgende Fortbildungen an:

31.08.2021, 09:00 – 16:00 Uhr

  • Tür auf! Mein Einstieg in Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Zahlen, zählen, rechnen – Mathematik entdecken

 

01.09.2021, 09:00 – 16:00 Uhr

  • Forschen mit Wasser
  • Forschen mit Sprudelgas

 

Die Fortbildungen finden parallel im STUDIOPARK KinderMedienZentrum, Erich-Kästner-Straße 1a in Erfurt statt.

Darüber hinaus besteht vom 30.08. – 03.09.2021 (sowie ganzjährig) insbesondere für Grundschulen die Möglichkeit, eine Inhouse-Fortbildung zu einem selbst gewählten Thema aus unserem Programm zu buchen. Alle Fortbildungsthemen finden Sie unter www.jungforscher-thueringen.de.

Alle Fortbildungen sind als Tagesveranstaltungen angelegt und kosten 25 Euro pro Teilnehmer*in und Fortbildung. Für die Teilnahme an den Fortbildungen gilt die Corona-Infektionsschutzverordnung des Landes Thüringen vom 02.06.2021.

Für Ihre Anmeldungen nutzen Sie bitte dieses Formular.

Für die Abstimmung individueller Inhouse-Fortbildungen stehen wir gern zur Verfügung.

© Bild: Stiftung Haus der kleinen Forscher

Juni 2021

08. Juni 2021

Kick-off für IT2school Programm in Thüringen | Netzwerk Schülerforschungszentren Thüringen und STIFT starten Kooperation mit der Wissensfabrik

Ab sofort bieten die Schülerforschungszentren Thüringen mit dem „IT2school“ Programm der Wissensfabrik weitere Unterstützung für Thüringer Lehrkräfte zu informatischen Themen an. Die… mehr erfahren ›

Ab sofort bieten die Schülerforschungszentren Thüringen mit dem „IT2school“ Programm der Wissensfabrik weitere Unterstützung für Thüringer Lehrkräfte zu informatischen Themen an. Die Informatik bietet als Querschnittsthema viele Anknüpfungspunkte an schulische Inhalte. Somit wendet sich das Angebot explizit auch an die Nicht-Informatik Fachlehrer*innen in Thüringen, um Schnittstellen informatischer Bildung zu den eigenen Fächern zu identifizieren, im Unterricht aufzuzeigen und mit konkreten Projekten zu adressieren.

Ziel ist es, Fortbildungen für Lehrer*innen zu den Konzepten und Materialien des Bildungsprojekts IT2school anzubieten. Interessierte Lehrer*innen sind eingeladen, sich mit einem der 10 Thüringer Schülerforschungszentren dazu in Verbindung zu setzen. Darüber hinaus werden die Materialien auch in den außerschulischen MINT-Angeboten der Schülerforschungszentren selbst zum Einsatz kommen.

Die IT2School Materialien wurden von der Wissensfabrik gemeinsam mit Prof. Dr. Diethelm, Didaktik der Informatik an der Universität Oldenburg sowie dem An-Institut für Informatik, OFFIS, entwickelt und sind bundesweit bereits in vielen Schulen im Einsatz. In Vorbereitung des Kick-offs in Thüringen nahmen die Akteure der Schülerforschungszentren an einer zweitägigen digitalen Fortbildung für Multiplikator*innen teil und konnten sich in die dort entwickelten Konzepte einarbeiten und die Materialien in Workshops selbst testen.

„Wir freuen uns sehr über diese Kooperation. Mit der Wissensfabrik haben wir einen Partner gewonnen, von dessen langjähriger Erfahrung und fachlicher Kompetenz die Leiter*innen unserer Schülerforschungszentren, aber vor allen Dingen die Thüringer Schüler*innen profitieren werden.“, so Dr. Sebastian Germerodt, Projektleiter des Netzwerkes Schülerforschungszentren bei der STIFT.

Die Bereitstellung der Materialien selbst erfolgt über so genannte Bildungspartnerschaften mit lokalen Unternehmen. Die Wissensfabrik setzt auf das Konzept der Bildungspartnerschaft. Mitglieder des Netzwerks schließen eine Partnerschaft mit einer Grund- oder weiterführenden Schule. Mit Hilfe einer Fortbildung, die die Schülerforschungszentren in Thüringen durchführen, werden die Lehrkräfte in das Projekt eingeführt. Die Schule wählt die gewünschten Module des Projekts aus und das Unternehmen stellt die haptischen Materialien für die Umsetzung zur Verfügung. Den Bildungseinrichtungen entstehen keine Kosten. Interessierte Unternehmen, die Bildungsreinrichtungen mit dem Bildungsprojekt IT2School unterstützen möchten, können sich bei Katharina Mißling (katharina.missling@wissensfabrik.de) melden.

„Wir freuen uns mit der STIFT einen ausgezeichneten Partner gefunden zu haben, um gemeinsam das herausragend wichtige Thema informatisch-technische Grundbildung mit IT2School an Schulen in Thüringen zu unterstützen.“, sagt Lilian Knobel, Vorstandsvorsitzende der Wissensfabrik.

Die „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e. V.“ ist ein 2005 gegründetes bundesweites Mitmach-Netzwerk von rund 130 Unternehmen und Stiftungen aller Branchen und Größen. Ziele des Netzwerkes sind Wissenstransfer und Kompetenzentwicklung in Technik/IT, Naturwissenschaften, ökonomischer Bildung und Unternehmertum. Das Projekt „IT2School – Gemeinsam IT entdecken“ wurde entwickelt, um Kinder auf die digitale Welt vorzubereiten und dafür zu motivieren, Medien nicht nur zu konsumieren, sondern aktiv zu gestalten. Unter dem Motto „IT nicht nur kennen, sondern können“ erhalten Schüler*innen aus Grund- und weiterführenden Schulen die Möglichkeit, IT, Programmierung und das Zusammenspiel von Hard- und Software aktiv zu erkunden.

„Mit dem Kick-off des IT2school Programmes nimmt die Kooperation zwischen der STIFT und der Wissensfabrik nun konkrete Züge an. Das Programm fügt sich nahtlos in die Aktivitäten und Unterstützung für Lehrer*innen durch unsere Initiative Jungforscher Thüringen ein.“, so Dr. Sven Günther, Vorstand der STIFT.

Pressemitteilung (PDF)

Juni 2021

03. Juni 2021

JETZT ANMELDEN: Tagung „Schule MIT Wissenschaft Thüringen – digital“ | 16. und 17. Juni 2021

Die Tagung „Schule MIT Wissenschaft Thüringen“ findet zum sechsten Mal ausschließlich für Thüringer Lehrer*innen statt. Aufgrund der SARS-CoV-2/Covid19-Pandemie und den damit verbundenen… mehr erfahren ›

Die Tagung „Schule MIT Wissenschaft Thüringen“ findet zum sechsten Mal ausschließlich für Thüringer Lehrer*innen statt. Aufgrund der SARS-CoV-2/Covid19-Pandemie und den damit verbundenen und schwer vorhersehbaren Einschränkungen für die Durchführbarkeit von Präsenzveranstaltungen haben wir uns dazu entschlossen, auch die diesjährige Tagung Schule MIT Wissenschaft 2021 in den digitalen Raum zu verlegen.

Referent*innen werden in abwechslungsreichen Vorträgen ihre aktuellen Forschungsthemen vorstellen. Darüber hinaus wird es sechs Digitale Mitmachworkshops geben. Auch der Austausch soll nicht zu kurz kommen, um die teilnehmenden Lehrkräfte zur Diskussion anzuregen, eigene Ideen zu entwickeln und diese Themen in den Unterricht zu integrieren.

Die Tagung „Schule MIT Wissenschaft Thüringen – digital“ findet am 16. und 17. Juli 2021 statt.

Für die Durchführung der Veranstaltung werden wir die Videokonferenz-Tools „ZOOM“ und „BigBlueButton“ nutzen, die von uns DSGVO-konform eingesetzt werden. Eine ausführliche Darstellung der datenschutzrechtlichen Belange gibt es hier: https://www.stift-thueringen.de/datenschutz-zoom.html und in den anliegenden Hinweisen sowie auf der Homepage des Betreibers: https://zoom.us/de-de/privacy.html.

Die Tagung wird durch die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) organisiert und durch die Partner MIT Club of Germany e. V., Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Thüringer Institut für Lehrerbildung, Lehrplanentwicklung und Medien, Stiftung Jugend forscht e. V. sowie Jenoptik AG unterstützt.

Programm

Anmeldung

Juni 2021

01. Juni 2021

Stellenausschreibung: Projektmitarbeiter*in (m, w, d) für das Projekt „Entwicklung von MINT-Regionen in Thüringen“

Wer wir sind und was wir tun Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) ist eine Stiftung privaten Rechts, welche… mehr erfahren ›

Wer wir sind und was wir tun

Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) ist eine Stiftung privaten Rechts, welche sich mit der Initiative Jungforscher Thüringen in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Akteur in der schulischen wie außerschulischen MINT-Bildung in Thüringen entwickelt hat. Zusammen mit starken Partnern aus Forschung, öffentlichen Trägern, Vereinen und Ehrenamt ist es möglich, junge Menschen über den gesamten Bildungsweg, von der Kita bis zur Berufs- und Studienwahl, für MINT-Themen zu begeistern, Methoden und Kompetenzen zu vermitteln sowie Talente zu fördern und zu unterstützen. Die STIFT ist Netzwerkpartner u. a. für das Haus der kleinen Forscher, Patenunternehmen des Jugend forscht Wettbewerbes und Förderer von außerschulischen Lernorten wie den Schülerforschungszentren in Thüringen.

Die Schülerforschungszentren (SFZ) in Thüringen sind die im Netzwerk „Schülerforschungszentren Thüringen“ verbundenen außerschulischen Lernorte (Räume, Labore) mit dem Fokus auf MINT und Forschung, die eigenständiges projektorientiertes Forschen und Entwickeln (forschendes Lernen) bei intensiver und individueller Betreuung durch engagierte Fachkräfte in enger Anbindung an den Wettbewerb Jugend forscht leisten.

Der Ausbau der Schülerforschungszentren in Thüringen zu Kernen von insgesamt sieben MINT-Regionen in Thüringen wird in den kommenden Jahren durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS), die STIFT und regionale Trägerorganisationen unterstützt und durch die STIFT durchgeführt und umgesetzt. Ziele sind es, bestehende regionale MINT-Angebote Dritter zu bündeln, sichtbar zu machen und zu unterstützen sowie eigene komplementäre Angebote zu entwickeln und durchzuführen.

Für dieses Vorhaben suchen wir ab sofort ein weiteres engagiertes und leistungsbereites Teammitglied.

Ihr Profil

  • Sie haben eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder einen vergleichbaren Abschluss
  • Sie verfügen über eine exzellente Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick sowie eine proaktive, selbstständige und souveräne Arbeitsweise und ein hohes Maß an Organisationsgeschick
  • Sie konnten bereits Vorerfahrung in der Projektkoordination oder im Bildungssektor insbesondere in der Netzwerkarbeit sammeln, idealerweise auch im Umgang mit Projekt- und Fördergeldern
  • Sie verfügen über nachweisbare Vorerfahrungen in der Öffentlichkeits­arbeit und haben eine hohe Affinität zu gängigen sozialen Medien
  • Sie verfügen idealerweise über Kenntnisse in der Grafikbearbeitung
  • nachweisbare Erfahrungen im Bereich Eventmanagement sind von Vorteil

Das Stellenprofil

  • operative Mitgestaltung der Netzwerkarbeit für die Thüringer Schülerforschungszentren und den Auf- und Ausbau der MINT-Regionen in Thüringen
  • Öffentlichkeitsarbeit (Pressearbeit, Betreuung der Webseiten und Auftritte in den sozialen Medien)
  • Mitarbeit beim Verfassen von Anträgen und Berichten
  • Mitorganisation von Veranstaltungen, Kontaktpflege und Besprechungsorganisation/-dokumentation
  • Unterstützung bei der Verwaltung von Projektgeldern
  • moderate regionale und überregionale Reisetätigkeit

Was wir Ihnen bieten

  • Beginn: ab 07.2021
  • Vergütung: in Anlehnung an TV-L
  • Arbeitsort: STIFT, Peterstraße 3, 99084 Erfurt
  • Arbeitszeit: Vollzeit /Teilzeit
  • Laufzeit: förderungsbedingt zunächst befristet bis 31.12.2024
  • vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten bei der Arbeit im Netzwerk der Thüringer Schülerforschungszentren sowie dem Auf- und Ausbau von MINT-Regionen in Thüringen; Weiterbildungsmöglichkeiten und Teilnahme an Multiplikatoren-Schulungen
  • ein angenehmes und wertschätzendes Arbeitsklima in einem netten Team

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns über die Einreichung Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen, inklusive Kopien aller relevanten Nachweise, in digitaler Form (bitte als eine PDF-Datei) bis zum 21.06.2021 an: sebastian.germerodt@stift-thueringen.de.

Kontakt

Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)
Dr. Sebastian Germerodt
Koordination Schülerforschungszentren / MINT-Regionen Thüringen
Peterstraße 3, 99084 Erfurt
0361/7892352

Juni 2021

01. Juni 2021

56. Bundeswettbewerb Jugend forscht 2021 – Drei Platzierungen und zwei Sonderpreise für Thüringen

Drei Platzierungen und zwei Sonderpreise, so die großartige Bilanz der 8 wunderbaren Thüringer Teams beim 56. Bundeswettbewerb Jugend forscht 2021! Herzlichen Glückwunsch… mehr erfahren ›

Drei Platzierungen und zwei Sonderpreise, so die großartige Bilanz der 8 wunderbaren Thüringer Teams beim 56. Bundeswettbewerb Jugend forscht 2021! Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmer*innen und allen Preisträger*innen des Bundeswettbewerbes, die sich aus 9.000 Teilnehmer*innen durchgesetzt haben!! Herzlichen Dank an die Gastgeber*innen Jugend forscht und Experimenta – Das Science Center!!

Thüringer Teilnehmer*innen und Preisträger*innen Jugend forscht 2021:

3. Platz Fachgebiet Technik (1.500 €)
Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Elektronik, Energie- oder Informationstechnik (1.000 €) gestiftet von VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.
Technik: „Entwicklung eines Fahrzeugmodells auf der Grundlage des autonomen Fahrens“ | Felix Reißmann (18), Niklas Geißler (18) und Moritz Schaub (18) | Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz

5. Platz Fachgebiet Arbeitswelt (500 €)
Arbeitswelt | „Sei mal ganz, Ohr!“ – Bioprinting einer Ohrmuschel“ | Celina Stitz (18), Donata Henkel (18) und Theressa Weber (17) | Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt

5. Platz Fachgebiet Chemie (500 €)
Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Biotechnologie (1.000 €) gestiftet vom Fonds der Chemischen Industrie
Chemie: „Gewinnung von Polyhydroxyalkanoaten aus Bakterien Cupriavidus necator“ | Clara Buchwald (18), Dorothea Thomas (18) und Bastian Preuk (18) | Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt

weitere Thüringer Teilnehmer*innen:

  • Biologie: „UV oder Blau“ die Lichtabhängigkeit der Parietinbildung bei Xanthoria parietina“ | Elisabeth Nitz (15) | Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt
  • Geo- und Raumwissenschaften: „Die Parallaxe ist die Königsklasse“ | Emmily Grunert (18) und Konrad Thiel (18) | Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz
  • Geo- und Raumwissenschaften: „Konstruktion des Antriebsstranges eines Rovers basierend auf dem Tensegrity-Prinzip“ | Samira Mia Trommer (17) | Goetheschule Ilmenau
  • Mathematik und Informatik: „Menge der einfach nicht konvexen Tangrampolygone“ | Sarah Sophie Pohl (19) | Carl-Zeiss-Gymnasium Jena
  • Physik: „Faser-Bragg-Gitter und deren Potential zur Anwendung im Bereich der Neuroprothesen“ | Lilly Schuster (18), Malte Reinstein (18), Johanna Rackete (18) |Staatliches Friedrichgymnasium Altenburg

https://www.jugend-forscht.de/presse/pressemitteilungen/archiv/bundesbildungsministerin-anja-karliczek-kuert-die-jugend-forscht-bundessieger-2021.html

Mai 2021

31. Mai 2021

BUNDESFINALE JUGEND FORSCHT 2021: 17 Thüringer Teilnehmer*innen aus Erfurt, Jena, Ilmenau, Greiz und Altenburg nehmen am digitalen Wettbewerb vom 26.-30.05.2021 teil

Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ startet am Mittwoch, 26. Mai der 56. Bundeswettbewerb Jugend forscht 2021 als digitale Veranstaltung aus Baden-Württemberg…. mehr erfahren ›

Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ startet am Mittwoch, 26. Mai der 56. Bundeswettbewerb Jugend forscht 2021 als digitale Veranstaltung aus Baden-Württemberg. Vom 26. bis 30.05.2021 messen sich die besten Jungforscher*innen bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb.

Für Thüringen gehen 8 Teams mit 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Start. Sie hatten sich im März beim Thüringer Landeswettbewerb in Jena qualifiziert. Eine Übersicht der Teilnehmer*innen mit ihren Projekten finden Sie unten.

Die STIFT hat die Projekte seit den Regionalwettbewerben begleitet. Im Rahmen eines Landessieger-Coachings erfolgte mit Unterstützung von Coaches aus den Bereichen Forschung, Unternehmen und Journalismus eine intensive Vorbereitung auf die Teilnahme am Bundeswettbewerb. „Die Jungforscherinnen und Jungforscher haben nicht nur spannende Projekte, sondern treten auch gut vorbereitet und als großartiges Team zum Bundeswettbewerb an. Wir wünschen unserem Thüringer Team viel Erfolg!“, so Dr. Sven Günther, Vorstand der STIFT.

Ablauf Bundeswettbewerb:

  • Samstag, 29. Mai | 14:00 – 17:00 Uhr: Live-Präsentation der Projekte in der virtuellen Wettbewerbsausstellung: Treffen Sie die Jungforscher*innen an ihren Ausstellungsständen. Hinweis: Vor dem Zugang zur Live-Präsentation ist eine Akkreditierung mit Namen und E-Mail-Adresse nötig. Diese ist ab 25. Mai im Ausstellungsbereich auf der Online-Plattform möglich.
  • Samstag, 29. Mai | 19:00 Uhr: Online-Sonderpreisverleihung: Verleihung zahlreicher Geld- und Sachpreise wie Praktika und Studienreisen für besondere Forschungsleistungen der Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer.
  • Sonntag, 30. Mai | 11:00 – 13:00 Uhr: Online-Siegerehrung: Bekanntgabe der Bundessiegerinnen und Bundessieger sowie Platzierten durch Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und weitere Ehrengäste.


Die Links zur virtuellen Ausstellung und den Live-Streams stehen ab dem 25.05. auf der Online-Plattform https://jufo-buwe.experimenta.science/ zur Verfügung.

Thüringer Teilnehmer*innen Bundeswettbewerb Jugend forscht 2021

Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt:

  • Celina Stitz (18), Donata Henkel (18) und Theressa Weber (17) (Fachgebiet Arbeitswelt) qualifizierten sich mit ihrem Projekt „Sei mal ganz, Ohr!“ – Bioprin-ting einer Ohrmuschel“. Sie untersuchten, inwiefern die Technologie des 3D-Biodrucks für das Tissue Engineering von Knorpelgewebe der menschlichen Ohrmuschel anwendbar ist.
  • Elisabeth Nitz (15) – die jüngste Teilnehmerin aus Thüringen – startet im Fach-gebiet Biologie und beschäftigt sich seit 2019 mit fluoreszierenden Flechten. Ihr Forschungsprojekt heißt „UV oder Blau“ die Lichtabhängigkeit der Parietinbil-dung bei Xanthoria parietina“.
  • Im Fachgebiet Chemie suchten Clara Buchwald (18), Dorothea Thomas (18) und Bastian Preuk (18) in ihrer Arbeit nach Alternativen zu Kunststoffen, die für unsere Gesellschaft ein immer mehr wachsendes Umweltproblem darstellen. Durch Ihre Forschung „Gewinnung von Polyhydroxyalkanoaten aus Bakterien Cupriavidus necator“ stellten Sie damit eine biologische Alternative zu unseren heutigen Alltagskunstoffen dar.


Goetheschule Ilmenau:

  • Samira Mia Trommer (17) wurde Landessiegerin für das beste Interdisziplinäre Projekt ausgezeichnet. Sie startet mit dem Projekt „Konstruktion des Antriebs-stranges eines Rovers basierend auf dem Tensegrity-Prinzip“. Ziel ihrer Arbeit war es, einen Tensegrity (stabiles Stabwerk) zu entwickeln, welcher sich, moto-risch angesteuert, einfach fortbewegen kann.


Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz:

  • Im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften forschten Emmily Grunert (18) und Konrad Thiel (18) in ihrem Projekt „Die Parallaxe ist die Königsklasse“ in der Unendlichkeit des Universums und stießen in ihrem Projekt teilweise an die Grenzen der Machbarkeit.
  • Felix Reißmann (18), Niklas Geißler (18) und Moritz Schaub (18) stellen ihre „Entwicklung eines Fahrzeugmodells auf der Grundlage des autonomen Fah-rens“ (Fachbereich Technik) vor. Im Rahmen ihres Forschungsprojektes konstru-ierten die Jungforscher ein Automodell, welches auf einer Teststrecke autonom fahren kann.


Carl-Zeiss-Gymnasium Jena:

  • Sarah Sophie Pohl (19) präsentiert im Fachgebiet Mathematik und Informatik ihr Projekt „Menge der einfach nicht konvexen Tangrampolygone“.


Staatliches Friedrichgymnasium Altenburg:

  • Lilly Schuster (18), Malte Reinstein (18), Johanna Rackete (18) fragten sich, ob die in Glasfasern integrierten optischen Sensoren für die Anwendung in intel-ligenten Prothesen geeignet sind. In ihrem Projekt „Faser-Bragg-Gitter und deren Potential zur Anwendung im Bereich der Neuroprothesen“ (Fachgebiet Physik) führten sie zahlreiche Experimente zu dessen Materialeigenschaft und Funktio-nalität durch.


Präsentationen der Projekte finden Sie auf YouTube: https://www.youtube.com/playlist?list=PL0J6scp32AnEtKoEgq09rZrg715rL5CZ0

Ansprechpartner:
Dr. Sven Günther,
Vorstand
Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)
0361 78923-50 | 0175 9305248 | guenther@stift-thueringen.de

Hintergrund STIFT/Jugend forscht:

Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) fördert seit ihrer Gründung 1993 selbstlos Wissenschaft, Forschung und Technologie. Als gemeinnützige, unabhängige Institution unterstützt sie Thüringer Akteure in Bildung, Forschung, Entwicklung, Innovation und Unternehmertum – von der kindlichen Neugier bis zum brillanten Forschergeist, von der innovativen Geschäftsidee bis zum erfolgreichen Technologieunternehmen.

Um das Interesse und Talent für MINT*-Fächer (*Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu fördern, engagiert sich das Jungforscher-Netzwerk der STIFT bereits in Kindergärten und Grundschulen. An Interessierte und Begabte der höheren Klassenstufen richten sich anspruchsvolle Angebote in den Schülerforschungszentren sowie die „Jugend-forscht-Wettbewerbe“.

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester MINT-Nachwuchswettbewerb. Schüler ab der 4. Klasse treten in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ an; die 15- bis 21-Jährigen starten in der Sparte „Jugend forscht“. Die Wettbewerbe gibt es auf Regional-, Landes- und Bundesebene. Die Alterssparte Schüler experimentieren endet auf Regional- bzw. Landesebene. In Thüringen gibt es sieben Regionalwettbewerbe sowie einen Landeswettbewerb.

Die STIFT fungiert als erste Anlaufstelle für Jungforscher*innen und Partner in Thüringen und als Koordinierungsstelle für alle Thüringer Regionalwettbewerbe, unterstützt diese und sorgt für gemeinsame Austausch- und kickoff-Angebote. Seit 2005 ist die STIFT Patenunternehmen für den Regionalwettbewerb Mittelthüringen und übernimmt in diesem Zusammenhang die Organisation und Finanzierung des Wettbewerbes auf regionaler Ebene. Seit 2018 ist die STIFT gemeinsam mit der Jenoptik AG Pate für den Thüringer Landeswettbewerb.

Über den eigentlichen Wettbewerb hinaus hält die STIFT vielfältige Unterstützungsangebote für Jungforscherinnen und Jungforscher sowie für Betreuungslehrerinnen und Betreuungslehrer bereit. Neben Geld- und Sachpreisen erhalten die Sieger zudem weitere wertvolle Unterstützungen, um sich auf die nächste Wettbewerbsstufe vorzubereiten. Seit 2011 bietet die STIFT mit dem JungForscherCamp ein Coaching zur Vorbereitung auf den Bundeswettbewerb an. Im Rahmen von Einzelcoachings – unterstützt durch Forschungs- und Unternehmenspaten, Kommunikationsextert*innen sowie Alumni – werden die Jungforscher*innen intensiv auf ihre Teilnahme am Bundeswettbewerb vorbereitet.

20210519_PM Jugend forscht Bundeswettbewerb 2021

Mai 2021

19. Mai 2021

Jetzt bis 31. Mai 2021 als „MINT-freundliche Schule“ und/oder „Digitale Schule“ bewerben!

Ab sofort ist es für alle Grundschulen sowie weiterführende Schulen in Thüringen wieder möglich, sich als “MINT-freundliche Schule” und/oder „Digitale Scchule“ zu… mehr erfahren ›

Ab sofort ist es für alle Grundschulen sowie weiterführende Schulen in Thüringen wieder möglich, sich als “MINT-freundliche Schule” und/oder „Digitale Scchule“ zu bewerben. Die STIFT und die Stiftung Bildung für Thüringen als Partner der bundesweiten Initiative „MINT Zukunft schaffen“ unterstützen die Ausschreibung der „MINT-freundlichen Schule“. In Thüringen ist für die Grundschulen die Teilnahme an Fortbildungen vom „Haus der kleinen Forscher“ und bestenfalls eine Zertifizierung eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung. Ein Kriterium für weiterführende Schulen ist die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“.

Das Signet „MINT-freundlichen Schule“

Die nachhaltige Verbesserung des MINT-Unterrichts an Schulen ist ein wichtiges Anliegen um die Welt zu verstehen und an ihr teilhaben zu können. Dazu ehren Partnerorganisationen der Initiative „MINT Zukunft schaffen!“, Stiftungen, Unternehmen, Vereine und Verbände gemeinsam Schulen, die einen Schwerpunkt auf die MINT-Bildung legen. Dabei ist die Ehrung und Hervorhebung von Schulen in der Breite mit einem erkennbaren, grundlegenden MINT-Schwerpunkt notwendig und zielführend, um in Deutschland die MINT-Bildung quantitativ und qualitativ auszubauen. Es können sich alle Schularten bewerben.

Das Signet „Digitale Schule“

Auch Schulen in Deutschland stehen vor der Herausforderung der Digitalisierung. Auf Initiative von “MINT Zukunft schaffen!” haben Expertinnen und Experten aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft als Partner des Projekts „Digitale Schule“ einen Kriterienkatalog als Leitfaden für Schulen entwickelt. Neben einen umfassenden Nachweis der Profilbildung im Bereich Digitalisierung unterstützt das Signet die Vernetzung mit Partnerunternehmen und MINT-Botschaftern und ist eine Anerkennung für geleistete Arbeit im Bereich der digitalen Bildung. Es können sich alle Schularten bewerben.

Schulen, die die Kriterien erfüllen und ausgezeichnet werden, erhalten für drei Jahre das Siegel „MINT-freundliche Schule“ und/oder „Digitale Schule“. Zur Erfüllung der Kriterien können die Schulen gern auf die Unterstützung zurückgreifen.

Des Weiteren werden besonders herausragende „MINT-freundliche Schulen“ in Thüringen mit einem Preisgeld der STIFT von insgesamt 15.000 € ausgezeichnet.

Alle Informationen zum Bewerbungsprozess sowie die dazugehörigen Bewerbungsunterlagen als „MINT-freundliche Schule“ und/oder „Digitale Schule“ finden Sie auf einer gesonderten Seite der Homepage „MINT Zukunft schaffen“. In einem „Schnelltest“ können Sie überprüfen, ob Ihre Schule die Grundvoraussetzungen für das Signet „Digitale Schule“ erfüllt.

Die Ausschreibung „MINT-freundliche Schule Thüringen“ wird durch das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien unterstützt.

Mai 2021

17. Mai 2021

Online-Workshop: Bodenforschertag

Was ist eigentlich „Boden“ und wofür brauchen wir ihn? Am 05.06.2021 erforschen wir von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr zusammen mit Euch… mehr erfahren ›

Was ist eigentlich „Boden“ und wofür brauchen wir ihn? Am 05.06.2021 erforschen wir von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr zusammen mit Euch und Euren Familien den heimischen Boden. Wir möchten herausfinden, was alles im Boden stecket, wer im Boden lebt, ob und wie sich Böden voneinander unterscheiden und was für besondere Schätze der Boden in sich birgt.

Voraussetzungen: Computer oder Laptop mit Lautsprecher, Mikrofon und Webkamera sowie eine stabile Internetverbindung.

Die Anmeldung inklusive der Datenschutzerklärung sendest Du ausgefüllt und unterschrieben von einem Erziehungsberechtigten per E-Mail an Josephine.Roehner@stift-thueringen.de.

Flyer: Bodenforschertag

Die Zugangsdaten und weitere Informationen zu dem Workshop bekommt Ihr nach der Anmeldung per Mail zugeschickt!

Wir freuen uns auf Euch!

Mai 2021

12. Mai 2021

Online-Workshop: Farben der Natur

Zum Langen Tag der Natur am 04.06.2021 erforschen wir mit Dir und Deiner gesamten Familie von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr die… mehr erfahren ›

Zum Langen Tag der Natur am 04.06.2021 erforschen wir mit Dir und Deiner gesamten Familie von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr die Farben der Natur. Ältere Kinder können entdecken, wie viele Farbtöne ein grünes Blatt enthält und wie Rotkraut zu Blaukraut wird. Jüngere Kinder dürfen beim Malen mit Pflanzenfarben nach Herzenslust experimentieren und gemeinsam bringen wir sogar Pflanzen zum Leuchten.

Voraussetzungen: Computer oder Laptop mit Lautsprecher, Mikrofon und Webkamera sowie eine stabile Internetverbindung.

Die Anmeldung inklusive der Datenschutzerklärung sendest Du ausgefüllt und unterschrieben von einem Erziehungsberechtigten per E-Mail an Josephine.Roehner@stift-thueringen.de.

Flyer Farben der Natur

Die Zugangsdaten und weitere Informationen zu dem Workshop bekommt Ihr nach der Anmeldung per Mail zugeschickt!

Wir freuen uns auf Euch!

Mai 2021

12. Mai 2021

Platinen, Bits und Sägespäne – Calliope Werkstatt startet als Onlinekurs

Das Schülerforschungszentrum an der Fachhochschule Erfurt bietet ab 18. Mai 2021 eine Calliope Werkstatt als Onlinekurs an. Sie findet wöchentlich dienstags von… mehr erfahren ›

Das Schülerforschungszentrum an der Fachhochschule Erfurt bietet ab 18. Mai 2021 eine Calliope Werkstatt als Onlinekurs an. Sie findet wöchentlich dienstags von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Kursleiter Raik Andritschke ist ein erfahrener Programmierer und wird unterstützt von Julian Sartori vom Schülerforschungszentrum.

In der Calliope Werkstatt können Schülerinnen und Schüler ausprobieren, wie man elektrische Geräte steuert, z. B. Funkflitzer und einfache Roboter. Das Angebot richtet sich an Zehn- bis Vierzehnjährige in Erfurt und Umgebung. Dazu wird der Calliope mini verwendet, ein kleiner Computer auf einer sechseckigen Platine. Der Calliope mini kann für den Kurs beim Schülerforschungszentrum ausgeliehen werden. Wir werden sie dann per Post versenden.

Alle Informationen sind zusammengefasst auf unserem Flyer.

Anmeldung

Für den Kurs benötigst Du keine Vorkenntnisse. Du brauchst einen Computer oder Laptop mit freier USB-Buchse, Lautsprecher, Mikrofon und Webkamera, sowie eine stabile Internetverbindung. Als Konferenzsoftware nutzen wir Big Blue Button. Die Teilnehmerzahl für den Kurs ist auf 8 begrenzt.

Die Anmeldung funktioniert so:

  1. den Anmeldebogen, die Datenschutzerklärung von Jungforscher Thüringen und das Informationsblatt zur Datenverarbeitung der Fachhochschule Erfurt herunterladen
  2. den Anmeldebogen und die Datenschutzerklärungen ausgefüllt und unterschrieben von einem Erziehungsberechtigten per E-Mail an schuelerforschungszentrum@fh-erfurt.de senden
  3. bitte vermerken falls Ihr den Calliope mini für das Angebot ausleihen möchtet

Die Anmeldebestätigung und alle nötigen Informationen schicken wir Dir dann zu. Wir hoffen Du bist dabei und freuen uns schon darauf gemeinsam los zu programmieren!

Mai 2021

07. Mai 2021

Online-Workshop: 3D-Animationen „Wir lassen die Puppen tanzen!“

17. Mai bis 05. Juli | montags und dienstags | 15:30 -17:30 Uhr | 8 Einheiten | ab 12 Jahre Zusammen mit dem… mehr erfahren ›

17. Mai bis 05. Juli | montags und dienstags | 15:30 -17:30 Uhr | 8 Einheiten | ab 12 Jahre

Zusammen mit dem Team vom Schülerforschungszentrum Schmalkalden landen wir dieses Mal nicht nur auf dem Mars, sondern möchten mit euch ab dem 17. Mai wöchentlich das Tanzbein schwingen und euren selbst modellierten Figuren Leben einhauchen!

Es werden keine Vorkenntnisse benötigt.

Notwendiges Material/Technik: Laptop mit Maus, Mikrofon, Lautsprecher und Webkamera, stabile Internetverbindung, blender 2.9 (kostenloser Download unter www.blender.org)

Information und Kontakt:
Schülerforschungszentrum Schmalkalden
Luise Merbach
Mail: luise.merbach@stift-thueringen.de
Phone: 0157 80512069
Instagram: sfz.schmalkalden

Anmeldung:
Die Anmeldung sendet ihr bitte bis 12. Mai 2021 per Mail an luise.merbach@stift-thueringen.de.
Bitte bei der Anmeldung Name, Alter, Wohnort und gewünschten Workshop (3D-Animation) angeben und die unterzeichnete Datenschutzerklärung einreichen.

Die Zugangsdaten und weitere Anleitungen schicken wir dann rechtzeitig per E-Mail zu.

Flyer 3D-Animationen (PDF)

Wir freuen uns auf dich!

April 2021

28. April 2021

Tag der kleinen Forscher „Papier, das fetzt!“ – Jetzt Ihre Forscheraktion mit Online-Workshops vorbereiten

Am 16. Juni 2021 ist „Tag der kleinen Forscher“, der bundesweite Mitmachtag für alle, die gerne forschen und entdecken. Auch in Zeiten… mehr erfahren ›

Am 16. Juni 2021 ist „Tag der kleinen Forscher“, der bundesweite Mitmachtag für alle, die gerne forschen und entdecken. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie soll der Tag Begeisterung für das Forschen wecken und ein Zeichen für die Bedeutung guter früher MINT-Bildung und nachhaltigen Handelns setzen.

In Thüringen lädt die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) als Netzwerkpartner der Stiftung Haus der kleinen Forscher alle Kitas, Horte und Grundschulen ein, zum Thema „Papier, das fetzt!“ mit den Kindern zu forschen – sei es im Rahmen einer Forscheraktion, einer Projektwoche oder eines Forscherfests in der Einrichtung.

Neben dem Aktionsmaterial der Stiftung Haus der kleinen Forscher bietet die STIFT im Rahmen von 3 Online-Workshops einen praxisnahen inhaltlichen Einstieg in das Thema. Die Experimente und Forscherideen aus diesen Workshops können dann in den Einrichtungen mit den kleinen und großen Forschern zum „Tag der kleinen Forscher“ umgesetzt und natürlich erweitert werden.

Termine:

Online-Workshop 1: Von reißfesten Rollen und Hochstaplern

Datum: 19.05.2021 Zeit: 09:00 – 11:00 Uhr

Online-Workshop 2: Die fliegenden Brücken von Papyrus

Datum: 28.05.2021 Zeit: 09:00 – 11:00 Uhr

Online-Workshop 3: Magische Illusionen mit Papier und Schere

Datum: 04.06.2021 Zeit: 10:00 – 12:00 Uhr

Die Teilnahme an den Online-Workshops ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldung: Tag der kleinen Forscher Online-Workshops

April 2021

26. April 2021

Online-Workshop: Forscherclub Chemie

ab 06.05.2021 | donnerstags | 17-18 Uhr | 10-14 Jahre Ihr habt Lust auf spannende Experimente aus der Welt der Chemie? Wir… mehr erfahren ›

ab 06.05.2021 | donnerstags | 17-18 Uhr | 10-14 Jahre

Ihr habt Lust auf spannende Experimente aus der Welt der Chemie? Wir zeigen euch, wie man ganz einfach mit Stoffen aus dem Haushalt chemische Phänomene entdecken kann! Ihr braucht keine Vorkenntnisse, die Materiallisten schicken wir euch einige Tage vor dem Versuch der Woche per E-Mail zu.

Der Einstieg ist jede Woche möglich!

Voraussetzungen: Computer oder Laptop mit Lautsprecher, Mikrofon und Webkamera sowie eine stabile Internetverbindung

Flyer (PDF)

Anmeldung: JosephineRoehner@stift-thueringen.de (inkl. folgender Angaben: Alter, Name, Vorname, Wohnort, Workshopbezeichung und Workshopdatum sowie Datenschutzerklärung)

Die Zugangsdaten und weitere Informationen schicken wir Dir per E-Mail zu.

April 2021

22. April 2021

Online-Workshop: Geheime Botschaften

18.05. – 22.06.2021 | dienstags | 15 – 16 Uhr | 10-14 Jahre Deine Eltern schnüffeln in Deinem Tagebuch? Dein Geheimversteck soll… mehr erfahren ›

18.05. – 22.06.2021 | dienstags | 15 – 16 Uhr | 10-14 Jahre

Deine Eltern schnüffeln in Deinem Tagebuch? Dein Geheimversteck soll niemand finden? Du witterst überall Geheimagenten und Spione?
Dann lerne mit uns, wie Du geheime Botschaften verbergen kannst und wo uns überall im Alltag Codes und verschlüsselte Nachrichten begegnen. Für den Kurs benötigst Du keine Vorkenntnisse.

Voraussetzungen: Computer oder Laptop mit Lautsprecher, Mikrofon und Webkamera sowie eine stabile Internetverbindung

Flyer (PDF)

Anmeldung: sfz-rudolstadt@jungforscher-thueringen.de (inkl. folgender Angaben: Name, Vorname, Wohnort, Workshopbezeichung und Workshopdatum sowie Datenschutzerklärung)

Die Zugangsdaten und weitere Informationen schicken wir Dir per E-Mail zu.

April 2021

20. April 2021

Scratchstunde – Onlinetreffen für junge Spieleentwickler*innen

14. April bis 19. Mai 2021 | mittwochs | 15:30 – 16:30 Uhr | online | Altersempfehlung: 12 – 15 Jahre Du… mehr erfahren ›

14. April bis 19. Mai 2021 | mittwochs | 15:30 – 16:30 Uhr | online | Altersempfehlung: 12 – 15 Jahre

Du entwickelst mit Scratch Deine eigenen Computerspiele? In der Scratchstunde kannst Du andere Spieleentwickler*innen treffen und Unterstützung bei kniffligen Problemen bekommen.

Notwendiges Material und Technik: Computer oder Laptop mit Lautsprecher, Mikrofon und Webkamera sowie eine stabile Internetverbindung

Information und Kontakt:
Schülerforschungszentren Thüringen
Christina Hess
01578 0512068
sfz-rudolstadt@jungforscher-thueringen.de

Anmeldung:
Anmeldung bis zum 12. April 2021 per E-Mail an
sfz-rudolstadt@jungforscher-thueringen.de
Bitte bei der Anmeldung Namen, Wohnort, Alter und den gewünschten Kurs („Scratchstunde“) angeben und die unterzeichnete Datenschutzerklärung einreichen!
Die Zugangsdaten und weitere Anleitungen schicken wir dann per E-Mail zu.

Flyer: Scratchstunde – Onlinetreffen für junge Spieleentwickler*innen

Wir freuen uns auf Dich!

Schülerforschungszentrums Rudolstadt, Schülerforschungszentrums Erfurt an der FH  und Schülerforschungszentrum Gotha (im Aufbau).

April 2021

09. April 2021

Online-Scratchkurs „Abenteuer mit Scratch – Aufbaukurs“

14. April bis 19. Mai 2021 | mittwochs | 15:30 – 16:30 Uhr | 6 Einheiten | online | Altersempfehlung: 10 –… mehr erfahren ›

14. April bis 19. Mai 2021 | mittwochs | 15:30 – 16:30 Uhr | 6 Einheiten | online | Altersempfehlung: 10 – 14 Jahre

Im Aufbaukurs lernst Du Tricks, um noch spannendere Spiele zu programmieren.

Vorkenntnisse: Du benötigst Grundkenntnisse in der Programmiersprache Scratch, z.B. aus dem Einsteigerkurs.

Notwendiges Material und Technik: Computer oder Laptop mit Lautsprecher, Mikrofon und Webkamera sowie eine stabile Internetverbindung

Information und Kontakt:
Schülerforschungszentren Thüringen
Christina Hess
01578 0512068
sfz-rudolstadt@jungforscher-thueringen.de

Anmeldung:
Anmeldung bis zum 12. April 2021 per E-Mail an
sfz-rudolstadt@jungforscher-thueringen.de
Bitte bei der Anmeldung Namen, Wohnort, Alter und den gewünschten Kurs („Scratch-Aufbaukurs“) angeben und die unterzeichnete Datenschutzerklärung einreichen!
Die Zugangsdaten und weitere Anleitungen schicken wir dann per E-Mail zu.

Flyer: Online-Scratchkurs „Abenteuer mit Scratch – Aufbaukurs“

Wir freuen uns auf Dich!

Schülerforschungszentrums Rudolstadt, Schülerforschungszentrums Erfurt an der FH  und Schülerforschungszentrum Gotha (im Aufbau).

April 2021

09. April 2021

Online-Scratchkurs „Abenteuer mit Scratch für Einsteiger“

15. April bis 27. Mai 2021 | donnerstags | 15:00 – 16:00 Uhr | 6 Einheiten | online | Altersempfehlung: 10 –… mehr erfahren ›

15. April bis 27. Mai 2021 | donnerstags | 15:00 – 16:00 Uhr | 6 Einheiten | online | Altersempfehlung: 10 – 14 Jahre

Mit der Programmiersprache Scratch kannst Du Spiele und Animationen selber programmieren. Im Kurs zeigen wir Dir, wie das geht und entwickeln jede Woche ein Projekt. Die Teilnahme mit Eltern oder Geschwistern ist herzlich willkommen, Programmierer arbeiten sehr oft im Team!

Vorkenntnisse: Du benötigst keine Vorkenntnisse.

Notwendiges Material und Technik: Computer oder Laptop mit Lautsprecher, Mikrofon und Webkamera sowie eine stabile Internetverbindung.

Information und Kontakt:
Schülerforschungszentren Thüringen
Christina Hess
01578 0512068
sfz-rudolstadt@jungforscher-thueringen.de

Anmeldung:
Anmeldung bis zum 13. April 2021 per E-Mail an
sfz-rudolstadt@jungforscher-thueringen.de
Bitte bei der Anmeldung Namen, Wohnort, Alter und den gewünschten Kurs („Scratch-Einsteigerkurs“) angeben und die unterzeichnete Datenschutzerklärung einreichen!
Die Zugangsdaten und weitere Anleitungen schicken wir dann per E-Mail zu.

Flyer: Online-Scratchkurs „Abenteuer mit Scratch für Einsteiger“

Wir freuen uns auf Dich!

Schülerforschungszentrums Rudolstadt, Schülerforschungszentrums Erfurt an der FH  und Schülerforschungszentrum Gotha (im Aufbau).

April 2021

09. April 2021

Gewinner im 30. Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in Thüringen gekürt

Am 25. und 26. März 2021 präsentierten 120 Nachwuchsforscher ihre Projekte für „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ im Landeswettbewerb Thüringen. Bei der… mehr erfahren ›

Am 25. und 26. März 2021 präsentierten 120 Nachwuchsforscher ihre Projekte für „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ im Landeswettbewerb Thüringen. Bei der Siegerehrung wurden auch zahlreiche Projekte und Thüringer Schulen mit Sonderpreisen ausgezeichnet, unter anderem von den beiden Landespaten STIFT und Jenoptik.

Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ wurde der diesjährige Landeswettbewerb angesichts der aktuellen Corona-Einschränkungen ausschließlich digital ausgetragen. Insgesamt 120 Jungforscher*innen präsentierten 60 Projekte in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik der beiden Wettbewerbssparten Jugend forscht sowie Schüler experimentieren. Sie hatten sich zuvor in den sieben Thüringer Regionalwettbewerben qualifiziert.

Gemeinsam mit der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) verantwortete die JENOPTIK AG erneut als Patenunternehmen die Organisation des Landeswettbewerbs. Vertreten wurden beide Landespaten durch Maria Koller, Personalleiterin von Jenoptik, und Dr. Sven Günther, Vorstand der STIFT.

Siegerehrung und Sonderpreise

Bei der Siegerehrung am Nachmittag des 26. März 2021 wurden 16 Projekte als Erstplatzierte (hierzu gehören auch die Landessiege für die besten interdisziplinären Projekte)  in den jeweiligen Fachgebieten geehrt, ebenso wie alle weiteren Preisträger. Bewertet wurden die Projekte von einer Jury, die sich aus Vertretern von Thüringer Schulen und Hochschulen, Unternehmen und Instituten zusammensetzt.

Die acht Gewinner des Landeswettbewerbs Jugend forscht qualifizierten sich damit für das 56. Bundesfinale vom 26. bis 30. Mai 2021.

Moderiert wurde die per Video übertragene Siegerehrung von den Landeswettbewerbsleitern Rüdiger Eisenbrand (Jugend forscht) und Dr. Uta Purgahn (Schüler experimentieren).

Zusätzlich zu den Jugend-forscht-Auszeichnungen gab es zahlreiche Sonderpreise. So vergab die Jenoptik-Personalleiterin Maria Koller zwei Jenoptik-Sonderpreise an folgende Jungforscher:

  • Jugend forscht: Anna Clara Hermsdorf für „Die Infrarotbildkamera
  • “Schüler experimentieren: Tino Krosch für „Visor – Mobile Datenbrille für die Messwertdarstellung“


Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) vergab drei „STIFT-Schulpreise“, dotiert mit jeweils 1.000 Euro, an besonders engagierte Schulen in Thüringen:

  • Grundschule: Astrid-Lindgren-Grundschule Gera
  • Weiterführende Schule: Ulf-Merbold Gymnasium Greiz
  • Spezialgymnasium: Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt, Spezialschulteil für Mathematik/Naturwissenschaften und Informatik.


Zusätzliche virtuelle Ausstellung

Um die vielen tollen Ideen der Jungforscher*innen auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde der Großteil der Projekte mit Unterstützung durch die Jenaer Rooom AG in einer virtuellen Ausstellung präsentiert. Diese Ausstellung kann über den Zugang https://jugendforscht-thueringen.on.expo-x.com noch bis zum 23. April 2021 besichtigt werden.

Jenoptik ist eng mit dem Wettbewerb verbunden. Bereits seit 1991 begleitet Jenoptik als Patenunternehmen das Thüringer Landesfinale Jugend forscht sowie den 2012 integrierten Landeswettbewerb Schüler experimentieren.

Die STIFT ist seit 2005 Regionalpate von Jugend forscht Mittelthüringen und seit 2018 gemeinsam mit Jenoptik Pate für den Landeswettbewerb Thüringen.

Die Übersicht mit den Gewinnern aus beiden Wettbewerbssparten ist als PDF beigefügt.

2021_Siegerliste_öffentlich_Schüler experimentieren

2021_Siegerliste_öffentlich_Jugend forscht

Preisverleihung

Fotos: SCHEERE PHOTOS, Jürgen Scheere, Jena

März 2021

26. März 2021