Thüringer Teilnehmer beim Bundeswettbewerb Jugend forscht 2017

Auch in 2017 waren die Thüringer Teilnehmer beim Bundeswettbewerb Jugend forscht sehr erfolgreich:

1. Platz Geo- und Raumwissenschaften (2.500 €) sowie Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Astronomie (500 €) der Astronomischen Gesellschaft e.V.: Auswirkungen von Eigendrehimpulsen auf das Chaosverhalten post-newtonscher Orbitalbewegungen.; Aaron Wild | Maximilian Marienhagen | Toni Ringling; Albert-Schweitzer-Gymnasium mit Spezialschulteil MA/NW/IF in Erfurt

4. Platz Chemie (500 €): Wie Licht heilende Gifte erzeugt – Untersuchung phototoxischer Substanzen in verschiedenen Pflanzen zur Anwendung in der Medizin; Heidi Limberger | Nathalie Mähl; Albert-Schweitzer-Gymnasium mit Spezialschulteil MA/NW/IF in Erfurt

Preis für Arbeiten auf dem Gebiet der Technik (500 €) der Heinz und Gisela Friedrichs Stiftung: „Postutrize“ – einfach Haltungsschäden vorbeugen; Berkay Işık | Recep Polat; Istanbul

Eduard-Rhein-Jugendpreis für Rundfunk-, Fernseh- und Informationstechnik (1.500 €) der Eduard-Rhein-Stiftung: Akustische Tarnkappe; Patricia Asemann | Konstantin Schnekenburger; Schülerforschungszentrum Nordhessen

Arbeitswelt: Dynamische Retinale Gefäßanalyse – Diagnoseverbesserung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen; Laura-Ann Koch | Elisa Hilbrecht; Goetheschule Ilmenau

Biologie: Die Gesangsfrequenz des Hausrotschwanzes (Phoenicurus ochruros) bei Umgebungslärm;
Jonas Ader | Josija-Simeon Burmeister | Jonathan Kinzel | Albert-Schweitzer-Gymnasium mit Spezialschulteil MA/NW/IF in Erfurt

Mathematik/Informatik: Anspruchsgestützte Textempfehlung; Philipp Heller |Tim Strauß; Carl-Zeiss-Gymnasium Jena

Technik: Nach dem Vorbild der Natur – der Salvinia-Effekt unter dem Rasterelektronenmikroskop; Saskia Floderer | Maria Matveev; Carl-Zeiss-Gymnasium Jena

 

 

 

 

Teilnehmerfotos: Stiftung Jugend forscht e. V.

29. Mai 2017